Neo Nature - Christo Foester - ebook

Neo Nature ebook

Christo Foester

0,0

Opis

Wir Menschen sind Teil der Natur, doch unser Verhalten ist alles andere als natürlich. Wir bewegen uns kaum, essen industriell aufbereitete Lebensmittel und wollen unser Leben immer weiter optimieren. Dabei wusste schon Darwin, dass nicht das perfekte, sondern das am besten angepasste Individuum die Nase vorne hat. Um gesund, glücklich und erfolgreich zu leben, brauchen wir weder Fitnessstudio noch den perfekten Lebensplan. Alles, was wir brauchen, liegt in unserer ureigenen Natur. Christo Foerster stellt die Natur des Menschen in den Mittelpunkt und einen Großteil unserer gelernten Verhaltensweisen infrage. Er verbindet Jahrtausende altes Wissen mit den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft und verdichtet die Geheimnisse eines gesunden Lebens auf neun Power Roots für mehr Zufriedenheit und Erfolg. Er zeigt uns, wie wir mit einfachen Maßnahmen unser Bewegungsverhalten, unsere Ernährung, unseren Umgang mit uns selbst und anderen verbessern. Wie wir gelassener werden und ungeahnte Energiepotenziale freisetzen. Neo Nature ist ein faszinierender Impulsgeber für eine gesunde Lebensführung. Er befreit uns von unserem Perfektionswahn, dem Erfolgsmythos des "Höher-weiter-schneller" und lässt uns unsere natürlichen Potenziale wiederentdecken und wertschätzen.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 147

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Inhaltsverzeichnis
Prolog
Teil 1: Warum wir so nicht weitermachen können
Was ist los mit uns? Die verkopfte Gesellschaft
Wo kommen wir her? Das System Mensch
Wie begegnen wir unserer Intuition? Die Kraft des Unterbewusstseins
Und wenn ich scheitere? Die wertvollen Lehren des Fehlermachens
Teil 2: Endlich neue Wege gehen
Die neun »Power Roots« für mehr Zufriedenheit und Erfolg
Machen Sie sich frei! Die Macht der Selbstverantwortung
Vertrauen Sie Ihrem Körper! Die Rückkehr zum Urgefühl
Bewegen Sie sich wild! Die Magie des perfekt-unperfekten Trainings
Bleiben Sie neugierig! Das Geheimnis ständiger Veränderung
Entdecken Sie Ihren Rhythmus! Das Wechselspiel zwischen Belastung und Erholung
Essen Sie sauber! Die Grundlagen der gesunden Ernährung
Umgeben Sie sich mit Natur! Der Wohlfühlfaktor im Unterbewusstsein
Leben Sie Lösungen! Die Wucht der Attitüde
Machen Sie andere glücklich! Die Bedeutung der sozialen Integrität
Epilog
Anhang
Checken Sie Ihre natürliche Power!
Ihr Kick-off-Monat für mehr natürliche Power
Danksagung
Über den Autor

»Die Natur hat immer recht.«

Reinhold Messner

Prolog

Jetzt kommt es nur auf mich an. Wenn ich uns hier nicht raushole, dann tut es niemand. Geräuschlos packt mich jemand am Oberarm, zerrt mich hoch und schleppt mich in einen Raum, der genauso feucht und kalt ist wie der, in dem ich bereits stundenlang auf Knien ausharren musste. Mein Körper schmerzt, ich habe Durst und wenig Hoffnung. Immer wieder haben sie mich mit verbundenen Augen einen Turm aus kaputten Backsteinen bauen lassen. Immer wieder musste ich Sand mit einem kleinen Löffel von einem Eimer in einen anderen schaufeln. Wirkungsvolle Methoden, wenn es darum geht, den Willen eines Menschen zu brechen. Dass der Rebellenführer mit mir reden möchte, ist so etwas wie der letzte Strohhalm. Wieder muss ich knien. »Seid Ihr als Journalisten hier?« »Ja, unsere Aufgabe ist es, neutral über die Lage zu berichten.« »Seid Ihr in irgendwelche kämpferischen Tätigkeiten verwickelt?« »Nein, wir sind Journalisten.« »LÜG MICH NICHT AN!« »Ich lüge nicht. Das ist die Wahrheit.« »UND WAS IST DAS HIER?« Für einen kurzen Moment lüftet einer der Rebellen unsanft meine viel zu fest zugezogene Augenbinde. Der Rebellenführer hält mir ein Foto unter die Nase, auf dem ich in voller Kampfmontur zu sehen bin. Mit Maschinengewehr. Und in diesem Moment weiß ich: Das war’s. Ich versuche noch verzweifelt zu erklären, erzähle von der Übung zur Wirkung von Schusswaffen vor einigen Tagen und dass wir diese Fotos nur aus einer Laune heraus … Aber aus dieser Situation gibt es für mich keinen Ausweg mehr. Ich komme nicht mal dazu, mit dem Rebellenführer über unsere Freilassung zu verhandeln.

