US-Iran Relations in International Law since 1979 - Patrick Terry - ebook

US-Iran Relations in International Law since 1979 ebook

Patrick Terry

0,0

Opis

The Publication Iran is currently celebrating the 30th anniversary of the Islamic Revolution. This event not only heralded enormous changes within Iran itself but also resulted in a clear break with the United States, formerly a close ally. Since 1979 bilateral relations between these two countries have veered from crisis to crisis. Occasionally, however, there have been times where improved US-Iran ties just seemed possible. 2009 might just be such a turning point in this fraught relationship. President Obama's more conciliatory approach to relations with Iran and the upcoming elections in Iran in June - with many hoping a reformist candidate, possibly Moussavi, might be elected - could be the last chance to avoid another, potentially extremely dangerous, confrontation between the two states. Certainly one lesson can be drawn from the bilateral confrontations of the last thirty years: using and threatening to use force has not aided either country in their respective quests to achieve regional and global foreign policy goals. This paper examines US-Iran relations since 1979 under international law aspects, focussing on their most dangerous aspect: the repeated use of force. Despite influential circles in both Iran and the USA openly questioning the existence of any legal rules in international affairs both states have always sought to justify their forcible actions under international law. The story of US-Iran Relations in International Law since 1979 is thus also a story of ever expanding concepts of self-defence. Three major crises in the US-Iran relationship resulting or possibly still going to result in forcible action will be dealt with in this paper. The hostage crisis of 1979-1981 will serve as a starting point. Iran’s justification of its actions and the legality of the American attempt, in 1980, to rescue its nationals will be examined in detail. Then the focus will turn to the Iran-Iraq War and the US attacks on Iranian oil platforms. It will be considered whether these actions were justified on the grounds of self-defence. Following that the current crisis surrounding Iran’s nuclear programme will be discussed. Iran’s obligations under the Non-Proliferation Treaty and America’s controversial doctrine of “pre-emptive” self-defence will be examined in some detail. It will be concluded that the US-Iran relationship – characterized by an intense competition for power and influence in the Middle East - is in practical terms already living up to the ideals espoused by neoconservatives and nationalists in Washington and radicals in Tehran: a foreign policy freed from the shackles of international law. Not one of the forcible actions undertaken by either Iran or the United States, it is argued, was legal under international law. Far from helping these two states pursue their national interests and achieve their regional and global goals – as American and Iranian radicals had hoped - this strategy has, however, resulted in abysmal failure for both. It remains to be seen whether this lesson has really been learned allowing new administrations in both states to pursue more successful policies in future. The paper is based on the dissertation submitted by the author to the University of Kent for the degree of LL.M. in September 2008 (Prof. Mansell), but has been updated since.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 250

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar

Rangendingen, April 2009

© by LIBERTAS and Patrick Terry

Cover map:

shareware from World Factbook, Central Intelligence Agency (CIA),

Washington D.C., USA

LIBERTAS - Europaeisches Institut GmbH (LIBERTAS Verlag),

Lindenweg 37, 72414 Rangendingen (Hechingen), Germany

Telephone +49 7471 984996-0

Telefax +49 7471 984996-19

eMail: [email protected]

Internet: www.libertas-institut.com

ISBN 978-3-937642-08-6 (print)

ISBN 978-3-946119-23-4 (epub)

ISBN 978-3-946119-24-1 (MobiPocket)

The Author

Patrick Terry currently lives in the UK but lived in Germany until 2007. He obtained his first law degree (ErstesStaatsexamen) from the University of Tübingen in 1995. In 1997 he gained his second law degree (ZweitesStaatsexamen) in Stuttgart.

From 1998-2007 he worked in the state legal system of Baden-Württemberg where he was granted tenure as a Judge in 2002. During this period he also worked as a lecturer in civil law, preparing postgraduates for the second state exam in law. Furthermore he served as an elected judges' representative for four years.

In 2007/2008 he then pursued postgraduate studies at the University of Kent and was awarded a LL.M. in "International Law with International Relations" in January 2009 (Conferment in July 2009); he received a "distinction" and will be awarded an academic achievement prize by the university. He is currently pursuing another postgraduate degree in international law.

Patrick Terry has always had a keen interest in international affairs and has travelled widely.

* * *

This paper is based on the dissertation submitted by the author to the University of Kent for the degree of LL.M. in September 2008.

The author would like to thank his supervisor, Professor Mansell, for his support.

