30 Minuten Digitalisierung erfolgreich nutzen - Ewald Wessling - ebook

30 Minuten Digitalisierung erfolgreich nutzen ebook

Ewald Wessling

0,0

Opis

Dass die digitale Welt uns vor neue Herausforderungen stellt, hat inzwischen wohl auch der letzte verstanden. Was bedeutet das aber konkret für Sie? Wie wird sich Ihre Arbeit verändern? Wie muss Ihr Unternehmen im Internet präsent sein? Und ist Ihre Firma durch den digitalen Wandel gefährdet – oder welche neue Chancen eröffnen sich? Wer die Mechanismen hinter der Digitalisierung versteht und die Erfolgsregeln der Big Player kennt, der kann auch für sich und sein Unternehmen oder seinen Job Nutzen aus dem digitalen Wandel ziehen. Lernen Sie daher in diesem Buch, warum sich unsere Gesellschaft viel gravierender verändert, als wir es bisher für möglich hielten, wohin diese Entwicklungen weiter gehen werden, und wie jeder in der digitalen Welt persönlich und beruflich profitieren kann.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
czytnikach Kindle™
(dla wybranych pakietów)
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 78

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Ewald Wessling

30 Minuten

Digitalisierungerfolgreich nutzen

© 2016 SAT.1 www.sat1.de Lizenz durch ProSiebenSat.1 Licensing GmbH, www.prosiebensat1licensing.com

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

Umschlaggestaltung: die imprimatur, Hainburg

Umschlagkonzept: Martin Zech Design, Bremen

Lektorat: Eva Gößwein, Berlin

© 2016 GABAL Verlag GmbH, Offenbach

4., vollständig überarbeitete Auflage des 2010 erschienenen Buches

30 Minuten Lernen von Google & Co.

Das E-Book basiert auf dem 2016 erschienenen Buchtitel »30 Minuten Digitalisierung erfolgeich nutzen« von Ewald Wessling, ©2016 GABAL Verlag GmbH, Offenbach

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags.

Hinweis:

Das Buch ist sorgfältig erarbeitet worden. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Weder Autor noch Verlag können für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den im Buch gemachten Hinweisen resultieren, eine Haftung übernehmen.

ISBN Buchausgabe: 978-3-86936-740-8

ISBN epub: 978-3-95623-427-9

In 30 Minuten wissen Sie mehr!

Dieses Buch ist so konzipiert, dass Sie in kurzer Zeit prägnante und fundierte Informationen aufnehmen können. Mithilfe eines Leitsystems werden Sie durch das Buch geführt. Es erlaubt Ihnen, innerhalb Ihres persönlichen Zeitkontingents (von 10 bis 30 Minuten) das Wesentliche zu erfassen.

Kurze Lesezeit

In 30 Minuten können Sie das ganze Buch lesen. Wenn Sie weniger Zeit haben, lesen Sie gezielt nur die Stellen, die für Sie wichtige Informationen beinhalten.

 Alle wichtigen Informationen sind blau gedruckt.

 Zahlreiche Zusammenfassungen innerhalb der Kapitel erlauben das schnelle Querlesen.

 Ein Fast Reader am Ende des Buches fasst alle wichtigen Aspekte zusammen.

Inhalt

Vorwort

1. Die digitale Revolution

Die aktuelle Entwicklung des Internets

Die Philosophie im Silicon Valley

2. Wie Computer und Internet uns verändern

Digital Natives und Digital Residents

Jeder redet mit jedem

Keiner ist so klug wie alle

Der Ehrliche ist der Schlaue

Die neue Selbstorganisation

3. Die Erfolgsregeln im Internet

Probleme der Menschen lösen

Der Nutzer hat immer recht

Long Tails auf Plattformen erschließen

Das Aal-Prinzip: Andere arbeiten lassen

Einfach machen

Mobil heißt „da, wo ich bin“

4. Wie wir von Google & Co. lernen können

Wie Unternehmen gewinnen

Wie Sie beruflich profitieren

Was wir alle beachten müssen

Was die Zukunft bringt

Fast Reader

Der Autor

Weiterführende Literatur

Vorwort

Wir alle erleben die digitale Revolution, das Schlagwort Disruption verbreitet sich und der digitale Wandel trifft jeden von uns: Die Frage ist nur wann, wie stark und mit welchen Konsequenzen.

Jeder spürt das

Jeder weiß, dass die Digitalisierung unsere Welt schnell und nachhaltig verändert, doch kaum einer hat den Überblick dabei. Jeder ahnt, dass er auch von diesem Wandel erfasst wird, doch kaum einer weiß, wie und wann. Jeder möchte gerne vom Internet profitieren, aber kaum einer kennt den richtigen Weg.

