Arena - Todfeind - Simon Scarrow - ebook

Arena - Todfeind ebook

Simon Scarrow

0,0
8,88 zł

Opis

Die zweite Episode aus "Arena", dem neuen Roman von Simon Scarrow

Rom, A. D. 41: Claudius ist der neue Herrscher Roms – doch das Volk steht nicht geschlossen hinter seinem unbarmherzigen Kaiser. Der Gladiator Marcus Valerius Pavo, Sohn eines in Ungnade gefallenen Soldaten, wird nach seinem dramatischen ersten Sieg in der Arena als neuer Held gefeiert. Jetzt steht Pavo einem neuen Gegner gegenüber, einem der größten Gladiatoren aller Zeiten: Decimus Cominius Denter. Während Pavo sich im Ludus auf die neue Begegnung vorbereitet, erfährt er, dass ausgerechnet der zum Optio dekorierte Macro, der ihn zu seinem Sieg geführt hat, nun der Ausbilder von Denter ist. Am Tag der Entscheidung brechen in der Arena Unruhen aus, die sich in eine Revolte auszuweiten drohen. Macro sieht sich vor eine schmerzhafte Wahl gestellt: Dem Befehl Roms zu gehorchen oder sich zu seinem Schützling Pavo zu bekennen. Schon bald färbt frisches Blut den Sand der Arena …

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi lub dowolnej aplikacji obsługującej format:

EPUB
MOBI

Liczba stron: 144




SIMON SCARROW

T. J. ANDREWS

ARENA

TODFEIND

Roman

Aus dem Englischen vonMarcel Häußler

WILHELM HEYNE VERLAGMÜNCHEN

Die Originalausgabe ARENA – CHALLENGER

erschien als E-Book bei Headline Publishing Group, London

Vollständige deutsche Erstausgabe 03/2014

Copyright © 2012 by Simon Scarrow und T.J. Andrews

Copyright © 2014 der deutschsprachigen Ausgabe

by Wilhelm Heyne Verlag, München,

in der Verlagsgruppe Random House GmbH

Redaktion: Sven-Eric Wehmeyer

Umschlagillustration: Nele Schütz Design, München,

unter Verwendung eines Motivs von © Nik Keevil

ISBN 978-3-641-12853-1

www.heyne.de

KAPITEL 1

Rom, Ende des Jahres 41 AD

Optio Lucius Cornelius Macro beobachtete, wie die Diener im schwindenden Licht die provisorischen Tribünen abbauten, und schüttelte den Kopf. Die Aufräumarbeiten auf dem Forum Iulium wurden mit großem Aufwand betrieben. Am Nachmittag hatte der Soldat zugesehen, wie sein junger Schützling, der Gladiatorenschüler Marcus Valerius Pavo, den Barbaren Britomaris unter den Augen der lärmenden Menge besiegt hatte. Kaiser Claudius und sein Gefolge von Freigelassenen hatten mit versteinerten Mienen die Bewunderung des Publikums für den Sohn des Legaten, den Rom als Verräter betrachtete, zur Kenntnis genommen und waren schnell verschwunden. Pavo war in die Gladiatorenschule von Paestum zurückgeschickt worden. Nun herrschte auf dem Platz eine geradezu unheimliche Ruhe, während Bedienstete angeschlagene Tonmünzen und Scherben von zerbrochenen Weinkrügen zusammenfegten. Zwei Sklaven mühten sich damit ab, Britomaris’ Leiche auf einen Handkarren zu hieven.

»Scheiß drauf!«, murmelte Macro und schoss verärgert einen Weinbecher weg. »Ich sollte in Germanien sein, nicht in diesem verdammten Rom.«

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!