Der unersättliche Boss - Kim Kiss - ebook

Der unersättliche Boss ebook

Kim Kiss

0,0

Opis

Der Boss, ein sexsüchtiger exzentrischer Millionär, lässt sich jede Woche "Frischfleisch" einfliegen, um seinen unersättlichen Trieben ungehemmt freien Lauf zu lassen. Auch Angelina ist eine dieser gutbezahlten Sexsklavinnen, doch die verliebt sich in ihn und erlebt eine bittere Überraschung.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 21

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Der unersättliche Boss

Sex + Erotik-Storys

von Kim Kiss

Bibliografische Informationen der Deutschen Bibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte Dateien sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar.

Impressum:

© by Kim Kiss – Red Scorpion Books

© Serie: Sex + Erotik-Storys von Kim Kiss

© Inhaltliche Rechte beim Autor

Vertrieb: Zeilenwert® GmbH

© Redaktion: www.evelyne-kern.de

ISBN E-Book: 9783959244541

Inhalt

Cover

Titel

Impressum

Der unersättliche Boss

Eine 2-spaltige Anzeige mit rotem Rahmen in einem einschlägigen Erotik-Magazin macht die 20-jährige Angelina stutzig.

„Sehr hübsche, tabulose Girls ab 20 J. als Gesellschafterinnen für exzentrischen Millionär gegen großzügige Bezahlung und einem traumhaften Luxusleben im Süden gesucht.“ Interessierte, mutige Mädchen mögen sich bitte mit Ganzkörperfoto und Telefonnummer unter der Chiffre 123xxx melden.“

Angelina ist kein Kind von Traurigkeit. Sie hat sich schon durch viele Betten gefickt und Luxus bedeutet ihr alles. Schon mehrmals war sie älteren Herren, die sie auf Empfängen, auf denen sie den Champagner auf einem Tablett kredenzen durfte, für edlen Schmuck und einer Luxus-Armbanduhr zu diensten. Manchmal genügt da ein erotisches Augenzwinkern in die richtige Richtung, um auf sich aufmerksam zu machen. Geld wollte sie bisher nicht nehmen, denn das hätte sie zur Nutte degradiert, aber als solche sieht sie sich bestimmt nicht. Obwohl bei einem Herren, der von ihr mehr verlangte, als sie nur mal eben ficken zu dürfen, hat sie sich beinahe so gefühlt. Der alte Mann wollte, dass sie sich devot verhält, vor ihm auf die Knie fällt und seinen alten, schlabbrigen Sack samt Eiern lutscht. Sie hat sich vor dem behaarten, faltigen Teil so geekelt, dass sie weggelaufen ist.

Dieses Inserat aber hat etwas, was sie mehr als neugierig macht. „Melden kann ich mich ja mal“, denkt sie und sucht ihr bestes Foto heraus.

Sie schreibt ehrlich: „Werter Herr, Luxus bedeutet mir sehr viel und wenn ich Ihnen gefalle, bin ich gerne bereit, mich Ihnen unverbindlich vorzustellen“.

Sie packt das Foto, das sie aufreizend im Mini-Bikini liegend auf einem Ottomanen zeigt, und den kurzen Brief in einen Umschlag, haucht ihren rot bemalten Kussmund darauf und schreibt die Chiffrenummer und Adresse des Magazins darauf. Noch am gleichen Tag wirft sie ihn in den Postkasten.