Menschen in Mecklenburg Vorpommern 25 Porträts -  - ebook

Menschen in Mecklenburg Vorpommern 25 Porträts ebook

0,0

Opis

25 Jahre sind seit der Friedlichen Revolution in der DDR, der Deutschen Einheit und der Neugründung Mecklenburg-Vorpommerns vergangen. 25 Jahre, die die Menschen im Norden geprägt haben, die für sie Umbruch und Neuanfang bedeuteten. Dieses Buch stellt in 25 Porträts Menschen in und aus Mecklenburg-Vorpommern vor, die Neues wagten und wagen, Herausforderungen bewältigen und sich engagieren - für die erkämpfte Demokratie, für ihre Mitbürger, für ihr Land. In 25 Beiträgen kommen sie zu Wort, lassen uns teilhaben an ihren ganz eigenen Lebenswegen und ihrer Liebe zum Land an Ostsee und Seenplatte: Die Künstlerin Inge Jastram aus Rostock zum Beispiel, der Schauspieler Hinnerk Schönemann aus Plau am See, der Biologe Michael Succow aus Greifswald, der Schuhmacher Kay Gundlack aus Parchim. Jedes Porträt steht so stellver- tretend für das Denken und Fühlen in Mecklenburg-Vorpommern - Land zum Leben. Patrick Dahlemann, Politiker Kirsten Dubs, Werftbesitzerin Uta Erichson, Bernsteinkünstlerin Kay Gund-

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 262

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Landzum Leben

Menschen in Mecklenburg-Vorpommern

25 Porträts

INHALT

Geleitwort

Vorwort

Rolf Seelige-Steinhoff

Der Gipfelstürmer von Usedom

Kirsten Dubs

»Ich hätte auch eine Möwe werden können.«

Patrick Dahlemann

Nicht der Typ, der sich dreimal bitten lässt.

Eberhard Heuer

Der Fischer und die Kanzlerin

Ilse Hennig

»Du, Frau Hennig«

Martin Hurtienne

Haute Couture in Glas und Stahl

Michael Succow

»Ohne meinen Garten bin ich heimatlos.«

Sibylle Günter

Ein Wendelstein, der eine Sonne werden soll

Regina und Rainer Prachtl

»Menschlichkeit ist machbar!«

Nicolle und Mathias Schilling

Biorinder auf Salzgraswiesen

Inge Jastram

»Meinungslose Kunst ist Scheiße!«

Manfred Urban

Der Mann, der den Schiffen Flügel verleiht

Helmuth Freiherr von Maltzahn

Die Geschichte von der Eule

Horst Klinkmann

»A Highly Desired Person«

Heike Lawrenz

Zwischen Wald und Meer

Günther Uecker

Das Ziel der Sehnsucht ist Heimkehr

Uta Erichson

Die Liebe zu den Steinen

Adriana und Sönke Johannsen

La Dersentina in der Mecklenburgischen Schweiz

Hinnerk Schönemann

Paradies mit Sonnenuntergang

Norbert »Jimmy« Rathge

Seefahrer zwischen den Zeiten

Kay Gundlack

»Wie schweben«

Solveig Leo

Heldin der Arbeit mit Bundesverdienstkreuz

Rosemarie Wilcken

»Weil die Männer sich nicht trauten!«

Georg und André Plath

Eine Insel, zwei Männer

Ellen Peters

Sieg in drei Sätzen

Bildnachweis

Geleitwort des Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering

Liebe Leserinnen und Leser, 2015 ist für uns in Mecklenburg-Vorpommern ein ganz besonderes Jahr. Wir feiern 25 Jahre Deutsche Einheit und das 25-jährige Bestehen unseres schönen Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern.

Die Jahre 1989 und 1990 gehören zu den spannendsten und schönsten Zeiten in der Deutschen Geschichte. Im Herbst 1989 machten sich immer mehr Bürgerinnen und Bürger in der damaligen DDR auf, um friedlich für Reformen, Freiheit und Demokratie zu demonstrieren. Mit ihrem Mut und ihrem friedlichen Protest brachten sie binnen weniger Wochen die SED-Herrschaft und die Grenze zu Fall, die die Deutschen in Ost und West mehr als 40 Jahre getrennt hatte. Darauf können alle, die damals mit dabei waren, auch heute noch sehr stolz sein. Spätestens mit den ersten demokratischen Volkskammerwahlen im März 1990 wurden die Weichen hin zu einer schnellen Deutschen Einheit gestellt. Seit dem 3. Oktober 1990 leben wir Deutschen wieder in einem Land. Das ist immer noch ein Grund zu großer Freude.

