4moreTime© - Sven Sebastian - ebook

4moreTime© ebook

Sven Sebastian

0,0
77,99 zł

Opis

Nachhaltiges Zeitmanagement beginnt im Gehirn. Das Buch bietet neue, alltagstaugliche Methoden für ein effizientes Zeitmanagement. Die drei realen Zeitgeber, die physikalische, die biologischen und die mentale Uhr schärfen Ihr Bewusstsein für den Umgang mit Zeiträubern. So nutzen Sie Ihre Zeit effektiv und steigern Ihre Leistungsfähigkeit. Inhalte: - Definition von Zeit. - Das Zusammenspiel von Wahrnehmung und Zeitempfinden. - Die drei Zeitgeber: die biologische, die physikalische und die mentale Uhr. - Zeiteinschätzung, Zeitempfinden und Persönlichkeit. - Braintime: das persönliche Zeit-Ich und seine Steuerungsmöglichkeiten. - Effektiver Umgang mit den typischen Zeiträubern des Alltags. 

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi lub dowolnej aplikacji obsługującej format:

EPUB

Liczba stron: 477




[1]

Hinweis zum Urheberrecht

Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, Freiburg

Impressum

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.dnb.de abrufbar.

Print: ISBN 978-3-648-08651-3 Bestell-Nr. 10165-0001

ePub: ISBN 978-3-648-08652-0 Bestell-Nr. 10165-0100

ePDF: ISBN 978-3-648-08653-7 Bestell-Nr. 10165-0150

Sven Sebastian, Albert Lichtenthal

4moreTime©

1. Auflage 2018

© 2018 Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, Freiburg

www.haufe.de

[email protected]

Produktmanagement: Anne Rathgeber

Lektorat: Doreen Ludwig, decorum Fachlektorat

Satz: kühn & weyh Software GmbH, Satz und Medien, Freiburg

Umschlag: RED GmbH, Krailling

Alle Angaben/Daten nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit.

Alle Rechte, auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der fotomechanischen Wiedergabe (einschließlich Mikrokopie) sowie der Auswertung durch Datenbanken oder ähnliche Einrichtungen, vorbehalten.

Bekenntnis der Autoren

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

dieses Buch zu schreiben, kostete zunächst vor allem eins: viel Disziplin und Zeit. Die Autoren bekennen an dieser Stelle, das Phänomen „Zeit“ zwar in seinen Grundsätzen verstanden, aber bei Weitem noch nicht allumfassend und schlussendlich durchdrungen zu haben. Insbesondere das in diesem Buch erstmals vorgestellte neurokognitive Modell BrainTime© sowie das auf unzähligen Trainings- und Coaching-Stunden beruhende Zeitkonzept 4moreTime[2]© basieren ausschließlich auf unserem bisherigen Wissensstand und unserer aktuellen Sichtweise auf die Dinge.

Aus diesem Grunde laden wir Sie ein, uns im Blog BrainTime©- Die Zeit bin ich! auf der Webseite www.4moretime.de aktiv zu folgen. Nutzen Sie diese Möglichkeit und teilen Sie uns und den Blog-Lesern alle Ihre Gedanken und Alltagserfahrungen zum Thema „Zeit“ mit. Wir freuen uns auf jeden Beitrag von Ihnen, kontroverse wie zustimmende, erfrischende wie bestätigende. Lassen Sie uns auf diesem Wege die von uns beschriebenen Methoden und Tipps für ein erfülltes Zeiterleben gemeinsam weiterentwickeln. Alltagstauglich und neurowissenschaftlich fundiert. Werden Sie 4moreTime©Follower der ersten Stunde. Denn nichts ist kostbarer als die uns mit der Geburt „geschenkte“ subjektive Wahrnehmung der Zeit und die damit verbundene innere Ich-Zeit zu erleben, von uns genannt: BrainTime©.

Lese- und Arbeitshilfen

Damit das Lesen und Bearbeiten der Übungen für Sie so individuell und leicht wie möglich ist, finden Sie im Buch einige Lese- und Arbeitshilfen.

