Germany´s next Topmutti - Anja Lerz - ebook

Germany´s next Topmutti ebook

Anja Lerz

0,0

Opis

Schon gehört? Kindererziehung geht anders immer besser – also, anders, als man selbst es macht jedenfalls. Liberaler oder autoritärer, mehr oder weniger „Helikopter“, naturbelassener oder disziplinierter … Dieses Buch macht Müttern Mut. Weil es an der Zeit ist, humorvoll Druck wegzunehmen – vor allem den Druck, alles „ganz entspannt“ und „mit links“ erledigen zu wollen. Weil Lachen das Leben einfach leichter macht. Und weil das Letzte, was wir brauchen, ein Wettbewerb unter Eltern ist. Geschichten für Mütter, die darüber lachen können, dass es anderen genauso geht.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
czytnikach Kindle™
(dla wybranych pakietów)
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 157

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
Oceny
0,0
0
0
0
0
0



Anja Lerz (Hrsg.)

Germany’s next

TOPMUTTI

Das Mama-Manifest – ein Hoch auf die Unvollkommenheit

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

ISBN 978-3-86506-875-0

© 2016 by Joh. Brendow & Sohn Verlag GmbH, Moers

Einbandgestaltung: Brendow Verlag, Moers

Titelfoto: Pretty Vectors fotolia

Der Text „Guter Hoffnung in die Krise und mit Chance wieder heraus“ von Helen Heinemann ist dem Band „Eltern werden –

Liebespaar bleiben. 50 Tipps, damit die Liebe überlebt“ entnommen.

Erschienen 2012 im Westfalen Verlag, Frankfurt am Main.

Satz: Brendow Web & Print, Moers

1. digitale Auflage: Zeilenwert GmbH 2016

www.brendow-verlag.de

Inhalt

Cover

Titel

Impressum

Anja Lerz

Die zehn Gebote der Kindererziehung

Nicole Vogel

Rollbraten

Anja Schäfer

Unsere Freiheit, ganz anders zu leben. Oder auch nicht …

Bettina Kammer

Eine Rabenmutter macht Party

Veronika Smoor

Zeitnischen

Inken Weiand

Alles ganz perfekt

Annekatrin Warnke

Wer will schon „Supermutter“ sein?

Schlechtes-Gewissen-Bingo für Rabeneltern

Karla Schniering

Letztendlich entscheidet das Herz

Nicole Vogel

Kein Grinsekatze

Helen Heinemann

Guter Hoffnung in die Krise und mit Chance wieder heraus

Ingrid Neufeld

Eltern ticken immer richtig – auch wenn sie völlig überdreht sind

Ines Emptmeyer

Wäre die Welt, widdewiddewie sie mir gefällt!

Die Autorinnen

Weitere Bücher

Die zehn Gebote der Kindererziehung

Anja Lerz

1. Kinder brauchen Routinen und Rituale. Am besten, man folgt jeden Abend dem gleichen Muster, das fördert das Gefühl von Sicherheit und führt zu gesundem Schlaf. Folgt man jeden Abend dem gleichen Muster, kann das allerdings auch zu zwanghaftem Verhalten führen. Das weiß jeder, der einmal die Reihenfolge der Strophen von „Weißt du, wie viel Sternlein stehen?“ durcheinandergebracht hat. Wer bei seinem Kind bleibt, weil es nicht schlafen kann, lässt sich unterjochen, hat kein Rückgrat und schadet ihm fürs Leben. Wer sein Kind schreien lässt, bis es von alleine zur Ruhe findet, nimmt Traumata in Kauf und schadet ihm fürs Leben.

2. Kinder brauchen Nähe. Babys sollten im Bett der Eltern schlafen, weil sie ganz viel Liebe brauchen (Eltern brauchen keinen Schlaf). Aus Sicherheitsgründen sollten Babys jedoch in einem Beistellbett neben dem Elternbett schlafen. Um Klammern zu vermeiden und einen unabhängigen, starken Menschen großzuziehen, ist es empfehlenswert, schon Babys in einem eigenen Zimmer schlafen zu lassen. Selig sind die, die alle drei Dinge unter einen Hut bekommen.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!