Unternehmerische Finanzierungspolitik - Stephan Paul - ebook

Unternehmerische Finanzierungspolitik ebook

Stephan Paul

0,0
114,99 zł

Opis

Nach der Finanzkrise sind die Modellwelten der Finanzierungstheorie, vor allem diejenigen, die auf vollkommenen Märkten spielen, nicht mehr zeitgemäß. Heute muss die Lehre zu Theorie und Praxis der Finanzierungspolitik beide Sphären miteinander verbinden - wie es das Konzept dieses neuen Lehrbuchs verfolgt: Aus der strategischen Sicht des Finanzleiters werden die zentralen Themen der unternehmerischen Finanzierungspolitik aufgezeigt: - Investitionsrechnung - Nutzung von Finanzmärkten, -intermediären und -instrumenten - Finanzielles Risikomanagement - Finanzkommunikation - Gestaltung von Unternehmensstruktur und -kontrolleMit vielen Anwendungsbeispielen und Einblicken in die Praxis.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi lub dowolnej aplikacji obsługującej format:

EPUB

Liczba stron: 1122




Inhaltsverzeichnis

Hinweis zum UrheberrechtImpressumVorwortTeil I: Leitperspektive: Finanzierungspolitik und Wertschaffung von UnternehmenModul 1 Einführung in die Finanzierungspolitik1.1 „Finance has to fit the business“1.2 „Finance as a value driver“1.3 Der Finanzleiter als „Unternehmer im Unternehmen“Modul 2 Informationsgrundlagen der Finanzierungspolitik2.1 Drei Steuerungsebenen der Wertschaffung als Ansatzpunkte der Finanzierungspolitik2.2 Geschäftsmodellebene: Analyse der Erfolgspotenziale2.3 Rentabilitätsebene: Analyse des erzielten Erfolgs2.4 Liquiditätsebene: Analyse der Zahlungsmittel2.4.1 Unternehmensinterne Finanzierungsrechnungen2.4.2 Für Externe erstellte Finanzierungsrechnungen2.4.3 Extern erstellte Finanzierungsrechnungen2.5 Verzahnung der Steuerungsebenen in der Balanced ScorecardTeil II: Kalkulation der Wertschaffung: InvestitionsrechnungModul 3 Grundlagen der Investitionsrechnung3.1 Investition und Finanzierung3.2 Investitionsprozess3.3 Entscheidungsrahmen und -regeln3.4 Zinseszinsrechnung als mathematische Grundlage der InvestitionsrechnungModul 4 Bewertung von Einzelinvestitionen bei Sicherheit4.1 Statische Verfahren der Investitionsrechnung4.1.1 Grundlegende Eigenschaften4.1.2 Kostenvergleichsrechnung4.1.3 Gewinnvergleichsrechnung4.1.4 Rentabilitätsvergleichsrechnung4.1.5 Amortisationsdauervergleichsrechnung4.1.6 Zusammenfassende Würdigung4.2 Grundkonzepte der dynamischen Investitionsrechnung4.2.1 Grundlegende Eigenschaften4.2.2 Kapitalwerte von Investitionen4.2.3 Interne Zinsfüße von Investitionen4.2.4 Dynamische Amortisationsdauer von Investitionen4.2.5 Zusammenfassende Würdigung4.3 Erweiterungen der dynamischen Investitionsrechnung4.3.1 Die Grundproblematik4.3.2 Nicht-flache Zinsstruktur4.3.3 Nicht-determinierte Nutzungsdauer4.3.4 Berücksichtigung der Mittelbeschaffung4.3.5 Berücksichtigung von SteuernModul 5 Bewertung von Einzelinvestitionen bei Unsicherheit5.1 Grundlegende Eigenschaften5.2 Implizite Berücksichtigung von Eintrittswahrscheinlichkeiten5.2.1 Korrekturverfahren5.2.2 Sensitivitätsanalysen5.3 Explizite Berücksichtigung von Eintrittswahrscheinlichkeiten5.3.1 Eindimensionale Ansätze5.3.2 Zweidimensionale AnsätzeModul 6 Bewertung von Investitionsprogrammen6.1 Programmentscheidungen bei Sicherheit6.2 Programmentscheidungen bei Unsicherheit6.2.1 Ausgangspunkt der Portfolio Selection Theory6.2.2 Erfassung der Schwankungsverbundenheit6.2.3 Portfolio-Optimierung6.2.3.1 Investorenunabhängige Risikominimierung6.2.3.2 Investorenabhängige Rendite-Risiko-Optimierung6.2.4 Kritische WürdigungModul 7 Investitionen in Finanztitel7.1 Einleitung7.2 Capital Asset Pricing Model (CAPM)7.2.1 Herleitung des Modells7.2.2 Kritische Würdigung7.2.3 Empirische Überprüfbarkeit7.3 Mehrfaktorenmodelle7.4 Passives versus aktives Portfolio-Management und Performancemessung7.5 Verhaltenswissenschaftliche Ergänzung der Portfolio-Theorie – Behavioral