Still und starr ruht die Spree - Christian Bartel - ebook

Still und starr ruht die Spree ebook

Christian Bartel

0,0

Opis

Mörderische und andere Gelüste in festlichen Stadtvierteln und zwielichtigen Häusern Für spannende Lektüre unterm Weihnachtsbaum sorgen in diesem Band 15 phantasievolle Weihnachtskrimis von überaus begabten Autorinnen und Autoren. Vielfältige Gelüste, nicht selten mörderische, verbergen sich auch in unverdächtigen Stadtvierteln und in Häusern voll trügerisch festlicher Vorfreude. Die verheißungsvoll in Rotgold geschmückte Feinschmeckeretage des KADEWE zeigt sich als unheilvoller Treffpunkt, das KLÄRWERK SPANDAU ist wider Erwarten wahrlich keine feierliche gute Stube, und die Liebe zwischen bunten Reagenzgläsern nimmt in der AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN einiges auf sich. In den Häuserschluchten der Stadt mit ihren braven Familien herrscht in der Tat alles andere als festliche Verzückung.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
czytnikach Kindle™
(dla wybranych pakietów)
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 156

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Still und starr ruht die Spree

Berliner Weihnachtskrimis

edition karo Berlin 2011

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet unter www.dnb.ddb.de abrufbar.Still und starr ruht die Spree Berliner Weihnachtskrimis karo weihnachtskrimis, band 1

1. Digitale Auflage 2012 Zeilenwert GmbH 2. überarbeitete Auflage © 2011 edition karo im Verlag Josefine Rosalski, Berlin

1. Auflage 2005 © edition karo im Verlag Josefine Rosalski, Berlin

www.edition-karo.de Alle Rechte vorbehalten Umschlaggestaltung: tiff.any GmbH, Berlin Fotos: © 2009 svengine, © 2009 Zoran Kolundzija, © 2008 marc wragg ISBN 9783937881911

»Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf.«

Sokrates (um 470 – 399 v. Chr.) Griechischer Philosoph

Inhalt

Cover

Titel

Impressum

Vorwort

An Weihnachten gehört der Mann in die Familie Christian Bartel

Heiligabend beim Abfischer Michael von Swiontek

Der Gast Tanja Dückers

Die Stimme des brodelnden Blutes Brigitte Hähnel

Stille Nacht in der Trommel Albrecht Piper

Lores Luder Petra Nouns

Santas Palace Birgit Jochens

Still ruht der See Barbara Gantenbein

Weihnachtsleichen Jiri Polak

Rotkohl aus dem Glas Britt Reißmann

Hummer Thermidor Nora Lachmann

Ein für alle Mal Petra Miersch

Blonder Emir Barbara Ahrens

Eisdielenmann Tom Ines

Der Zahnarzt Viktoria Korb

Die Autorinnen und Autoren

weitere Werke

Vorwort

Für spannende Lektüre unterm Weihnachtsbaum sorgen in diesem Band 15 phantasievolle Weihnachtskrimis von überaus begabten Autorinnen und Autoren.

Vielfältige Gelüste, darunter nicht selten mörderische, lassen sich wunderbar verbergen in Häusern voll weihnachtlichem Prunk und in Stadtvierteln mit mehr als zweifelhaftem Ruf.

Die verheißungsvoll in Rotgold geschmückte Feinschmeckeretage des KaDeWe zeigt sich als unheilvoller Treffpunkt, das Klärwerk Spandau ist wahrlich keine feierliche gute Stube, und in der Akademie der Wissenschaften nimmt die Liebe zwischen bunten Reagenzgläsern einen schlimmen Verlauf.

In den Häuserschluchten der Stadt mit ihren braven Familien herrscht in der Tat alles andere als festliche Verzückung.

Viel Vergnügen bei Grusel und Grauen.

Herzlichst Josefine Rosalski Herausgeberin

Christian Bartel

An Weihnachten gehört der Mann in die Familie

Ich weiß nicht, ob er seiner Frau auch Tieraugen macht.

Hanuman geht an Weihnachten in den Puff.

Hanuman heißt natürlich nicht so, sondern Kroll, wie die Oper. Aber er soll Hanuman heißen, weil, wenn ich ihn Kroll nenne, merkt doch jeder, dass ich von dem Kroll rede, der mein Nachbar ist. Soll aber vielleicht doch jeder wissen, wer Hanuman ist. Der feine Herr Nachbar. Hanuman ist eigentlich ein Affengott, das passt gut zu Kroll, obwohl ein Frettchengott besser gewesen wäre, aber den gibt es nicht. Nicht einmal in Indien.

Hanuman geht also an Weihnachten in den Puff. Aber erst nach der Bescherung.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!