Die kleine Schwester und das Ungeheuer - Käthe Recheis - ebook

Die kleine Schwester und das Ungeheuer ebook

Käthe Recheis

0,0

Opis

Einst, vor langer Zeit, lebte im Land der großen Wälder ein Mädchen, das hatte drei Brüder. Eines Abends kommen die drei ganz verstört von der Jagd heim und der Älteste sagt: "Ich habe oben in den Hügeln eine Spur entdeckt. Sie war riesengroß. So groß kann kein Mensch sein." … Auch die kleine Schwester hat die rätselhafte Spur gesehen - gar nicht weit weg von der Hütte -, sagt aber nichts. Am nächsten Morgen, als die Brüder fort waren, kocht sie eine Suppe aus Fleischbrocken, Beeren und Kräutern. Danach setzt sie sich ans Feuer und wartet. Schon bald hört sie schwere, stampfende Schritte. Der Erdboden zittert und die Hüttenwände beben …

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 13

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Käthe Recheis

Die kleine Schwesterund das Ungeheuer

Käthe Recheis

Farbbilder vonFranz Hoffmann

Die kleine Schwesterund das Ungeheuer

Nach einem alten Märchender Abenaki neu erzählt

Obelisk-Verlag

Die Abenaki an der Nordostküste der Vereinigten Staaten gehören zum Kulturkreis der Waldindianer. Sie lebten in Dörfern, waren aber nicht das ganze Jahr über sesshaft, sondern zogen immer wieder zur Jagd oder zur Ernte von Wildfrüchten aus. Auf ihren Feldern pflanzten sie Mais, Kürbis und Bohnen.

Neue Rechtschreibung

© 2008 by Obelisk Verlag, Innsbruck – Wien Umschlaggestaltung: Franz Hoffmann Lektorat: Inge Auböck Alle Rechte vorbehalten Print-ISBN 978-385197-558-1 E-Book ISBN 978-3-85197-820-9

www.obelisk-verlag.at

Inhalt

Author

Titel

Impressum

Kapitel

Einst, vor langer Zeit,lebte im Land der großen Wälderein Mädchen,das hatte drei ältere Brüder.

Den Winterverbrachten die Geschwisterim Dorf der Sippe.Im Frühling aber,sobald der Schnee geschmolzen war,

verließen sie das Dorf

und wanderten tief hinein

in die Wälder,

wo es reichlich Wild zum Jagen gab.

Auf einer Lichtung im Wald

bauten sie aus Baumstämmen,

Ästen und Birkenrinde eine Hütte

und kehrten erst wieder im Herbst

zurück ins Dorf.

Jeden Morgen, Tag für Tag,

gingen die drei Brüder auf die Jagd.

Kamen sie am Abend heim,

hatte die kleine Schwester

schon das Essen für sie gekocht.

Nachdem alle satt waren,

saßen sie rund um das Feuer,

und die drei Brüder erzählten,

was sie an diesem Tag erlebt hatten.

Niemand sonst,

fanden die drei Brüder,

konnte so gut zuhören

wie die kleine Schwester.

Das war ihnen gerade recht,

denn sie erzählten nichts lieber