Verschwende Deine Zeit - Julian Pörksen - ebook

Verschwende Deine Zeit ebook

Julian Pörksen

0,0

Opis

'Beim Lesen stellt sich das Gefühl ein, man würde Zeuge eines überfälligen Befreiungsprozesses.' Carl Hegemann 'Alles wird im Kontext der Produktivität begriffen, jede Handlung nach ihrem Nutzen bewertet, jede Zeitspanne nach ihrem Potential befragt. Die Uhr skandiert dieses utilitaristische Zeitverständnis allerorts, in Bahnhöfen liegen Ratgeber zur Verbesserung des Zeitmanagements aus, eine Vielzahl von Seminaren und Kursen versprechen, Techniken zur Optimierung des Zeithaushalts zu vermitteln. Selbst in den gegenwärtigen Diskursen, die sich um Schnellebigkeit und Entschleunigung, um die Leistungs- und die Müdigkeitsgesellschaft drehen, bleibt das Nützlichkeitsparadigma in aller Regel unangetastet.' Julian Pörksen 'Wie kann sich die Kunstpraxis dem stummen Zwang der Zweckrationalität der Warengesellschaft entziehen? Die Lösung, die Pörksen vor dem Hintergrund spekulativ-theoretischer Ansätze von Bataille, Benjamin, Foucault und auch von Friedrich Schiller entwickelt, ist bisher in der theoretischen Literatur so noch nicht vorgekommen.'Carl Hegemann

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
czytnikach Kindle™
(dla wybranych pakietów)
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 90

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Julian Pörksen

Verschwende deine Zeit

Mit einem Vorwort von Carl Hegemann

© by Alexander Verlag Berlin 2013 /2015

Alexander Wewerka, Postfach 19 18 24, D-14008 Berlin

info@alexander-verlag.com • www.alexander-verlag.com

Layout, Satz und Umschlaggestaltung: Antje Wewerka

Redaktion: Christin Heinrichs-Lauer

Alle Rechte vorbehalten.

ISBN 978-3-89581-359-7 (eBook)

INHALT

Zur Metaphysik der Zeitverschwendung

Vorwort von Carl Hegemann

Einleitung

I. Die Ökonomisierung der Zeit

Erlebte Zeit, physikalische Zeit

Uhrzeit

Das Diktat der Uhr. Zeit und Disziplin

Die innere Uhr. Internalisierung und schlechtes Gewissen

Geweihte Zeit. Die Pflicht des Verehrenden

Zeitmanagement. Selbstausbeutung und Subjektivation

II. Das Konzept der Verschwendung

The Ultimate Machine

Der Überschuss. Verschwendung als ökonomische Notwendigkeit

Das Nützlichkeitsprinzip und die gezähmte Lust

Die gloriose Verschwendung. Insubordination und Souveränität

III. Zeitverschwendung

Die schwerste aller Sünden

1. Zeitverschwendung. Eine Eingrenzung

Intendierte Intentionslosigkeit

Die Suspendierung der Zukunft. Sorglosigkeit

Passivität

2. Phänomene

Idiorrhythmien. Bummeln und Trödeln

Die Rhythmik des Schlummers. Flanieren

Unterlassungen. Schwänzen und Prokrastinieren

Warten. Zeitvertreib

Müßiggang. Genussvolle Indifferenz

3. Ausblick. Theater, zum Beispiel

Quellen- und Literaturverzeichnis

Abbildungsnachweise

»Aus Mangel an Ruhe läuft unsere Zivilisation in eine neue Barbarei aus. Zu keiner Zeit haben die Tätigen, das heißt die Ruhelosen, mehr gegolten. Es gehört deshalb zu den notwendigen Korrekturen, welche man am Charakter der Menschheit vornehmen muss, das beschauliche Element in großem Maße zu verstärken.«

Friedrich Nietzsche

Zur Metaphysik der Zeitverschwendung

Vorwort von Carl Hegemann

Julian Pörksen hat im Sommer 2011 einen kurzen Spielfilm gedreht, mit dem stutzig machenden Titel SOMETIMES WE SIT AND THINK AND SOMETIMES WE JUST SIT. Der Film lief dann im Februar 2012 bei der Berlinale in der Sektion »Perspektive Deutsches Kino«. Damals war er noch Student der Dramaturgie an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Der Film war das Ergebnis eines selbst organisierten Praktikums im Rahmen des Studiums. Dieses kleine Buch mit dem Titel ist eine überarbeitete Version seiner Abschlussarbeit vom Sommer 2012 und liefert sozusagen die Theorie zu diesem Film.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!