Komplizierte Trauer - Hansjörg Znoj - ebook

Komplizierte Trauer ebook

Hansjörg Znoj

0,0
74,99 zł

Opis

Der Verlust einer nahestehenden Person oder eines Intimpartners hat unmittelbar starke Auswirkungen auf die Lebensumstände. Er fordert eine hohe Anpassungsleistung und kann zu einer chronischen psychischen Störung führen. Andererseits verkomplizieren bereits existierende Probleme den Trauerprozess und können die bestehenden Störungen intensivieren. Der Band fasst die wichtigsten Befunde der Trauerforschung zusammen und erläutert das Vorgehen bei der Therapie einer komplizierten Trauerreaktion. Dieser Leitfaden richtet sich primär an Therapeuten und andere Fachkräfte, die mit trauernden Menschen konfrontiert werden. Er erläutert anhand von Beispielen das klärungs- und bewältigungs- orientierte Vorgehen. Zudem geht er auf die Bedeutung der Ressourcen- und Problemaktivierung ein, um die mit dem Verlust verbundenen Gefühle verarbeiten zu können. Die Neuauflage des Bandes greift aktuelle Forschungsergebnisse auf und berücksichtigt die neuen Diagnosemöglichkeiten beim Vorliegen einer komplizierten Trauer. Praxisorientiert wird aufgezeigt, wie die Behandlung von begleitenden Symptomen individuell angepasst und die Unterstützung bei der Verarbeitung des schweren Verlustes erfolgen kann.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi lub dowolnej aplikacji obsługującej format:

EPUB
MOBI

Liczba stron: 166




Hansjörg Znoj

Komplizierte Trauer

2., überarbeitete Auflage

Fortschritte der Psychotherapie

Band 23

Komplizierte Trauer

Prof. Dr. Hansjörg Znoj

Herausgeber der Reihe:

Prof. Dr. Kurt Hahlweg, Prof. Dr. Martin Hautzinger, Prof. Dr. Jürgen Margraf, Prof. Dr. Winfried Rief

Begründer der Reihe:

Dietmar Schulte, Klaus Grawe, Kurt Hahlweg, Dieter Vaitl

Prof. Dr. Hansjörg Znoj, geb. 1957. 1980–1987 Studium der Klinischen Psychologie in Bern. 1992 Promotion. 1993–1996 Forschungsaufenthalt an der University of California, San Francisco. Ausbildung in strategischer Kurzzeittherapie und systemischer Beratung am Mental Research Institute MRI, Palo Alto. 2001 Habilitation. 2002–2006 Assistenz-Professor an der Universität Bern. Seit 2006 a. o. Professor für Klinische Psychologie und Mitdirektor des Instituts für Psychologie an der Universität Bern. Forschungsschwerpunkte: Verarbeitung schwerer Lebensereignisse, Folgen chronischer Erkrankungen, Psychotherapieprozessforschung, Verarbeitung von sozialen Verlusten.

Wichtiger Hinweis: Der Verlag hat gemeinsam mit den Autoren bzw. den Herausgebern große Mühe darauf verwandt, dass alle in diesem Buch enthaltenen Informationen (Programme, Verfahren, Mengen, Dosierungen, Applikationen, Internetlinks etc.) entsprechend dem Wissensstand bei Fertigstellung des Werkes abgedruckt oder in digitaler Form wiedergegeben wurden. Trotz sorgfältiger Manuskriptherstellung und Korrektur des Satzes und der digitalen Produkte können Fehler nicht ganz ausgeschlossen werden. Autoren bzw. Herausgeber und Verlag übernehmen infolgedessen keine Verantwortung und keine daraus folgende oder sonstige Haftung, die auf irgendeine Art aus der Benutzung der in dem Werk enthaltenen Informationen oder Teilen davon entsteht. Geschützte Warennamen (Warenzeichen) werden nicht besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann also nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt.

Copyright-Hinweis:

Das E-Book einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlags unzulässig und strafbar.

Der Nutzer verpflichtet sich, die Urheberrechte anzuerkennen und einzuhalten.

Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG

Merkelstraße 3

37085 Göttingen

Tel.: +49 551 99950 0

Fax: +49 551 99950 111

E-Mail: [email protected]

Internet: www.hogrefe.de

Satz: ARThür Grafik-Design & Kunst, Weimar

Format: EPUB

2., überarbeitete Auflage 2016

© 2004 und 2016 Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

(E-Book-ISBN [PDF] 978-3-8409-2720-1; E-Book-ISBN [EPUB] 978-3-8444-2720-2)

ISBN 978-3-8017-2720-8

http://doi.org/10.1026/02720-000

Nutzungsbedingungen:

Der Erwerber erhält ein einfaches und nicht übertragbares Nutzungsrecht, das ihn zum privaten Gebrauch des E-Books und all der dazugehörigen Dateien berechtigt.