Mit der Deutschen Einheit wurden in Ostdeutschland auch die Länder neu bzw. wieder gegründet. Aus den drei Nordbezirken der DDR wurde das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Zwar konnte das Land bei seiner Neugründung auf keine lange gemeinsame Tradition zurückblicken. Die erhalten gebliebenen regionalen Identitäten als Mecklenburger und Vorpommern und die hier bei uns starke Verbundenheit mit Landschaft und Natur, mit Ostsee und Seen sorgten aber dafür, dass sich die Menschen schnell in ihrem Bundesland heimisch fühlten.

Die Jahre 1989 und 1990 waren mit großen Hoffnungen verbunden. Tatsächlich haben die Öffnung der Grenzen und die Deutsche Einheit uns viele neue Möglichkeiten eröffnet. Die Umstellung von einem System auf das andere war aber auch mit großen Schwierigkeiten verbunden, gerade in den ersten Jahren nach der Deutschen Einheit. Fast alle Menschen in Mecklenburg-Vorpommern und den anderen ostdeutschen Bundesländern mussten sich beruflich umorientieren. Viele haben die Erfahrung von Arbeitslosigkeit machen müssen, einige sogar mehrfach. Viele junge Menschen sind aus unserem Land weggezogen, weil die Chancen anderswo deutlich besser waren.

Heute, im Jahr 25 der Deutschen Einheit, ist die Zahl derer, die nach Mecklenburg-Vorpommern kommen, um zu bleiben, deutlich höher, als die Zahl derjenigen, die das Land verlassen. Heute werben die Firmen bei uns intensiv um Auszubildende und Fachkräfte und schaffen gemeinsam mit ihnen immer bessere Möglichkeiten, Arbeit und Familie zu vereinbaren. Die Wirtschaftskraft Mecklenburg-Vorpommerns ist deutlich gestiegen, die Zahl der Arbeitslosen deutlich gesunken. Unser Land bietet anerkannt beste Kinderbetreuung, eine gute Schul- und ausgezeichnete Hochschullandschaft. Nicht zu vergessen: Schulden machen heute andere. Mecklenburg-Vorpommern nicht.

90 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern sagen, dass sie gern hier leben. MV tut gut. Denn es ist ein attraktives Land für junge Leute und Familien, für Azubis und Studierende, für Fach- und Führungskräfte, für Forschende und Kreative, für Unternehmerinnen und Unternehmer, für Ältere.

Was hat diesen Wandel möglich gemacht? Dieses Buch gibt Ihnen mindestens 25 Antworten. Es stellt Menschen aus und in Mecklenburg-Vorpommern vor, die ihr Stück Erfolgsgeschichte zur Geschichte unseres Landes beigetragen haben und noch immer beitragen – mit Engagement, viel Liebe und dem beharrlichen Willen, das eigene und das Leben in unserer Gesellschaft zu gestalten. Sie haben aufgebaut und bauen noch immer auf. Mit ihren Geschichten erzählen die Autorinnen und Autoren zugleich viel über das Denken und Fühlen in unserem Land, über Erfahrungen und das besondere Miteinander hier im Norden. Die Porträtierten stehen damit beispielhaft für 1,8 Millionen Mecklenburger und Vorpommern und ein Vierteljahrhundert gemeinsamer Arbeit für dieses Land.

Gemeinsam schufen wir ein Bundesland, das heute mit Bayern auf dem Spitzenplatz der beliebtesten Reiseziele der Deutschen liegt. Gemeinsam schufen wir ein Bundesland, das seine natürlichen Stärken kennt und nutzt. Zukunftsbranchen haben hier frischen Wind – wie die Erneuerbaren Energien an Land und auf See beweisen. Die Gesundheitswirtschaft mit ihren hochklassigen Angeboten für Menschen, die gesund werden und gesund bleiben wollen, ist ein Motor der Entwicklung des Landes. Ebenso die Land- und Ernährungswirtschaft, die traditionell in Mecklenburg-Vorpommern stark verwurzelt ist. Mecklenburg-Vorpommern ist heute Standort für international bekannte Großunternehmen und innovative Mittelständler. Ein Beispiel dafür in diesem Buch ist das Porträt der Metallgießer von Waren an der Müritz. Sie stellen die größten und sparsamsten Schiffspropeller der Welt her und sind stolze Marktführer, trotz harter Konkurrenz aus Asien.