? Wenn Sie ein Fragezeichen sehen, dann handelt es sich - natürlich - um eine Frage an Sie, die Sie bitte nach einer ausreichenden Denkzeit für sich allein beantworten und schriftlich festhalten. Notieren Sie bitte auch Ihre Gedanken und Empfindungen, die Ihnen bei der Beantwortung der jeweiligen Frage durch den Kopf gehen. Ihre Notizen werden Ihnen im Verlaufe des Buches immer wieder helfen, das Thema „Zeit“ für Sie persönlich besser zu verstehen, die von uns vorgestellten Übungen, Methoden und Techniken individuell auf Ihre Bedürfnisse und Rahmenbedingungen anzupassen und die neu gewonnenen Erkenntnisse erfolgreich in Ihren Alltag zu integrieren.[3]

! Abschnitte, die mit einem Ausrufezeichen beginnen, dienen vor allem der Vermittlung von kurzen Tipps und Hinweisen, die Ihnen vor allem für einen erfolgreichen Wissenstransfer in den Alltag nützlich sein können. Weiterhin finden Sie darunter kurze Aha-Effekte angekündigt, die für uns bei der wissenschaftlichen Vorbereitung des Buches selbst überraschend waren und die Sie, je nach Wunsch und Bedarf, sofort für sich berücksichtigen und umsetzen können. Gleichzeitig markieren wir für Sie damit Merksätze und Erkenntnisse, die sich lohnen, länger im Gedächtnis zu behalten. Am besten im Langzeitgedächtnis, sodass Sie später darauf wieder zurückgreifen können.

∑ Das Summenzeichen ist immer ein Hinweis auf eine kurze Zusammenfassung, die insbesondere für die eiligen Leser unter Ihnen gedacht ist. Damit werden also von uns die Key Messages oder Take Home Messages markiert bzw. die wichtigsten Aussagen aus den noch folgenden oder bereits besprochenen Inhalten kurz und auf den Punkt als Fazit notiert.

W Ein großes W steht für die reine Wissensvermittlung. Diese Abschnitte sind etwas für die besonders Interessierten unter Ihnen. Natürlich könnten wir jedes Thema naturwissenschaftlich und medizinisch bis in die letzten Winkel hinein ausleuchten, was wir aber ganz bewusst in diesem Trainingshandbuch nicht tun (oder nur in den seltensten Fällen). Wenn Sie den Wunsch in sich verspüren, mehr über die von uns ausgeführten wissenschaftlichen Inhalte zu erfahren, dann achten Sie einfach auf die kleinen Hinweise auf unserer Webseite www.4moretime.de[4] im Text. Dort können Sie zu jedem Abschnitt tiefergehende Ausführungen zu ausgewählten Themen und Inhalten sowie auch weiterführende Literaturhinweise finden.

M Ein großes M weist Sie auf von uns ausgewählte Methoden und Techniken hin, die Sie bereits während der Zeit des Lesens und Durcharbeitens in Ihren beruflichen und privaten Alltag trainieren und für sich individuell umsetzen können.

00:00 Für diejenigen unter Ihnen, die Ihre Zeit immer gern im Blick behalten wollen, haben wir jedem Abschnitt eine Angabe über die mögliche Zeitdauer, die Sie für das Lesen der Inhalte oder für die Bearbeitung der jeweiligen Fragen an Sie aufwenden und für sich einplanen könnten, vorangestellt. Die angegebenen Zeitumfänge berücksichtigen allerdings nicht die Zeit, die Sie benötigen, um alles gut zu durchdenken, zu verstehen, mit Vertrauten zu diskutieren, noch einmal in Gedanken zu bewegen, um es dann endlich in Ihr Langzeitgedächtnis ablegen zu können.

Was wir an Ihnen an dieser Stelle bereits versprechen können: Das Lesen und Durcharbeiten der einzelnen Wissenstransferblöcke und die Beantwortung der Fragen lohnt sich. Mit der praktischen Umsetzung der im Zeitkonzept 4moreTime© enthaltenen Methoden und Techniken werden Sie in kurzer Zeitdauer sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld souveräner, agiler, entscheidungsfreudiger, gelassener, entspannter und zufriedener. Je besser es Ihnen selbst in und mit Ihrer Zeit geht, umso mehr Muse und wahres Interesse werden Sie auch wieder für Ihre Familie, Freunde, Kollegen, Mitarbeiter, Patienten, Klienten oder auch Kunden finden.[5]

Anstatt eines Vorworts: Warum sollten Sie das Buch lesen?