Ich habe diese Geschichte vor einigen Jahren erlebt. Im Grunde war es ein Spiel. Aber das war so echt, dass der Gedanke daran mir noch heute die Kehle zuschnürt. Ich besuchte einen Lehrgang im Ausbildungszentrum der Vereinten Nationen, der Journalisten auf den Einsatz in Kriegs- und Krisengebieten vorbereiten sollte. Ich konnte mir das damals gut vorstellen: da hinzugehen, wo sonst keiner hingeht. Wahrheiten aufzusammeln, die sonst versickern. Ich war jung, fühlte mich stark und bereit, die Welt zu erobern.

Und dann diese verdammte Geiselnahme. Die anderen Journalisten und ich wurden schon seit Tagen immer wieder in unheimlich real wirkende Situationen gebracht: illegale Checkpoints, plötzliche Schusswechsel, schwer verwundete Zivilisten, Häuserkampf in verlassenen Dörfern. Da schon machte die Rollenspielerkompanie der Vereinten Nationen einen unglaublich guten Job und sorgte dafür, dass wir irgendwann wirklich das Gefühl hatten, mittendrin zu sein. Die Geiselnahme aber sollte zur echten Grenzerfahrung werden.

Ich bin heute froh, dass ich sie bis zum Ende durchgezogen habe. Einige meiner Kollegen stiegen über ein vereinbartes Codewort vorzeitig aus dem Spiel aus. Ich kann das gut verstehen. Aber mich hätte es um eine Schlüsselerfahrung gebracht: Nach Auflösung der Geiselsituation saßen wir mit unseren Ausbildern zusammen und sahen uns die Videos an, die von jedem Einzelnen beim Verhör mit dem Rebellenführer gedreht worden waren (ja, wir wurden alle mit dem gleichen Trick fertiggemacht und jeder von uns dachte, nur er dürfe verhandeln). Mein Video war das erste, das gezeigt wurde. Mich selbst dort in diesem kleinen Kellerraum zu sehen, am Boden kauernd, triefnass geschwitzt, zitternd, unfähig, nur noch den kleinsten Impuls zur Änderung meiner Situation aussenden zu können – das hat mein Leben umgekrempelt. Alle anderen Teilnehmer des Lehrgangs baten anschließend darum, ihr Video nicht sehen zu müssen. Ich bin dankbar dafür, dass ich es durfte. Denn ich erkannte für mich, dass es nicht reicht, ein Mann wie ein Schrank zu sein, um aufrecht durch heikle Situationen gehen zu können. Ich fasste den Entschluss, ein Mann wie ein Baum zu werden. Kraftvoll. Belastbar. Mit starken Wurzeln.

Was braucht es, um die Balance zu halten, wenn es darauf ankommt? Und würde ich nicht auch im Alltag leistungsfähiger und zufriedener werden, wenn ich Antworten auf diese Frage finde?

Ich setzte nach dieser Erfahrung nie einen Fuß in eine Krisenregion. Ich machte mich auf die Suche nach dem Geheimnis eines gesunden, ausgeglichenen und erfolgreichen Lebens. Zunächst als Journalist, später als Trainer und Coach. Ich begab mich im Urwald Brasiliens auf die Spuren von Naturvölkern, rannte mit dem Wunderläufer Haile Gebrselassie durch die Entoto Mountains in Äthiopien und mit Sporttherapeuten durch Paderborn. Ich sprach mit unzähligen Experten und Professoren, analysierte Studien, korrigierte ständig meinen Kurs, hörte Topmanagern und Verkäuferinnen zu, lernte von Kindern – vor allem aber begegnete ich immer mehr mir selbst.

