Trainingseinheiten Paket 2 - Jörg Madinger - ebook

Trainingseinheiten Paket 2 ebook

Jörg Madinger

0,0

Opis

Im folgenden Band finden Sie fünf methodisch ausgearbeitete Trainingseinheiten die den Schwierigkeitsgrad 2 Sterne (einfache Anforderung) haben. Die Trainingseinheiten sind konzipiert für Mannschaften ab dem C-Jugend-Alter, die einzelnen Übungen können aber leicht angepasst auch mit jüngeren Mannschaften absolviert werden. Thematisch bieten die fünf enthaltenen Trainingseinheiten Beispiele für individuelles Angriffstraining für Außen- und Rückraumspieler, Gegenstoßtraining, das Zusammenarbeiten in der Abwehr gegen den Kreisläufer sowie die Abwehrarbeit auf der Außenposition in offensiven Abwehrformationen. Übersicht über die enthaltenen Trainingseinheiten Individuelles Training für die Außenspieler (TE 167) Der Schwerpunkt dieser Trainingseinheit liegt im individuellen Training der Außenspieler. Nach der Erwärmung mit Einlaufen, einer Übung zur Laufkoordination, der Ballgewöhnung und dem Torhüter einwerfen, folgen zwei Wurfserien im Wechsel auf beiden Außenseiten. Als dritte Übung folgt eine Kombination aus zwei 1gegen1 Aktionen und einem Konter. Ein Abschlussspiel mit ständigem Wechsel zwischen Abwehr- und Angriffsaktionen beschließt diese Trainingseinheit. Gegenstoß in der 1. Welle für Torhüter und Feldspieler (TE 168) Das schnelle Umschalten in den Gegenstoß von Außenspielern und Torhüter, ist Hauptziel der Trainingseinheit. Zum Auftakt wird nach dem Einlaufen in einem kleinen Spiel das schnelle Umschalten gefordert. Die Ballgewöhnung soll die Sicherheit in weiten Pässen verbessern. Im Anschluss folgen Übungen für den Torhüter, die den weiten Pass in die erste Welle und die Entscheidung, ob und zu wem der Pass gespielt werden soll, beinhalten. Eine Kleingruppenübung mit variablem Gegenstoßspiel und ein individueller Wettkampf mit offenen Spielsituationen geben die Möglichkeit, den Gegenstoß im freien Spiel zu vertiefen. Individuelles Training für die Rückraumspieler (TE 169) Das Ziel dieser Trainingseinheit besteht im individuellen Training der Rückraumspieler. Nach der Erwärmung mit Einlaufen und einer Übung zur Laufkoordination, folgt mit der Ballgewöhnung und dem Torhüter einwerfen jeweils eine Übung, in der das Element des Stoßens enthalten ist. Drei Wurfserien mit Abwehrspieler trainieren jeweils die Angriffs- und Abwehrkomponente. Ein allgemeiner Sprintwettkampf schließt die Trainingseinheit ab. Das Zusammenspiel in der Abwehr gegen den Kreisläufer im Mittelblock trainieren (TE 183) Das Ziel dieser Trainingseinheit liegt im Übergeben und Übernehmen des Kreisläufers im Mittelblockbereich. Nach dem Einlaufen und einer Übung zur Laufkoordination, folgt eine Übung, in der die Laufbewegung für einen Abwehrspieler und anschließende 1gg1-Aktionen geschult werden. Das Torhüter einwerfen erweitert die erste Übung um einen Torwurf. Die anschließende Kleingruppenübung beinhaltet das Heraustreten und Absichern des Kreisläufers und wird zu einer 3gg4 Übung mit einer Wettkampfform erweitert. Im abschließenden 5gg6 Spiel wird das zuvor Geübte dann in einem Spiel gefestigt. Abwehrarbeit auf der Außenposition in offensiven Abwehrformationen (TE 184) Die Verbesserung des individuellen Abwehrverhaltens der Außenspieler, vor allem in offensiven Abwehrformationen, ist Hauptziel dieser Trainingseinheit. Nach der Erwärmung mit Einlaufen und einem kleinen Sprintwettkampf, wird in einer ersten Abwehrübung trainiert, dem Angreifer den Weg nach außen anzubieten und ihn dann weit nach außen abzudrängen. Auch das Torhüter einwerfen greift dieses Thema noch einmal auf, bevor es im Spiel 1gegen1 auf das Tor vertieft wird. Der zweite Teil befasst sich dann mit der Abwehr gegen Einläufer, bevor beide Abwehraspekte im Abschlussspiel kombiniert angewendet werden.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
czytnikach Kindle™
(dla wybranych pakietów)
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 51