Abstract

Iran is currently celebrating the 30th anniversary of the Islamic Revolution. This event not only heralded enormous changes within Iran itself but also resulted in a clear break with the United States, formerly a close ally. Since 1979 bilateral relations between these two countries have veered from crisis to crisis. Occasionally, however, there have been times where improved US-Iran ties just seemed possible.

2009 might just be such a turning point in this fraught relationship. President Obama's more conciliatory approach to relations with Iran and the upcoming elections in Iran in June -with many hoping a reformist candidate, possibly Moussavi, might be elected- could be the last chance to avoid another, potentially extremely dangerous confrontation between the two states.

Certainly one lesson can be drawn from the bilateral confrontations of the last thirty years: using and threatening to use force has not aided either country in their respective quests to achieve regional and global foreign policy goals.

This paper examines US-Iran relations since 1979 under international law aspects, focussing on their most dangerous aspect: the repeated use of force. Despite influential circles in both Iran and the USA openly questioning the existence of any legal rules in international affairs both states have always sought to justify their forcible actions under international law. The story of US-Iran relations in international law since 1979 is thus also a story of ever expanding concepts of self-defence.

Three major crises in the US-Iran relationship resulting or possibly still going to result in forcible action will be dealt with in this paper. The hostage crisis of 1979-1981 will serve as a starting point. Iran’s justification of its actions and the legality of the American attempt, in 1980, to rescue its nationals will be examined in detail. Then the focus will turn to the Iran-Iraq War and the US attacks on Iranian oil platforms. It will be considered whether these actions were justified on the grounds of self-defence. Following that the current crisis surrounding Iran’s nuclear programme will be discussed. Iran’s obligations under the Non-Proliferation Treaty and America’s controversial doctrine of “pre-emptive” self-defence will be examined in some detail.

It will be concluded that the US-Iran relationship – characterized by an intense competition for power and influence in the Middle East - is in practical terms already living up to the ideals espoused by neoconservatives and nationalists in Washington and radicals in Tehran: a foreign policy freed from the shackles of international law. Not one of the forcible actions undertaken byeither Iran or the United States, it is argued, was legal under international law. Far from helping these two states pursue their national interests and achieve their regional and global goals – as American and Iranian radicals had hoped - this strategy has, however, resulted in abysmal failure for both.

It remains to be seen whether this lesson has really been learned allowing new administrations in both states to pursue more successful policies in future.

Table of Contents

Before and after 1953

The ICJ’s Judgement (May 24, 1980)

Iran’s “defence”- a valid claim of self-help?

The American rescue mission- a valid claim of self-defence?

Legality of the mission under international law122

Comment

Oil Platforms

The ICJ’s Judgement

Nuclear Weapons

“Pre-emptive” self-defence

General Conclusion

Bibliography

Table of Cases

Table of Treaties, Agreements and Resolutions

Anmerkungen

Table of Contents

I.Introduction

II. Before and after 1953

III. Hostages

A) Background

B) The ICJ’s Judgement (May 24, 1980)

C) Iran’s “defence”- a valid claim of self-help?

1. The letters

2. The ICJ’s response

3. Comment

D) The American rescue mission- a valid claim of self-defence?

1. “Operation Eagle Claw”

2. Legality of the mission under international law

a) Legality under the UN Charter

aa) Article 2 (4) UN Charter

bb) Article 51 UN Charter

Comment

b) Legality under customary international law

aa) “Revival” of pre-Charter customary international law

bb) Post-Charter customary international law

- Legal situation on April 24/25, 1980
- Current legal situation

c) Summary

E) Treatment of the ICJ

1. Iran

2. USA

F) Conclusion

IV. Oil Platforms

A) Background

B) The ICJ’s Judgement (November 6, 2003)

C) American attacks on Iran- a case of self-defence?

1. Attack of October 19, 1987

a) Actions and Reactions

b) Iran’s “armed attack”

aa) ICJ

bb) Comment

Specific intent

Gravity of attack

c) “Necessity” of US reaction

aa) ICJ

bb) Comment

2. Attack of April 18, 1988

a) Actions and Reactions

b) “Necessity” of US reaction

D) Conclusion

V. Nuclear Weapons

A) Background

B) Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons

1. Basic weaknesses

2. Iran’s conduct

Summary

3. The USA’s conduct

Summary

C) “Pre-emptive” self-defence

1. Collective action

2. Unilateral action

a) Article 2 (4) UN Charter

b) Article 51 UN Charter

Comment

c) “New” customary international law

d) “Pre-emptive” self-defence as emerging law

Comment

- Israel’s attack in 1981
- Invasion of Iraq in 2003

e) Summary

D) Conclusion

VI. General Conclusion

Bibliography

Table of Cases

Table of Treaties, Agreements and Resolution

I. Introduction

“What kind of law is this? It permits the U.S. Government to exploit and colonize peoples all over the world for decades. But it does not allow the extradition of an individual who has staged great massacres in Iran. Can you call it law?”1