Ich bin heute nicht am Ende meiner Suche. Dafür bin ich Gott sei Dank viel zu neugierig. Trotzdem bin ich überzeugt davon, bereits zur wichtigsten Erkenntnis durchgedrungen zu sein: Wir brauchen keine ultimative Gebrauchsanleitung, um gesund, glücklich und erfolgreich leben zu können. Das Geheimnis liegt in uns selbst, in unserer ureigenen Natur. Wenn ich in Vorträgen, Seminaren, in diesem Buch von meinen Erfahrungen berichte, dann nicht, weil ich erleuchtet wurde oder beeindrucken möchte. Dafür hat sich das »Spielen Sie nie den Helden!« des Ausbildungsleiters bei den Vereinten Nationen viel zu sehr eingebrannt. Mein Anliegen ist es, Sie zum Nachdenken über sich selbst zu bringen, Sie zu inspirieren, Ihnen die nötigen Impulse zu liefern, damit Sie Ihre ganz persönliche Lösung kreieren können. Es geht in diesem Buch einzig und allein um SIE.

Was ICH Ihnen gebe, sind die Zeit, die Leidenschaft und das Herzblut, die ich in meine Suche gesteckt habe, die Essenz all der Fragen und Antworten, die mir unterwegs begegnet sind. Daraus entspringen die neun Wurzeln unserer natürlichen Power, die ich in Teil 2 ausführlich beschreibe und die mir selbst sowie vielen Menschen, mit denen ich arbeite, immer wieder vor Augen führen, was wirklich wichtig ist. Kraft aus diesen Wurzeln ziehen und wachsen müssen Sie selbst. Das ist der Deal.

Wenn Sie diesen Deal eingehen, stehen die Chancen sehr gut, dass auch Sie Ihrem Leben neue, positive Energie geben, dass Sie Gesundheit, Glück und Erfolg für sich selbst ganz neu definieren, dass es Ihnen endlich besser gelingt, mit den Herausforderungen unserer Zeit umzugehen. Auf allen Ebenen – ob im Job, in der Freizeit, Ihrem Privatleben oder der Liebe, ob als Führungskraft, Angestellter, Selbstständiger oder Student. Denn unsere natürliche Power kennt keine Kategorien. Nicht Körper und Geist. Nicht Work und Life. Sie wirkt ganzheitlich.

Aber bevor wir ans Eingemachte gehen: Warum möchten Sie etwas ändern? Haben Sie eine ähnliche Schlüsselerfahrung gemacht wie ich bei der Simulation der Geiselnahme? Haben Sie einen Moment erlebt, der Ihnen vor Augen geführt hat, dass es so nicht weiter geht? Oder haben Sie, wie die meisten Menschen, mit denen ich darüber spreche, eher so eine latente Ahnung, dass irgendetwas nicht stimmt? Ein Bauchgefühl, dass Sie sich immer mehr selbst verlieren. Eine unbestimmte Sehnsucht nach Mehr. Was auch immer dieses Mehr ist.

Vielleicht stimmen Sie dem Experimentalphysiker Georg Christoph Lichtenberg zu, der vor rund 250 Jahren feststellte: »Ich kann nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber so viel kann ich sagen: Es muss anders werden, wenn es besser werden soll.«

Lassen Sie uns mit dieser Frage beginnen: Was zur Hölle ist eigentlich los mit uns?

PS: Ich verwende in diesem Buch in der Regel die männliche Form – nicht, weil ich Sie als weibliche Leserinnen nicht ansprechen möchte (im Gegenteil!), sondern weil es aus meiner Sicht einen besseren Lesefluss ermöglicht. Bitte sehen Sie mir diese Entscheidung nach – und fühlen Sie sich jederzeit persönlich angesprochen und gewürdigt.

Teil 1:

Was ist los mit uns? Die verkopfte Gesellschaft

(Foto: Arne Müller)

Gehören Sie auch zu dem Drittel der Deutschen, das laut einer Untersuchung des Robert-Koch-Instituts innerhalb der letzten zwölf Monate mindestens einmal unter einer psychischen Störung gelitten hat? Das können depressive Symptome gewesen sein, starke Stimmungsschwankungen oder ein Burnout, Unannehmlichkeiten auf emotionaler oder kognitiver Ebene, die Sie willentlich nicht mehr steuern konnten. Kennen Sie diese Probleme? Wenn nicht, atmen Sie tief durch – und wappnen Sie sich weiter dagegen. Denn »mentale« Dysbalancen (wie es medizinisch so schön heißt) werden in den kommenden Jahren ein noch größeres Thema werden, als sie es ohnehin schon sind.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!