FinanceModul 8 Unternehmensbewertung als Verknüpfung von Investitions- und Finanzierungsprogramm8.1 Grundlegende Begriffe8.2 Konzeptionen der Unternehmensbewertung8.3 Funktionen, Zwecke und Anlässe der Unternehmensbewertung8.3.1 Funktionen der Unternehmensbewertung8.3.2 Zwecke der Unternehmensbewertung8.3.3 Anlässe der Unternehmensbewertung8.4 Bewertungsgrundsätze nach IDW S 18.5 Systematisierung der Verfahren zur Unternehmensbewertung8.6 Unternehmensbewertung mit Hilfe der Discounted Cashflow-Verfahren8.6.1 Grundlagen investitionsrechnerischer Verfahren der Unternehmensbewertung8.6.2 Flow to Equity-Verfahren8.6.3 Free Cashflow-Verfahren I: WACC8.6.4 Free Cashflow-Verfahren II: Adjusted Present Value8.6.5 Synopse der BewertungsverfahrenTeil III: Finanzierung der Wertschaffung: Nutzung von  Finanzinstrumenten, -intermediären und -märktenModul 9 Arten der Unternehmensfinanzierung im Überblick9.1 Systematisierung der Finanzierungsarten9.2 Konstruktionsmerkmale des Beteiligungs- und Kreditkapitals9.3 Besondere Bedeutung des Beteiligungskapitals9.4 Überblick zentraler Rechtsformen in Deutschland9.5 Informationsungleichgewichte und Konsequenzen für die FinanzierungModul 10 Innenfinanzierung10.1 Innenfinanzierung aus dem Umsatz10.1.1 Selbstfinanzierung aus thesaurierten Gewinnen10.1.2 Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten10.1.3 Finanzierung aus Rückstellungsgegenwerten10.2 Innenfinanzierung aus VermögensumschichtungModul 11 Außenfinanzierung11.1 Systematisierung der Außenfinanzierung11.2 Beteiligungsfinanzierung11.2.1 Beteiligungsfinanzierung nicht-börsennotierter Unternehmen11.2.1.1 Einzelunternehmen11.2.1.2 Personengesellschaften11.2.1.3 Kapitalgesellschaften11.2.2 Beteiligungsfinanzierung von börsennotierten Aktiengesellschaften11.3 Kreditfinanzierung und Substitute11.3.1 Das Adressenrisiko als zentrale Risikokategorie11.3.2 Systematisierung von Kreditinstrumenten nach Fristigkeit und Handelbarkeit11.3.3 Langfristige Instrumente der Kreditfinanzierung11.3.3.1 Verbriefte Kreditformen11.3.3.2 Weitere Anleiheformen11.3.3.3 Unverbriefte Kreditformen11.3.4 Kurz- und mittelfristige Instrumente der Kreditfinanzierung11.3.4.1 Verbriefte Instrumente: Commercial Paper und Medium Term Notes11.3.4.2 Unverbriefte Instrumente11.4 Zwischenformen aus Beteiligungs- und Kreditfinanzierung (Mezzaninkapital)11.4.1 Begriff und Charakteristik mezzaniner Finanzinstrumente11.4.2 Mezzanine Finanzierungsinstrumente und Substitute11.4.2.1 Verbriefte Zwischenformen der Finanzierung11.4.2.2 Unverbriefte Zwischenformen der FinanzierungModul 12 Finanzsysteme als institutionelles Umfeld der Finanzierungspolitik12.1 Finanzierungsstrukturen deutscher Unternehmen im internationalen Vergleich12.2 Prototypen von Finanzsystemen12.2.1 Markt- versus Bankorientierung12.2.2 Stärken und Schwächen der Finanzsysteme12.3 Treiber der Entwicklung von Finanzsystemen12.3.1 Regulierung: Das Beispiel der Verbriefung12.3.1.1 Zentrale Elemente von Verbriefungs-Transaktionen12.3.1.2 Wertschaffung durch Verbriefung?12.3.1.3 Rolle der Verbriefung in der Finanzkrise12.3.2 Technologie: Das Beispiel der FinTechs12.3.3 Realwirtschaft: Das Beispiel der Industrie 4.0Modul 13 Relevanz und Wertbeitrag der Kapitalstruktur13.1 Kapitalstruktur und Unternehmenswert13.2 Kapitalstrukturmodelle13.2.1 Traditionelles Kapitalstrukturmodell13.2.2 Neoklassische bzw. marktorientierte Kapitalstrukturmodelle13.2.2.1 Modigliani-Miller-Theorem (MMT)13.2.3 Informationsökonomische Ansätze13.3 Einfluss des Ratings auf die Kapitalstruktur in der PraxisTeil IV: Absicherung der Wertschaffung: Finanzielles RisikomanagementModul 14 Identifikation und Quantifizierung finanzieller Risikopositionen14.1 Zur Notwendigkeit des Managements finanzieller Risiken14.1.1 Risikomanagement – Versuch einer Definition14.1.2 Irrelevanz des Risikomanagements auf vollkommenen Kapitalmärkten14.2 