Reicht es, sich mit Google, Facebook und Amazon aus-zukennen? Muss man Airbnb und Uber verstehen oder bei LinkedIn, Twitter und Snapchat mitmachen? Wie behalte ich den Draht zu meinen Kindern, zu meinen Schülern, Kollegen oder Mitarbeitern, die sich in der neuen digitalen Welt auskennen? Wie wird sich meine Arbeit verändern? Wie muss mein Unternehmen im Internet präsent sein? Wie ist meine Firma durch den digitalen Wandel gefährdet – oder welche neue Chancen eröffnen sich?

Wir erleben den Wandel oft als diffus, und dennoch verlangt er von uns konkrete Antworten. Denn: Wer morgen noch erfolgreich sein will, der muss heute wissen …

 wie die Veränderungen im Silicon Valley entstehen,

 wie man im digitalen Wandel den Überblick behält,

 wie man von den Veränderungen profitieren kann.

Jeder kann das

Dazu braucht es weniger, als Sie vielleicht denken. Denn die neuen Gesetze und Erfolgsregeln im Internet kann jeder verstehen. Jeder kann begreifen, wie uns Digitalisierung und Internet heute schon verändert haben und noch verändern werden. Es ist kein Geheimwissen.

Lernen Sie daher in diesem Buch,

 warum sich unsere Gesellschaft viel gravierender verändert, als wir es bisher für möglich hielten,

 wohin diese Entwicklungen führen werden,

 welche neuen Erfolgsregeln im Internet für Unternehmen gelten,

 wie jeder in der digitalen Welt persönlich und beruflich profitieren kann.

Auch ich komme aus der „alten“ Welt und habe mir die digitale Welt erschließen müssen – und sie fasziniert mich jeden Tag aufs Neue! Gerne lade ich Sie ein, diese Welt zu durchreisen und sich für das Neue begeistern zu lassen.

Ihr Ewald Wessling

www.ewald-wessling.de

1. Die digitale Revolution

Die Grundlagen für das World Wide Web wurden 1989 gelegt, Amazon wurde 1994, Google 1998, Facebook 2004, YouTube 2006, WhatsApp 2009 und Snapchat 2011 gegründet.

2016 nutzen vier von fünf Europäern und weltweit über drei Milliarden Menschen das Internet; über fünf Milliarden Menschen besitzen ein Handy. Google erhält täglich über vier Milliarden Suchanfragen, allein in der deutschen Wikipedia finden sich 1,9 Millionen Artikel, Facebook hat weltweit 1,5 Milliarden aktive Mitglieder, und jede Minute werden auf YouTube über fünfhundert Stunden Film hochgeladen. Amazon generiert hundert Milliarden US-Dollar Umsatz pro Jahr und die wertvollsten Unternehmen der Welt heißen Apple und Alphabet, also Google.

Wie die Erfindung des Buchdrucks erst die Reformation, die Aufklärung und die westliche Welt, wie wir sie heute kennen, ermöglicht hatte, so stellt in der digitalen Revolution das Internet gerade unsere gesellschaftlichen Institutionen und Autoritäten infrage und es verändert unsere Gesellschaft ebenso nachhaltig.

1.1 Die aktuelle Entwicklung des Internets

Die digitale Revolution wurzelt in technologischen Neuerungen. Und ihre Entfaltung wird von der Geschwindigkeit getrieben, mit der die Informationstechnologien sich entwickeln. Die digitalen Technologien entwickeln sich mit hohem Tempo: Ein USB-Stick hat eine größere Speicherkapazität als eine Festplatte vor wenigen Jahren und die Prozessoren in unseren PCs entwickeln sich gemäß dem Moore’schen Gesetz.

Das Moore’sche Gesetz

Gordon Moore, einer der Gründer von Intel, stellte 1965 durch Beobachtung fest, dass sich die Anzahl der Transistoren auf einem normalen Prozessor – und damit dessen Rechenleistung – etwa alle achtzehn Monate verdoppelt. Er schloss daraus, dass sich die Entwicklung in diesem exponentiellen Tempo fortsetzen würde. Das Moore’sche Gesetz hat sich bis heute bestätigt, und daran soll sich nach Expertenmeinung auch für die nächsten zehn bis zwanzig Jahre nichts ändern.

Entlang dieser technologischen Entwicklungen von Datenspeichern, Rechenkapazitäten und Übertragungswegen entwickelten sich auch das Internet, das World Wide Web und die Internet-Plattformen mit ihren immer besseren Angeboten.