Ja, wir haben viele gute Gründe, 25 Jahre Mecklenburg-Vorpommern zu feiern. Und wir denken zugleich darüber nach, wie wir unser Land weiter entwickeln wollen, wie wir die Herausforderungen von heute und morgen annehmen. Am besten so, wie die Menschen hier im Norden einfach sind: natürlich, weltoffen, gastfreundlich, manchmal etwas wortkarg und selbstbewusst optimistisch für die Zukunft.

Liebe Leserinnen und Leser,

ich hoffe, dieses Buch unterhält Sie gut. Vielleicht regt es Sie sogar an, über die eigene Lebensplanung nachzudenken. Sie werden sehen, der Weg nach Mecklenburg-Vorpommern, in unser Land zum Leben, ist nicht weit.

Ihr

Erwin Sellering

Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Vorwort der Herausgeber

Liebe Leserin, lieber Leser,

Albert Einstein soll einmal gesagt haben: »Zeit ist das, was man an der Uhr abliest.« Nun, bei allem Respekt für das Genie, das sehen wir anders. Wir widersprechen diesem Gedanken gern. Nehmen Sie dieses Buch! Wir stellen Ihnen hier Menschen aus und in Mecklenburg-Vorpommern vor, die die Chancen der neuen Zeit ergriffen: der neuen Zeit nach der Friedlichen Revolution in der DDR, dem Fall der Berliner Mauer und der Grenzen zwischen Ost und West, mit dem Prozess hin zur Vereinigung der zwei deutschen Staaten am 3. Oktober 1990 und den nicht immer leichten Jahren danach. Sie werden Menschen treffen, die sich mit ihren Träumen, ihren Erfahrungen und täglich neuem Engagement einbrachten und einbringen. Ihnen allen geht es um das Land, in dem sie leben. Das Land, in dem sie geboren wurden oder in das sie kamen, das sie für sich entdeckten oder das sie in die Welt getragen haben. Alle Porträts eint der Gedanke, dass es dieses Land ist, das von der Ostseeküste bis zur Mecklenburgischen Seenplatte, vom Klützer Winkel bis zu den Inseln Rügen und Usedom natürlich einzigartig ist, weil es Freiraum und jenen schon fast sprichwörtlichen hohen Himmel bietet, unter dem man sein kann. Ein wirkliches Land zum Leben.

Sie werden Menschen kennenlernen, die Mecklenburg-Vorpommern in den letzten 25 Jahren mitprägten und prägen. Es sind Geschichten von »Heldinnen« und »Helden«, die stellvertretend für alle Mecklenburger und Vorpommern stehen, die das hinter uns liegende Vierteljahrhundert auf inspirierende und erfolgreiche Weise genutzt haben. Und weil wir im Norden eben norddeutsch sind, naturverbunden, gastfreundlich, nicht übereilt, manchmal knorrig; darum ist kein Porträt wie das andere. Jede und jeder lebt und arbeitet auf seine ganz eigene Weise in Mecklenburg-Vorpommern. Unsere Autorinnen und Autoren sowie Fotografinnen und Fotografen zeichnen also nicht einfach nur Lebenswege nach. Sie kommen den Porträtierten nahe und können Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, deren Ideen, Antriebe und Zweifel spannend und unterhaltsam vorstellen.

Wir, die Herausgeber, der Hinstorff Verlag Rostock und das Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern, danken allen Porträtierten herzlich. Ebenso danken wir unseren Autorinnen und Autoren. Wir finden, 25 Jahre Mecklenburg-Vorpommern sind ein guter Grund, um zu feiern. Dieses Buch soll ein Geschenk an das Land zum Leben und seine Menschen sein.

Eva Maria Buchholz

Peter Kranz-Glatigny

Hinstorff Verlag GmbH

Landesmarketing MV

Die Autorinnen und Autoren

Nana Brink – studierte Geschichte und Literatur und arbeitete beim damaligen SFB, schrieb für die taz, Der Tagesspiegel, den Focus und ist Redakteurin und Moderatorin beim Deutschlandradio.