Wenn Sie Ihre Zeit erfüllter, positiver, lustvoller, mit Freude, Sinn und Verstand erleben wollen, händeringend auf der Suche nach möglichen freien Zeitkontingenten in Ihrem Alltag sind, sich spürbar von Ihrem Zeitdruck befreien wollen, dann lesen Sie dieses Buch. Kommen Sie mit uns auf eine neurowissenschaftlich fundierte Entdeckerreise und ergründen Sie die wahren Ursachen für zu knappe Zeitbudgets und das ewige Gefühl, Ihre Zeit reicht niemals aus. Lernen Sie Ihre subjektive Zeitwahrnehmung, Ihr individuelles Zeitempfinden und -erleben besser kennen und im Hinblick auf die alltägliche Aufgabenbewältigung objektiver steuern. Erlangen Sie mit einfachen und wirkungsvollen Planungs-Tools die Kontrolle über die Ressource Zeit zurück. Passen Sie Ihren Zeitsinn und Ihre Zeitperspektiven optimal an die Realität an. Im Ergebnis gewinnen Sie an Freude, Leistungsfähigkeit, Lebenskraft und Wohlbefinden.

Fangen wir gleich mit einer Frage an Sie an:

? Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie an das Thema „Zeit“ denken?

In unseren 4moreTime[6]© Workshops erhalten wir darauf häufig folgende Antworten:

Ich habe keine Zeit.

Ich habe nie genug Zeit.

Je älter ich werde, umso schneller scheint die Zeit zu vergehen.

Die Zeit, wo ist sie nur hin?

Mir fällt nur ein Wort dazu ein, Stress.

Vor lauter Zeitdruck komme ich zu nichts Anständigem mehr.

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal Zeit für mich hatte.

Alles muss heutzutage schnell gehen. Es bleibt keine Zeit, um mal in Ruhe nachzudenken.

Ich renne nur noch durch die Zeit.

...

So geht es vielen Menschen im Alltag. Sie stehen permanent unter Zeitdruck, wissen vor lauter Aufgaben, Terminen und zu erledigenden Dingen nicht mehr ein und aus. Sie fühlen sich von ihrer Zeit gehetzt, gejagt, betrogen. Am Ende des Tages wünschen sie sich einfach mehr Zeit. Für sich, die Familie, Freunde, für die Arbeit oder einfach nur zum Innehalten.

Immer mehr Menschen kommen immer weniger mit der hohen Arbeitsdichte in zunehmenden dynamischen, flexiblen und komplexen Arbeitsfeldern zurecht. Das Ergebnis ist das Gefühl von Zeitdruck und sinnloser Zeitverschwendung.

Wie sind Ihre Antworten auf die Frage nach Ihren Gedanken zum Thema Zeit ausgefallen? Reicht Ihnen die zur Verfügung stehende Zeit aus? Erleben Sie diese für sich erfüllend und sinnvoll? Leben Sie voll und ganz mit und in Ihrer Zeit? Oder laufen Sie dieser immer voraus oder ständig hinterher? Wünschen Sie sich, wie so viele, einfach nur mal ein paar Stunden mehr am Tag, um all das zu schaffen, was Sie sich vorgenommen haben?[7]

Aber geht es wirklich darum, einfach mehr Zeit zu haben? Löst sich dann Zeitdruck und das Gefühl, man verplempert sein Leben, einfach in Luft auf? Oder wollen wir uns „nur“ von einem zeitlichen Korsett befreien? Bestehend aus unzähligen Terminen, Fristen und Deadlines, hinter denen wiederum eine Vielzahl von unsinnigen, nutzlosen, fremdbestimmten Verpflichtungen, Zwängen, Notwendigkeiten und Anforderungen stehen? Können wir überhaupt Zeit für uns gewinnen, um dann im Ergebnis dem quälenden Gefühl des Zeitdrucks zu entkommen und endlich das zu erledigen, was uns selbst wirklich wichtig ist? Vielleicht geraten wir immer wieder in Zeitnot aufgrund folgender Aspekte:

unserer eigenen Erwartungshaltung,

unseren unstillbaren Qualitäts- und Effizienzansprüchen,

unseres vorauseilenden Gehorsams,

unseres extremen Optimierungsdranges,

unserer Lust nach immer mehr Leistung und Erfolg oder auch

aufgrund unserer „Angst“ vor Ablehnung und Kontrollverlust,

unsere Unfähigkeit, Grenzen zu setzen und einfach mal „Nein!“ zu sagen?

Fehlt es uns schlichtweg an Klarheit darüber, was wir wirklich wollen? Und wenn wir es wissen, fehlt es uns dann einfach nur an Selbstbewusstsein und Mut, die damit verbundenen Veränderungen entgegen aller Widerstände durchzusetzen? Nicht zu vergessen all diejenigen unter uns, die unsortiert, unkonzentriert, unschlüssig, unentschieden, ausgepowert, enttäuscht und erschöpft durch ihren Alltag gehen und aus diesem Grunde einfach eine Menge Zeit verlieren.