“Had treaty after treaty not proved that international law was simply a political device to ensure Western control? … Iran should not allow itself to be shackled by an international legal system that was inherently unjust.”2

“International law is not law; it is a series of political and moral arrangements that stand or fall on their own merits, and anything else is simply theology and superstition masquerading as law.”3

“And the example of Kyoto is further proof that ‘international law’ today is very much about binding, restricting and limiting the United States…The ‘agenda’ of constraining the United States through international law is neither carefully planned nor entirely coherent but it is an unmistakably discernible tendency.”4

As the above quotes demonstrate US-Iran relations in international law since 1979 have been conducted at a time where influential circles in both states question the existence of any legal regime governing international relations.

Many in Iran take a dim view of what is seen as “western legalism”.5 After all, most of the international treaties concluded by its often weak and corrupt rulers had resulted in Iran’s humiliation and the exploitation of its natural resources while the vast majority of Iranians remained mired in poverty. Furthermore, it is noted in Iran that thesame western states that regularly proclaim the importance of international law have few qualms to violate these rules when it is deemed to be in the national interest.Dubious legal rules –it is argued- should therefore not deter Iranfrom asserting its interests and continuing on its quest to become the regional hegemonic power.

Influential circles in the United States, mainly “neo-conservatives” and “nationalists”,6 subscribe to a similar view of international law. Even though the US attitude to international law in the past can –at best- be described as ambivalent, only since the end of the Cold War has it become acceptable to openly doubt the existence of any legal rules governingthe conduct of international affairs. Why should the United States, the only superpower, adhere to rules that only serve to constrain it? After all, the US is powerful enough to impose its will on other states. Other, mainly European, states’ demands to re-enforce international law and its institutions are seen merely as pitiful attempts by weaker states to influenceUSforeign policy.

This shared animosity towards international law and its institutions has served to aggravate the inherent tensions in US-Iran bilateral relations which are due to their intense rivalry for hegemonic power in the Middle East.

Ever since WW II the Middle East has been of central importance to the United States. During the Cold War the USA repeatedly stressed it would use military force if necessary to block any Soviet advance in this oil-rich region.7Retaining its hegemony in the area not only ensures its own supply of oil from the region but also its allies’. This serves to re-enforce its power in regard of these allies and to maintain free market economies in the important, more powerful states which in itself is viewed as vital for preserving America’s hegemony. Until 1979 Iran was one of the region’s “twin pillars” upon which this strategy rested. Bilateral relations between the governments were consequently excellent.

The Islamic Revolution in 1979 changed all that. Bilateral relations broke down and Iran became an important rival and began questioning the USA’s role in the area. Driven by its historically powerful role in the Middle East its new rulers have set out to make Iran the dominant state in the area. Iran’s aims are enhancing its own security and ensuring that no important decision in the area can be taken without its consent.

Since 1979 the USA and Iran have therefore been on a collision course. While paying lip-service to international law8 both states have in truth paid scant attention to it.

This paper aims to demonstrate that the intensity of the US-Iran power struggle -which has frequently resulted in the use of force- has been accompanied by the unwillingness of both protagonists to fulfil their international legal obligations combined with reciprocal demands that the other finally adhere to international law.

Both in the USA and in Iran perceived humiliations have led to a cavalier attitude towardsthe use of force against each other. Consequently, the use of forcehas become the dominant legal theme in US-Iran relations in international law since 1979 and has arguably made this bilateral relationship one of the most dangerous in the world.

The defining events of this legal relationship will be explained in the following chapters. Chapter II will offer a brief overview overIran’s history and the role its relations with the USA played in it, culminating in the US-organized 1953 coup against Prime Minister Mossadegh. The hostage crisis of 1979-1981 –dealt with in Chapter III- is often viewed as a belated reaction to this, for many Iranians traumatic,event. The hostage episode on the other hand was to be as far-reaching in its effects on the Americans as the 1953 coup was on the Iranians.