Web 2.0: Bedürfnisse mit Daten verknüpfen

Entscheidend war hierbei insbesondere der Entwicklungsschnitt zum Web 2.0, das von den Nutzern aktiv mitgestaltet wird. Mit den Möglichkeiten des Web 2.0 wuchsen auch die erfolgreichen Internet-Plattformen wie Amazon, eBay, Google, iTunes oder Facebook. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass erstens Kundenbedürfnisse mittels der Analyse großer Datenmengen befriedigt werden und zweitens die Analyse dieser Datenmengen wiederum mit jeder Nutzung verbessert wird. Amazons „Kunden, die dieses Buch gekauft haben, haben auch diese Bücher gekauft“ illustriert das: Aus den Daten über das Verhalten der vielen anderen Amazon-Kunden werden für den Nutzer passgenaue Empfehlungen ermittelt, und dieser von Amazon programmierte Empfehlungsalgorithmus wird mit jedem Klick der Nutzer auf eine Empfehlung verbessert.

Wenn Firmen unsere Geheimnisse kennen

In der Nähe von Minneapolis kam ein aufgeregter Mann in den dortigen TARGET-Supermarkt und beschwerte sich, dass seine minderjährige Tochter von dort Werbeprospekte für Babysachen erhalten hatte. Die Überprüfung ergab, dass dies tatsächlich so vorgesehen war, und so wollte sich der Geschäftsführer telefonisch entschuldigen. Bevor er ansetzen konnte, sagte ihm sein Kunde jedoch, dass ein klärendes Gespräch mit seiner Tochter ergeben hätte, dass er bald Großvater würde.

Wieso weiß heute ein Supermarkt, wann (und in welcher Phase) eine Frau schwanger ist?

Mittels sogenannter Big-Data-Analysen hatte TARGET festgestellt, dass bestimmte Veränderungen im Kaufverhalten ihrer weiblichen Kunden bei ca. dreißig Produkten höchst wahrscheinlich auf eine Schwangerschaft schließen lassen. (Duhigg, 2012)

Big Data spiegelt unser Leben

Aufgrund der immer leistungsfähigeren Rechner können inzwischen die Mathematiker in den Unternehmen auch immer größere Datenmengen immer schneller analysieren. Dabei hat man festgestellt, dass die Ergebnisse umso besser werden, je mehr Daten in die Untersuchung einbezogen werden, auch wenn diese Daten unstrukturiert sind oder auf den ersten Blick zusammenhanglos erscheinen; daher der Ausdruck „Big Data“. Bei Big-Data-Analysen wird in möglichst großen und umfassenden Datenmengen nach bestimmten statistischen Zusammenhängen gesucht, nach sogenannten Korrelationen. Solche Korrelationen stellen zunächst nur einen Zusammenhang fest, ohne ihn damit auch erklären zu können; erklärt wird in der Regel nur das „Was“, aber nicht das „Warum“. Die Erklärung, was Ursache und was Wirkung ist in einer Korrelation, ist den Unternehmen auch nicht wichtig. Wichtig ist nur, wie gut eine Korrelation die Bedürfnisse der Kunden widerspiegelt, und das lässt sich permanent testen und optimieren, sodass es am Ende funktioniert, auch wenn man nicht sicher weiß, warum.

Mit Big Data zum Predictive Web

Mittels dieser Datenanalysen können Unternehmen aber nicht nur ihre Empfehlungsalgorithmen immer passgenauer auf unsere Bedürfnisse ausrichten, sondern sie können auch mit großer Wahrscheinlichkeit zutreffende Aussagen über uns ableiten, so wie der Supermarkt TARGET im Beispiel. Und dabei bleibt es nicht, denn wer die Gegenwart aus Daten ableiten kann, der versucht sich als Nächstes an der Zukunft: Google sagt seit Jahren anhand der Suchanfragen den Verlauf von Grippewellen vorher, Facebook ermittelt mit über achtzig Prozent Wahrscheinlichkeit, ob ein Paar sich in den nächsten zwei Wochen trennen wird, und Uber – der private Mitfahrdienst, der den Taxis das Wasser abgräbt – weiß nicht nur in den meisten Fällen, wo ein Kunde hinfahren will, bevor dieser in einen Wagen steigt, sondern kann auch ziemlich gut vorhersagen, ob Fahrer und Mitfahrer die Nacht zusammen verbringen werden. Willkommen im Predictive Web!

Daten sind das neue Öl