Systematisierung von Risikoarten14.2.1 Finanzielle versus realwirtschaftliche Risiken14.2.2 Marktpreisrisiken14.2.2.1 Rohstoffrisiken14.2.2.2 Währungsrisiken14.2.2.3 Wertpapierrisiken14.2.2.4 Zinsrisiken14.2.3 Kreditrisiken14.2.3.1 Kreditrisiken i. e. S.14.2.3.2 Gegenparteirisiken14.2.4 Liquiditätsrisiken14.2.5 Operationelle Risiken14.2.6 Aktuarielle Risiken14.2.7 Exkurs: Modellrisiken14.3 Identifikation von Risikoquellen14.3.1 Elementare Risikofaktoren14.3.2 Risikomapping14.4 Verfahren der Risikomessung14.4.1 Gewinn- und Verlustverteilungen14.4.2 Erwartungswert und Volatilität14.4.3 Value at Risk14.4.4 Expected Shortfall14.4.5 Backtesting und StresstestingModul 15 Absicherungsstrategien mit derivativen Finanzinstrumenten15.1 Grundlagen des Derivatgeschäfts15.1.1 Termin- und Derivatmärkte15.1.2 Arten von gehandelten Derivaten15.1.2.1 Forwards und Futures15.1.2.2 Plain-Vanilla-Optionen15.1.2.3 Swaps und Swaptions15.1.2.4 Kreditderivate15.2 Bewertung von Derivaten15.2.1 Bewertung von Forwards/Futures und Swaps15.2.2 Bewertung von Finanzoptionen mit dem Binomialmodell15.2.3 Bewertung von Finanzoptionen mit Hilfe der Black-Scholes-Formel15.2.4 Einbeziehung von Realoptionen in die Unternehmensbewertung und Kapitalstrukturentscheidung15.3 Absicherungsstrategien für ausgewählte Risikoarten15.3.1 Rohstoffrisikomanagement15.3.2 Währungsrisikomanagement15.3.3 Wertpapierrisikomanagement15.3.4 Kreditrisikomanagement15.3.5 Zins- und LiquiditätsrisikomanagementTeil V: Kommunikation über WertschaffungModul 16 Finanzkommunikation: Theorie und Empirie16.1 Effizienz oder Ineffizienz des Finanzmarktes?16.2 Finanzkommunikation börsennotierter Unternehmen16.3 Finanzkommunikation nicht-börsennotierter UnternehmenTeil VI: Strategische Weichenstellungen zur Wertschaffung: Gestaltung von Unternehmensstruktur und -kontrolleModul 17 Entscheidungen über die Unternehmensstruktur17.1 Unternehmenszusammenschlüsse17.1.1 Mergers & Acquisitions als Sammelbegriff17.1.2 Motive für Unternehmensaufkäufe/-fusionen17.1.3 Ablauf einer Unternehmensfusion17.1.4 Abwehrstrategien17.1.5 Kosten und Nutzen für Käufer, Verkäufer und ihre Umwelt17.2 Unternehmensrestrukturierungen17.2.1 Motive für Desinvestitionen17.2.2 Leveraged buyouts17.2.3 Spin-offs17.2.4 Equity carve-outs17.2.5 Privatisierung und Verstaatlichung17.2.6 Turnaround-Finanzierung17.2.7 Liquidation und InsolvenzModul 18 Corporate Governance und Anreizgestaltung18.1 Corporate Governance: Definition und Ziele18.2 Elemente guter Corporate Governance18.2.1 Unternehmensleitung versus Unternehmensüberwachung18.2.2 Corporate Governance und die Rolle der Leitungsorgane18.2.3 Corporate Governance und Vergütungsmodelle18.2.4 Corporate Governance und der Schutz der Investoren18.2.5 Corporate Governance, Transparenz und Publizität18.3 Gesetzliche Vorgaben zur Corporate Governance18.3.1 Deutschland: KonTraG und Deutscher Corporate Governance Kodex18.3.2 USA: Sarbanes-Oxley-Act18.4 Risk Governance18.4.1 Risikoberichterstattung18.4.2 Die Rolle des Chief Risk Officers18.4.3 Risk CommitteesTeil VII: Ausblick: Herausforderungen der FinanzierungspolitikAusblickLiteraturverzeichnisStichwortverzeichnis
[1]

Hinweis zum Urheberrecht

Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft · Steuern · Recht GmbH, Stuttgart

Impressum

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.dnb.de abrufbar.

Print:ISBN: 978-3-7910-3086-9Bestell-Nr.: 20461-0001ePDF:ISBN: 978-3-7992-6537-9Bestell-Nr.: 20461-0150ePub:ISBN: 978-3-7910-4094-3Bestell-Nr.: 20461-0100

Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

© 2017 Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft · Steuern · Recht [email protected]

Umschlagentwurf: Goldener Westen, BerlinUmschlaggestaltung: Kienle gestaltet, StuttgartSatz: Claudia Wild, Konstanz

Juni 2017

Schäffer-Poeschel Verlag StuttgartEin Tochterunternehmen der Haufe Gruppe