Denkbar wäre auch, dass die politischen, sozial-kulturellen, wirtschaftlichen und ökologischen Rahmenbedingungen Schuld an unserer stetigen Zeitverknappung sind. Wie soll man auch ordentlich und gut planen können, wenn um uns herum alles den Bach runtergeht, es an Personal mangelt, jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird, keiner den anderen mehr zuhört, es an Ehrlichkeit, Vertrauen, Klarheit, Mut und Durchsetzungsvermögen fehlt? Ganz zu schweigen von der Art und Weise des Miteinanders und des Kommunizierens. Manche sind regelrecht perfekt darin, wenn es darum geht, immer schön um den heißen Brei herumzureden, ja keine Verantwortung zu übernehmen, sich nicht festlegen zu lassen, immer ein Hintertürchen offenzuhalten und mithilfe von Unterstellungen und Behauptungen gezielt Verwirrung zu stiften, um dann am Ende eigene Interessen und Projekte umsetzen zu können.[8]

Es gibt unzählige Gründe, warum wir in unserem Alltag nicht mehr all das schaffen, was wir uns vorgenommen haben und erledigen sollen oder wollen. Im Ergebnis kommen wir unter Zeitdruck, wir reagieren mehr als agieren, verlieren an Leistungsfähigkeit, Wohlbefinden und Gesundheit.

Aber was ist das eigentlich, der sogenannte Zeitdruck? Wie in aller Welt kann uns „die Zeit“ drücken? Unsere Partner und Kinder können uns liebevoll umarmen, aber der Wecker? Die Zeit? Wie soll das gehen? Sitzen wir da nicht einer ordentlichen Illusion auf?

∑ Wir zeigen Ihnen in den folgenden Abschnitten neurowissenschaftlich fundierte Wege und Möglichkeiten auf, wie Sie sich spürbar von Ihrem bestehenden Zeitkorsett befreien und damit neu gewonnene Zeitkontingente für sich sinnvoller, erfüllter und befriedigender nutzen können.[9]

Basierend auf den aktuellen Erkenntnissen der Neurowissenschaften, insbesondere der kognitiven Neurobiologie,1 und unter Hinzunahme unserer praktischen Erfahrungen aus Training und Coaching haben wir ein neurokognitives Zeitmodell entwickelt, mit dem Sie ab sofort auf Geburtstagsfeiern, in Meetings oder Verkaufsgesprächen, aber auch während einer Ihrer vielen Termine und Verabredungen brillieren werden.

Mit dem BrainTime©-Modell können Sie allen Interessierten erklären, wie sich die Ressource Zeit im Hinblick auf die alltägliche Aufgabenbewältigung und -last selbstbestimmt und befriedigend kontrollieren lässt. Sie erfahren, was Sie selbst tun können, um Ihre subjektive Zeitwahrnehmung der objektiven, realen Zeit anzupassen und situatives und retrospektives Zeitempfinden und -erleben so zu steuern, das sich am Ende des Tages von ganz allein ein Gefühl von Zufriedenheit, Wohlbefinden und positiv erlebter Arbeitszeit einstellt.

Nach dem Lesen dieses Trainingshandbuches werden Sie unter anderem folgende Fragen allumfassend, verständlich und nachvollziehbar beantworten können:

Was hat unser Gehirn, dieser neuronale Hochleistungsrechner, mit der „Zeit“ zu tun?

Wie wird „Zeit“ in unserem Kopf gemanagt und hergestellt?

Benötigt die „Zeit“ eine Uhr, um zu überleben?

Wie viele „Zeiten“ gibt es eigentlich in unserer Vorstellungswelt? [10]

Wie gelingt es uns, die verschiedenen Takt- und Zeitgeber in unserem Leben in einen produktiven, zufriedenstellenden Einklang zu bringen?

Können wir an der „Zeit“ drehen und wenn ja, wie geht dies?

Was würden wir mit der „Zeit“ tun, die wir dann für uns und andere gewinnen?

Was passiert mit der Zeit, die uns verloren geht?