Steffen Dobbert – Der Betriebswirt Steffen Dobbert stammt aus Wismar und schreibt seit 1999 als Journalist, u.a. für die FAZ, die Schweriner Volkszeitung, die Ostsee-Zeitung und ZEIT Online.

Andreas Frost – Der Hamburger Andreas Frost studierte Politikwissenschaften und Geschichte und arbeitet inzwischen als freier Journalist in Mecklenburg-Vorpommern.

Katja Gartz – stammt aus Berlin und studierte Germanistik und Publizistik. Seit dem Jahr 2000 ist Katja Gartz als Journalistin u.a. für die FAZ, Der Tagesspiegel und für Die Welt tätig.

Max-Stefan Koslik – studierte Journalismus und Fotografie. Seit 1990 berichtet er für die Schweriner Volkszeitung, deren Stellvertretender Chefredakteur er heute ist.

Michael Meyer – studierte Germanistik, Sport und Politik in Göttingen. Er schreibt seit 1999 für die Ostsee-Zeitung und leitet dort das Kulturressort.

Frank Pergande – wurde in Berlin geboren und lebt in Mirow und Schwerin. Er arbeitet für die Frankfurter Allgmeine Zeitung und ist seit 2004 Korrespondent für die Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Wolfram Pilz – lebt seit 1976 in Mecklenburg. Bis 1993 arbeitete er als freier Musiker, ab 1990 zunächst als Zeitungs- und dann als Rundfunk-Journalist und Moderator beim NDR.

Falk Schettler – Der Schweriner Falk Schettler arbeitet als freier Autor und Filmemacher. Bekannt wurde er durch das »Röhrenradio« auf Antenne MV. Später wechselte er zum »Nordmagazin« des NDR-Fernsehens.

Matthias Schümann – ist Rostocker und arbeitet für mehrere Tageszeitungen und Zeitschriften als freier Mitarbeiter, Texter und Pressesprecher und als Buchautor beim Hinstorff Verlag.

Bernd Siegmund – wurde in Berlin geboren und arbeitet als freier Buchautor, Reisejournalist und Fotograf. Er lebte viele Jahre als Korrespondent in Russland und veröffentlichte u.a. im Hinstorff Verlag mehrere Bücher.

Frank Wilhelm – promovierte auf dem Gebiet der Literaturwissenschaft. Er arbeitet seit 1993 beim Nordkurier in Neubrandenburg. Heute ist er u.a. Mitglied der Chefredaktion.

Die Fotografinnen und Fotografen

Danny Gohlke – Der Rostocker Danny Gohlke absolvierte in den Neunzigern eine Ausbildung zum Fotografen. Seit 2002 ist er als freiberuflicher Fotograf in seiner Heimatstadt Rostock tätig.

Geert Maciejewski – ist gelernter Feinmechaniker und studierte anschließend an der Fachschule für angewandte Kunst Heiligendamm. Er arbeitet u.a. als Dozent, als Fotograf.

Silke Winkler – ist Betriebswirtin für Werbewirtschaft und arbeitet als Fotografin in ihrem eigenen Fotostudio in Grevesmühlen.

Rolf Seelige-Steinhoff

Der Gipfelstürmer von Usedom

Von Katja Gartz

Sind die Rettungsschwimmer wegen eines Sturms an den Stränden besonders gefragt, stiftet Rolf Seelige-Steinhoff für diese auch mal eine Runde Bratwürste.

Kein Geringerer als der Kilimandscharo in Afrika durfte es sein. Einige besteigen ihn, um sich etwas zu beweisen, für manche ist er eine Etappe ihrer Bergsteigerkarriere. Andere lieben einfach Herausforderungen und Erfolgserlebnisse. Eines haben sie gemeinsam: Sie alle erleben einen enormen Schub an Endorphinen, den sogenannten Glücksgefühlen, die süchtig machen können.

Auch Rolf Seelige-Steinhoff erklomm die Spitze des Kilimandscharo. Gipfel erreicht hat er schon viele, nur dass sie in seinem beruflichen Leben die Form von Hotels, vorzugsweise im Seebadstil haben. Bisher sind es 15 Häuser sowie ein Haus auf Mallorca, zwei weitere auf Usedom folgen. Für seine Befürworter ist er einer der besten Tourismusunternehmer in Mecklenburg-Vorpommern, für seine Kritiker eher der Platzhirsch von Usedom. Verdient gemacht hat er sich um die Insel allemal.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!