Der Inhalt dieses E-Books darf von dem Kunden vorbehaltlich abweichender zwingender gesetzlicher Regeln weder inhaltlich noch redaktionell verändert werden. Insbesondere darf er Urheberrechtsvermerke, Markenzeichen, digitale Wasserzeichen und andere Rechtsvorbehalte im abgerufenen Inhalt nicht entfernen.

Der Nutzer ist nicht berechtigt, das E-Book – auch nicht auszugsweise – anderen Personen zugänglich zu machen, insbesondere es weiterzuleiten, zu verleihen oder zu vermieten.

Das entgeltliche oder unentgeltliche Einstellen des E-Books ins Internet oder in andere Netzwerke, der Weiterverkauf und/oder jede Art der Nutzung zu kommerziellen Zwecken sind nicht zulässig.

Das Anfertigen von Vervielfältigungen, das Ausdrucken oder Speichern auf anderen Wiedergabegeräten ist nur für den persönlichen Gebrauch gestattet. Dritten darf dadurch kein Zugang ermöglicht werden.

Die Übernahme des gesamten E-Books in eine eigene Print- und/oder Online-Publikation ist nicht gestattet. Die Inhalte des E-Books dürfen nur zu privaten Zwecken und nur auszugsweise kopiert werden.

Diese Bestimmungen gelten gegebenenfalls auch für zum E-Book gehörende Audiodateien.

Anmerkung:

Sofern der Printausgabe eine CD-ROM beigefügt ist, sind die Materialien/Arbeitsblätter, die sich darauf befinden, bereits Bestandteil dieses E-Books.

Zitierfähigkeit: Dieses EPUB beinhaltet Seitenzahlen zwischen senkrechten Strichen (Beispiel: |1|), die den Seitenzahlen der gedruckten Ausgabe und des E-Books im PDF-Format entsprechen.

Inhaltsverzeichnis

Einführung

1 Beschreibung von Trauerformen

1.1 Die Trauerreaktion

1.2 Definition der Trauerreaktion

Annahmen und Mythen

1.2.1 Erklärungsmodelle der Trauer

1.3 Die komplizierte Trauerreaktion

1.3.1 Diagnose

1.3.2 Epidemiologische Daten

1.4 Verlauf und Prognose

1.5 Differenzialdiagnostische Aspekte

Abgrenzung zu affektiven Störungen

Abgrenzungen zu posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS)

Abgrenzungen zu anderen Angststörungen

1.6 Komorbidität

Posttraumatische Belastungsstörung

Depression

Andere Angststörungen

Substanzmissbrauch

Suizid und andere Risiken

Schizophrenie

1.7 Diagnostische Verfahren und Dokumentationshilfen

2 Störungstheorien und Störungsmodell

2.1 Funktion der verstorbenen Person für das Individuum

2.1.1 Verlust des Lebenspartners

2.1.2 Verlust eines Kindes

2.1.3 Verlust von einem (oder von beiden) Elternteil(en)

2.1.4 Andere Verluste (Trennungen, Scheidungen, materielle Güter)

2.2 Der normale Verlauf der Trauer und Trauerverarbeitung

2.3 Die Trauerarbeit beeinträchtigende Faktoren

Kontrollüberzeugungen

Dysfunktionale Gedanken

Rumination

Mangelnde soziale Unterstützung, Verstärkerverlust

Inhibitorische Prozesse (Verdrängung, Verleugnung, Vermeidung)

2.4 Entstehung der komplizierten Trauer

2.5 Das Aufschaukelungsmodell der komplizierten Trauer

2.6 Symptome der komplizierten Trauer

3 Diagnostik und Intervention

3.1 Erstgespräch

3.2 Differenzialdiagnose

3.3 Problemanalyse und weitere diagnostische Maßnahmen

3.3.1 Problemanalyse

3.3.2 Klinische Fragebögen

3.3.3 Tagebücher

3.3.4 Plan- und Schemaanalyse

3.5 Indikation

Komorbidität von Depression

Komorbidität von posttraumatischen Belastungsstörungen

4 Behandlung und therapeutische Unterstützung

Beziehungsgestaltung

4.1 Behandlungsmethoden

4.1.1 Klärungsorientierte Vorgehensweise

4.1.2 Bewältigungsorientierte Vorgehensweise

4.1.3 Ressourcenaktivierung

4.1.4 Problemaktivierung

4.2 Wirkungsweise der Methoden

Wirksamkeit von trauerspezifischen Interventionen

Effektivität der Therapie für komplizierte Trauer

Klärende Interventionen

Metaanalysen

4.3 Effektivität und Prognose

4.4 Therapieplanung

4.5 Durchführung der Therapie

Allgemeine Prinzipien des therapeutischen Vorgehens

5 Erfolgskriterien und mögliche Entwicklungen

5.1 Persönliches Wachstum

Transformation und Entwicklung

Emotionale Stabilisierung

Reaktivierung gesellschaftlicher und persönlicher Normen

5.2 Spiritualität und religiöse Gefühle

6 Weiterführende Literatur

7 Literatur

Anhang

Beratungsangebote und Selbsthilfegruppen

Karte: Leitfaden für das Erstgespräch

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!