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
Oceny
0,0
0
0
0
0
0


Podobne


Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,
vielen Dank, dass Sie sich für ein Buch der trainingsunterstützenden Reihe von handball-uebungen.de entschieden haben.
Im folgenden Band finden Sie fünf methodisch ausgearbeitete Trainingseinheiten die den Schwierigkeitsgrad  (mittlere Anforderung) haben. Die Trainingseinheiten sind konzipiert für Mannschaften ab dem C-Jugend-Alter, die einzelnen Übungen können aber leicht angepasst auch mit jüngeren Mannschaften absolviert werden. Thematisch bieten die fünf enthaltenen Trainingseinheiten Beispiele für individuelles Angriffstraining für Außen- und Rückraumspieler, Gegenstoßtraining, das Zusammenarbeiten in der Abwehr gegen den Kreisläufer sowie die Abwehrarbeit auf der Außenposition in offensiven Abwehrformationen.
Schwierigkeitsübersicht:
 Einfache Anforderung (alle Jugend-/ Aktivenmannschaften)
 Mittlere Anforderung (geeignet ab C-Jugend bis Aktive)
 Höhere Anforderung (geeignet ab B-Jugend bis Aktive)
 Intensive Anforderung (geeignet für Leistungsbereiche)
Wie in allen Bänden von handball-uebungen.de, liegt der Schwerpunkt des Buches in den praktischen Trainingseinheiten, die direkt in ein Training übernommen werden können. Lassen Sie sich inspirieren, wie eine Trainingsplanung gestaltet werden kann und bringen Sie auch Ihre eigenen Ideen mit ein. Ein kurzer theoretischer Abriss zur allgemeinen Trainingsplanung führt in das Thema ein und ermöglicht es Ihnen, Trainingseinheiten in Ihre Jahresplanung zu integrieren.
Beispielgrafik:

Kurzer Einblick in die Jahresplanung

Ziele des Trainings

Im Erwachsenenbereich wird ein Trainer in der Regel am sportlichen Erfolg (Tabellenplatz) gemessen. Somit richtet sich auch das Training sehr stark nach dem jeweils nächsten Gegner (Saisonziel) aus. Im Vordergrund steht, die Spiele zu gewinnen und die vorhandenen Potentiale optimal einzusetzen.
Im Jugendbereich steht die individuelle Ausbildung im Vordergrund. Diese ist das erste Ziel, das auch über den sportlichen Erfolg zu setzen ist. Auch sollen die Spieler noch umfassend, d.h. positionsübergreifend ausgebildet werden (keine Positionsspezialisierung, keine Angriffs-/Abwehrspezialisierung)

Jahresplanung

In der Jahresplanung sollten folgende Punkte beachtet werden:
- Wie viele Trainingseinheiten habe ich zur Verfügung (Ferienzeit, Feiertage und den Spielplan mit berücksichtigen)?
- Was möchte ich in diesem Jahr erreichen / verbessern?
- Welche Ziele sollten innerhalb einer Rahmenkonzeption (des Vereins, des Verbands z. Bsp. DHB) erreicht werden? In der Rahmenkonzeption des DHB finden Sie viele Orientierungshilfen für die Themen Abwehrsysteme, individuelle Angriffs-/Abwehrfähigkeiten und dazu, was am Ende welcher Altersstufe erreicht werden sollte
- Welche Fähigkeiten hat meine Mannschaft (haben meine individuellen Spieler)? Dies sollte immer wieder analysiert und dokumentiert werden, damit ein Soll-/Ist-Vergleich in regelmäßigen Abständen möglich ist

Zerlegung der Jahresplanung in einzelne Zwischenschritte

Grundsätzlich gliedert sich eine Handballsaison in folgende Trainingsphasen
- Vorbereitungsphase bis zum ersten Spiel: Diese Phase eignet sich besonders zur Verbesserung der konditionellen Fähigkeiten wie der Ausdauer.
- 1. Spielphase bis zu den Weihnachtsferien: Hier sollte die Weihnachtspause mit eingeplant werden
- 2. Spielphase bis zum Saisonende
Diese groben Trainingsphasen sollten dann schrittweise verfeinert und einzeln geplant werden.
- Einteilung der Trainingsphasen in einzelne Blöcke mit blockspezifischen Zielen (z.B. Monatsplanung)
- Einteilung in Wochenpläne
- Planung der einzelnen Trainingseinheiten

Trainingseinheiten strukturiert aufbauen

Sowohl bei der Jahresplanung als auch bei der Planung der einzelnen Trainingseinheiten sollte eine klare Struktur erkennbar sein.
- Mit Blöcken arbeiten (siehe Monatsplanung): es sollte (gerade im Jugendbereich) über einen Zeitraum am gleichen Thema gearbeitet werden. So können sich Übungen wiederholen und die Abläufe können sich einprägen
- Jedes Training sollte einen klaren Trainingsschwerpunkt haben. Die Themen sollten innerhalb einer Trainingseinheit nicht gemischt werden, sondern es sollten alle Übungen einem klaren Ziel folgen.
- Die Korrekturen im Training orientieren sich am Schwerpunkt (bei Abwehrtraining wird die Abwehr korrigiert und gelobt)

Aufbau von Trainingseinheiten

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!