Das normale Christenleben - Watchman Nee - ebook

Das normale Christenleben ebook

Watchman Nee

0,0

Opis

Watchman Nee entdeckt tiefe Wahrheiten im Römerbrief, wie Christen vorwärtskommen mit Gott. Durch Beispiele aus seinem Leben erläutert Nee in klarer Sprache die praktischen Schritte. Eine zentrale Rolle spielen Tod und Auferstehung Christi, die wir in unserem Leben erfahren können. Nee's Entdeckungen haben die Feuerprobe in der verfolgten chinesischen Kirche bestanden.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
czytnikach Kindle™
(dla wybranych pakietów)
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 212

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
Oceny
0,0
0
0
0
0
0



Watchmann NeeDas normale Christenleben

Watchmann Nee

Das normaleChristenleben

Dieses E-Book darf ausschließlich auf einem Endgerät (Computer, E-Reader) des jeweiligen Kunden verwendet werden, der das E-Book selbst, im von uns autorisierten E-Book Shop, gekauft hat. Jede Weitergabe an andere Personen entspricht nicht mehr der von uns erlaubten Nutzung, ist strafbar und schadet dem Autor und dem Verlagswesen.

2. Auflage 2009

Bestell-Nr. 394.525

ISBN 978-3-7751-4525-1 (lieferbare Buchausgabe)

ISBN 978-3-7751-7004-8 (E-Book)

Datenkonvertierung E-Book:

Fischer, Knoblauch & Co. Medienproduktionsgesellschaft mbH, 80801 München

Inhaltlich veränderter und nach neuer Rechtschreibung überarbeiteter Nachdruck.

Dieser Titel erschein zuvor als Band 188 in der Taschenbuchreihe von SCM R.Brockhaus, Witten unter der ISBN 978-3-417-20188-8.

© Copyright der Originalausgabe 1957 by Angus I. Kinnear, London. Published by Victory Press Ltd., London. Von A. I. Kinnear leicht gekürzt.

Originally published in English under the title: The Normal Christian Life

© Copyright der deutschen Ausgabe 2006 und 2009 bySCM Hänssler im SCM-Verlag GmbH & Co. KG · 71088 HolzgerlingenInternet: www.scm-haenssler.deE-Mail: [email protected]Übersetzung: Helga D. StewartUmschlaggestaltung: Dietmar Reichert, DormagenSatz: typoscript GmbH, KirchentellinsfurtDruck und Bindung: CPI – Ebner & Spiegel, UlmPrinted in Germany

Die Bibelverse sind, wenn nicht anders angegeben, folgender Ausgabe entnommen: Lutherbibel, revidierte Ausgabe von 1912.

Weiter wurde verwendet: Die Heilige Schrift übersetzt von Hermann Menge. Neuausgabe, © 1994 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

» … doch nun nicht ich,sondern Christus lebt in mir.«

Vorwort zur ersten Auflage

Der Autor dieser Schrift, Mr. Watchman Nee (Nee To-sheng) von Foochow, ein wirklicher Sklave Jesu Christi, hat viele von uns zu seinen Schuldnern gemacht, als er bei einem Europabesuch 1938 und 1939 in zahlreichen Kreisen junger Mitarbeiter diente und uns die Grundlagen des christlichen Lebens und Wandels so deutlich vor Augen führte.

Mehrere Vorträge, aus denen der Stoff für dieses Buch zusammengetragen wurde, sind bereits anderweitig veröffentlicht und vielen zum Segen geworden. Andere bestanden lange nur in Manuskript oder Konzept. In der Überzeugung, dass auch sie weitere Verbreitung verdienen, wurde die Herausgabe des verfügbaren Materials zu dem vorliegenden Buch unternommen.

Da persönliche Verbindung mit dem Verfasser zur Zeit unmöglich ist, bin ich für die Herausgabe voll verantwortlich.

Aus Vorträgen, persönlichen Notizen, Gesprächen und einigen Übersetzungen aus dem Chinesischen ergab sich eine Vielfalt des Materials, dass die Zusammenstellung eine gewisse Freizügigkeit erforderte. Die Hand des Herausgebers wurde dadurch deutlicher als von mir erwünscht.

Der enge Kontakt mit Mr. Nee während des Jahres 1938 sowie die Hilfe und Kritik anderer, die mit ihm zusammenarbeiteten und ihn besser kannten als ich, trugen dazu bei, dass das Gedankengut des Verfassers in den wenigen nötigen Ergänzungen nach besten Kräften gewahrt wurde.

Die Arbeit an diesem Buch war ein tief greifendes Erlebnis. Es wird nun mit dem Gebet dem Leser gebracht, dass Gott die eindrückliche Darstellung unseres Herrn und seines vollendeten Werks benützen möge, um seine Kinder zu vermehrter geistlicher Reife und Brauchbarkeit zu führen.

Bangalore, Indien

1957

Angus I. Kinnear

Vorwort zur englischen Auflage

Die neue Auflage erscheint mit einigen Verbesserungen und gelegentlichen Ergänzungen aus neu entstandenen Quellen. Der Leser wird noch einmal darauf hingewiesen, dass der Inhalt der Schrift dem gesprochenen Wort des Verfassers entstammt. Er ist daher weder völlig systematisch, noch sind die einzelnen Punkte erschöpfend behandelt. Das Buch will betend zur Hand genommen werden als lebendige Botschaft, die sich vielmehr an unser Herz als an den Verstand richtet.

1. Das Blut Jesu Christi

Was ist das: normales Christenleben? Soviel wollen wir von vornherein sagen, dass es etwas durchaus anderes ist als das Leben eines Durchschnittschristen. Zwar drängt sich dem Leser der Heiligen Schrift – etwa der Bergpredigt – die Frage auf, ob ein solches Leben überhaupt je auf Erden gelebt wurde außer von dem Sohn Gottes selbst. Diese Einschränkung aber enthält die Antwort auf unsere Frage.

Paulus sagt in seiner Definition des Christenlebens in Gal 2,20: »… doch nun nicht ich, sondern Christus.« Er bezeichnet damit nichts Außergewöhnliches, Eigenartiges im Sinne eines besonders hoch entwickelten Christenstandes. Vielmehr nennt er Gottes Norm für den Christen schlechthin: Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt sein Leben in mir.

Gott macht es in seinem Wort ganz klar, dass er auf jedes menschliche Problem nur eine Antwort hat: seinen Sohn Jesus Christus. Sein Handeln an uns geschieht, indem er uns auf die Seite und Christus an unsere Stelle setzt. Der Sohn Gottes starb an unserer statt, damit wir Vergebung erlangten. Er lebt an unserer statt, damit wir befreit werden. So können wir von einer doppelten Stellvertretung sprechen, der Stellvertretung am Kreuz, die uns Vergebung, und der Stellvertretung in uns selbst, die uns Freiheit erwirkt. Es wird uns vor manchem Irrtum bewahren, wenn wir uns ständig vor Augen halten, dass Gott alle unsere Fragen nur auf eine einzige Weise beantwortet: indem er uns mehr von seinem Sohn zeigt.

Unser zwiefältiges Problem: Sünden und Sünde

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!