Sie selbst werden lernen, Ihre Zeit bei Bedarf gezielt zu dehnen oder diese, etwa in Phasen der Langeweile, spürbar zu verkürzen. Sie erfahren, welchen Zeitgebern, Rhythmen und Taktungen wir im Interesse unserer Leistungsfähigkeit und Gesundheit mehr oder weniger im Alltag „zu folgen haben“ und welchen nicht.

Schlussendlich geben wir Ihnen einfach umzusetzende Tipps, mit denen Sie Ihre Terminplanung den neurowissenschaftlichen Erkenntnissen anpassen können. Im Ergebnis werden Sie versteckte und unnötig besetzte Zeiträume entdecken, um diese mit Freude, Sinn und Verstand in Ihrem Interesse neu zu erobern.

Die uns zur Verfügung stehende Lebenszeit in jedem Moment des Alltags bewusst, selbstbestimmt, erfüllt, sinnhaft, freudig-aufgeregt, entspannt-angespannt zu erleben, das ist eines der zentralen Themen dieses Trainingshandbuches. Jeder von uns kann die dazu notwendigen Fähigkeiten und Tools erlernen, trainieren und für sich anwenden.

Dabei gilt der Grundsatz: „Zeit“ an sich lässt sich nicht managen. Aber was sich „managen“, sprich regulieren und steuern lässt, ist unser eigenes Empfinden für die „Zeit“, unsere neurobiologisch bestimmte Fähigkeit, etwas[11] wahrzunehmen, zu schätzen, zu bewerten, zu fühlen, in einzelne Teile und Abschnitte zu zerkleinern, um darüber gemeinsam nachzudenken und zu sprechen, was wir am Ende als „Zeit“ bezeichnen.

Wenn Sie sich endgültig dem „Diktat“ der objektiven, realen Zeit entledigen wollen, ohne außerhalb dieser zu leben, dann folgen Sie ihr, selbstbestimmt und kontrolliert.

Sie fragen sich an dieser Stelle, wie das geht? Unsere Empfehlung an Sie lautet: Lesen Sie dieses Buch.

1Die kognitive Neurobiologie ist eine Teildisziplin der Biologie und befasst sich im weitesten Sinne mit dem Aufbau und der Funktionsweise des Nervensystems sämtlicher Lebewesen. Dabei spielt die Interaktion zwischen Neuronen, synaptische Vorgänge und die Wirkung von diversen neuroaktiven Verbindungen auf das Nervensystem eine wesentliche Rolle. Weitere Forschungsinhalte sind die Prozesse der kognitiven Wahrnehmung, Sinnesphysiologie und des Lernens. Demgegenüber werden im Begriff Neurowissenschaften Forschungsbereiche zusammengefasst, wie die der Medizin, Psychologie und auch Biologie, die mit angrenzenden Wissenschaftsbereichen, wie der Informationstechnik oder Robotik, den Aufbau und die Funktionsweise von Nervensystemen untersuchen.

2http://www.adultdevelopmentstudy.org/grantandglueckstudy

3Joachim Bauer (2008): Prinzip Menschlichkeit: Warum wir von Natur aus kooperieren.

4Grawe, K. (2000): Psychologische Therapie , Göttingen: Hogrefe.

2   Die Feen-Frage: Was wollen Sie ändern, wenn Sie an Ihre Zeit denken?

02:00 min Im vorherigen Kapitel haben Sie unter anderem darüber nachgedacht, wie zufrieden Sie bereits mit Ihrer erlebten Zeit sind, wie Sie einzelne Zeitabschnitte für sich wahrnehmen, was Sie empfinden, wenn Sie an Ihre letzte Woche oder den bevorstehenden Monat denken? Sicher werden Sie auch darüber nachgedacht haben, wie zufrieden Sie allgemein mit Ihrer zeitlichen Planung sind und wie frei Sie sich dabei noch fühlen? Darauf basierend stellt sich für uns nun die Frage:

? Was würden Sie gern ändern wollen, wenn Sie an Ihre Zeit denken?