As will be demonstrated in Chapter III both states illegally resorted to the use of force. Iran’s government supported the illegal actions by militant students who took American diplomats as hostages and threatened them with trials and punishments. The Americans responded by undertaking a rescue mission which, it will be argued, was illegal at the time, too, although new customary international law may be emerging in that area.

The Iran-Iraq War soon offered another opportunity to escalate the conflict between the two states. The USA’s “tilt” towards Iraq made American interests in the Middle East legitimate targets in the eyes of the Iranians while the Americans responded by destroying Iranian oil platforms and shooting down a civilian airliner. As will be outlined in Chapter IV the American resort to the use of force was again contrary to international law motivated as it was not by defensive but by punitive intentions.

These serious incidents have contributed to an increasingly hostile attitude taking hold of politicians in both states: some in the USA see Iran as part of an “axis of evil” and many influential Iranians see the USA as the “Great Satan”. This mutual animosity seems to have led Iran to conclude it would be better off with nuclear weapons while a nuclear-armed Iran seems to have become ever less acceptable for the United States.

As will be explained in Chapter V the next few months will show whether mutual enmity and a shared disdain for international law – demonstrated once more during the nuclear crisis- will lead the USA and Iran into the next catastrophe.

The paperwill conclude by summarizing the USA’s and Iran’s attempts at conducting their bilateral relationship without paying attention to international law- attempts which often ended and might soon end again in the use of force. It will be arguedthat both states could actually learn a lesson from the events of the last 25 years: despite having –in practical terms- removed the “shackles” of international law in their bilateral relationship neither state has achieved its goals.9Iran is still isolated and needs to be worried about an American attack. The USA’s position in the Middle East is more perilous than it was in 1979.

Both states’ behaviour has been self-defeating: Iranian politicians’ rhetoric has led many Arab states to move even closer to the USA and strengthened anti-Iranian voices in the USA;the American policy of regime change has strengthened hardliners in Tehranand failures in Iraq and Afghanistan have actually increased Iran’s regional power.

Finally, it will be suggested that if both governments gave international law a chance their respective foreign policy might just be more successful.

II. Before and after 1953

“For most politically active Iranians, the history of Iran-US relations began in 1953 with the coup orchestrated by the CIA for the overthrow of the democratically elected Prime Minister, Dr. Mohammad Mosadeqq.”10

Iran, “one of the world’s oldest nations”,11 can look back at a very distinguished history which is still a source of pride for many of its citizens.12 Rulers like Cyrus and Xerxes created the extraordinarily powerful Persian Empirewhich dominated the Middle East/Central Asia for centuries.13That all changed in the 19th century when two other imperial powers, Britain and Russia, became increasingly keen on expanding their sphere of influence in the area.14Persia’s rulers had by then become increasingly inept and corrupt and had failed to adapt their Empire to modern times.15Persia was therefore an easy prey.

Humiliation after humiliation followed culminating in the 1907 Anglo-Russian Agreement –concluded without Persian participation- which in effect divided the country into spheres of influence.16 Following the Russian Revolution and WW I -which “left Iran in shambles”17- the only influential power in Persia was Britain.18

Although –renamed- Iran made some progress between the wars that development came to a halt during WW II. Seeing a chance to rid himself of British and Russian influence the shah –while declaring Iran’s neutrality- openly sympathized with Nazi Germany.19 In 1941 the Allies occupied the country and forced the shah to abdicate in favour of his son.20In addition to British and Russian forces 30000 US troops were deployed toIran- the first “large scale contact between Americans and Iranians.”21

Despite some reluctance on the part of the British and especially the Russians the occupying forces had withdrawn from Iran by mid-194622 after another war that had been “disastrous for the Iranians”.23 However, the one vital resource Iran had and has to offer was to continue precipitating foreign intervention: its oil.

For many decades Iran’s economy had been dominated by the British. The “twin pillars” of this economic power were the British Imperial Bank of Persia–based on the revised “Reuter concession” of 1889- and the Anglo-Iranian Oil Company (AIOC)24 –operating on the basis of the “D’Arcy concession” of 1901.25 While the influence of the Imperial Bank had decreased considerably by the end of WW II, 26the AIOC remained dominant. Because the British government had retained a “golden veto”, the AIOC –despite being a private company- was perceived as “an extension of the British government” by the Iranians.27

The behaviour of the AIOC and its officials in Iran is generally viewed as having been disgraceful. Not only were the local workers treated appallingly –living in abject poverty with no chance of ever gaining a responsible job-

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!