Henry Ford - Jörg Achim Zoll - ebook

Henry Ford ebook

Jörg Achim Zoll

0,0

Opis

Gute Ideen gibt es viele - konsequent zum Erfolg geführt werden nur wenige. Wer bei aller Kreativität auch den festen Willen zum Erfolg besitzt, kann viel bewegen. Henry Ford hat das Automobil nicht erfunden, aber für alle bezahlbar gemacht. Sein Erfolgsrezept: Ausprobieren, ständig verbessern, im Team arbeiten - und nie aufgeben, wenn etwas nicht klappt. Lass dich von Henry Fords Fähigkeit, Ideen konsequent in die Tat umzusetzen, inspirieren. 99 Weltveränderer Die Serie »99 Weltveränderer« portraitiert Menschen, die Ungewöhnliches bewirkt haben. Sie erzählt von ihren Leistungen und Erfolgsrezepten. Aber auch von den Hürden, die sie überwinden mussten, und den Kraftquellen, die sie genutzt haben. Lass dich von ihnen inspirieren, selbst die Welt ein bisschen besser zu machen.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 18

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Jörg Achim Zoll: Henry Ford. Einer, der die Welt ins Rollen brachte 

Impulsheft Nr. 61 · Weltveränderer Nr. 5

© 2013 Down to Earth · Laubacher Str. 16 II · 14197 Berlin

Gestaltung: www.michaelzimmermann.com

Cover: Laura Lehmus

E-Book Erstellung: Stefan Böhringer, eWort www.ewort.de

Fotos: Creative Commons - BY 2.0: Richard Smith (15), cliff1066 (29); BY 3.0: Dave Parker (17) 

Lektorat: Andrea Specht

ISBN: 978-3-86270-756-0; ISBN E-Book: 978-3-86270-757-7

Die Zitate stammen u.a. aus der Zitate-Sammlung »Gut gesagt«, Down to Earth Verlag, 2008.

Mehr Inspiration und weitere Impulshefte unter

www.down-to-earth.de und www.impulshefte.de

Henry Ford —

Demokratisierung des Konsums

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. —Henry Ford

Der Name Ford begegnet uns jede Woche hundertfach im Straßenverkehr. Die blaue »Pflaume«, das Logo mit dem Familiennamen des amerikanischen Ingenieurs und Unternehmers, prangt auf Autos, die weder exklusiv noch spottbillig sind. Jeder Normalverdienende kann sich einen Ford leisten – und das seit über hundert Jahren. 

Bis Henry Ford kam, waren Autos ein Luxusspielzeug für Reiche gewesen. Ein Mann aus einfachen Verhältnissen, der nie ein Ingenieurstudium absolviert hat, verhalf den Massen zum eigenen Auto. 

Das Erbe des Autobauers findet sich jedoch nicht allein auf den Straßen. Es wird auch dann lebendig, wenn du in einem Möbelhaus einkaufst, das überall auf der Welt gleich aussieht und dieselben Produkte anbietet.

Ford ist eine beliebige Automarke, doch »Fordismus« ist eine Idee des 20. Jahrhunderts, die bis heute den Alltag der Industriegesellschaft entscheidend prägt. Die Philosophie von Henry Ford heißt: Massenproduktion identischer und preiswerter Produkte bei gleichzeitig hohen Löhnen für Arbeitnehmer, damit diese sich etwas leisten können und die Wirtschaft ankurbeln. Vor Henry Ford machten es die Unternehmer umgekehrt: Sie verkauften Waren möglichst teuer und zahlten ihren Arbeitern möglichst wenig Geld. 

Ford war ein Innovator, der den festen Willen besaß, Ideen in der Praxis umzusetzen. So brachte er die Welt ins Rollen. Du kannst auch so einer sein.

—Jörg Achim Zoll

Wunsch zur Inspiration