In unseren 4moreTime©Workshops und Einzelcoachings bekommen wir auf diese Frage häufig folgende Antworten:

„Ich will wieder einmal bewusst erlebte Zeit für mich haben.“

„Ich will meinen Tagesablauf besser planen.“

„Ich will schneller und selbstbewusster Entscheidungen treffen.“

„Ich will meinen eigenen Plan besser vor Angriffen von außen schützen.“ [36]

„Ich will mit Störungen und Störfaktoren besser umgehen.“

„Ich will meine Zeit gelassener und optimistischer erleben.“

„Ich will die mir gegebene Zeit so effizient wie möglich nutzen. Wie geht das?“

„Ich will meine freie Zeit ohne schlechtes Gewissen verbringen.“

„Ich will lernen, mehr auf mich zu hören.“

„Ich will Prioritäten richtig setzen. Aber wie?“

„Ich will den permanenten Zeitdruck endlich loswerden.“

„Ich will bei der Zeitplanung nicht immer in alte Muster verfallen.“

„Ich will lernen, auch langweilige, sinnlose Aufgaben mit Freude zu erledigen.“

„Ich will Routinetätigkeiten nicht mehr ewig vor mir herschieben.“

„Ich will disziplinierter mit meiner Zeit umgehen.“

...

Und? Ist bei den Antworten eine von Ihnen dabei?

! Lassen Sie uns Ihre Wünsche bezüglich Ihrer Zeit einmal gemeinsam genauer betrachten und thematisch einsortieren. Sehen Sie sich dazu Ihre Antworten zur vorherigen Frage noch einmal an und prüfen Sie, ob diese zu einen oder mehreren folgenden allgemeinen Themenfeldern gehören:

2.1   Themenfeld: Subjektive Zeitwahrnehmung

00:30 min Einige von Ihnen werden sich bei dem Gedanken an die „Zeit“ wünschen, in bestimmten Momenten des Alltages einfach ruhiger, gelassener, konzentrierter, gefasster, vitaler und leistungsfähiger zu sein, mit dem Ziel, die anstehenden Dinge so effektiv und effizient wie möglich erledigen zu können. Oder auch in der Hektik weiterhin den Überblick zu bewahren, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden sowie Prioritäten richtig zu setzen. Das alles sind Themen bezüglich Ihrer subjektiven sowie retrospektiven, situativen und perspektiven Wahrnehmung der Zeit. Je besser es Ihnen gelingt, diese gezielt und bewusst selbstbestimmt zu objektivieren oder einfach auch mal laufen zu lassen, umso wohler werden Sie sich in Ihrer „Zeit“ fühlen.[37]

2.2   Themenfeld: Individuelles Zeitempfinden und Zeiterleben

01:30 min Es könnte auch sein, dass Sie mit Ihrer Zeit einfach bewusster und erfüllter umgehen wollen. So wollen Sie vielleicht endlich mal kein schlechtes Gewissen haben, wenn Sie sich für Ihre eigenen Interessen einfach mal „Zeit“ nehmen. Vielleicht fehlen Ihnen auch ein paar Kommunikationsregeln, um klar, deutlich und freundlich-direkt mit Störenfrieden und „Zeitbesetzern“ umzugehen. Oder um nervende, aber einfach notwendige Gespräche mit Kollegen, Mitarbeitern, Kunden, Patienten usw. kurz zu halten. Manche von uns sehnen sich eventuell nach mehr Disziplin, Willenskraft und Durchhaltevermögen, um auch langweilige oder vermeintlich sinnlose Aufgaben schnell und zügig zu erledigen. Andere wiederum haben es einfach satt, immer nur aus Mitleid, Angst, übertriebener Hilfsbereitschaft, starkem Geltungsbedürfnis, geringem Selbstbewusstsein heraus „Ja“ zu sagen anstatt „Nein“. Viele von uns werden sich einfach auch danach sehnen, das ihr eigenes Zeitempfinden, also ihre subjektive Einschätzung von notwendigen Zeitdauern und Geschwindigkeiten von anderen erhöht und akzeptiert werden, sodass es am Ende nicht immer schnell, zack-zack und ohne weitere Denkschleife ablaufen soll oder die Arbeitsdichte schlichtweg wieder und wieder den zur Verfügung stehenden Zeitrahmen sprengt. Woran Sie innerhalb diesen Themenfeldes im Grunde genommen „schrauben“ wollen, ist Ihr individuelles Zeitempfinden und Zeiterleben. Dieses über die Lebenszeit gut zu stabilisieren und für sich und sein Wohlbefinden und seine Gesundheit zu nutzen, ist eine entscheidende Herausforderung für uns alle. Denn nichts ist gravierender, als aufgrund eines negativen, verzerrten Zeiterlebens unter „Zeitdruck“ zu geraten und unglücklich (im schlimmsten Fall depressiv) zu werden.[38]

2.3   Themenfeld: Eigenes Planungsvorgehen

02:00 min

3

4   Für Ihre Orientierung: Wie funktioniert 4moreTime©?

02:30 min