The Common Agricultural Policy and a Changing World Trade Order - Andreas Magnusson - ebook

The Common Agricultural Policy and a Changing World Trade Order ebook

Andreas Magnusson

0,0

Opis

Agriculture is on top of the agenda in most discussions concerning world free trade and the WTO negotiations. In this context, the European Union’s Common Agricultural Policy, the CAP, has become one of the Union’s most criticised policies. The CAP is often described as an obstacle, not only to free trade in agricultural products but also to the general advancement of global free trade. At the same time, the CAP may contain elements that could serve as a model for a new global agricultural regime. This paper applies an interdisciplinary approach to answer the following questions: how is the CAP influenced by and how does it influence international trade in agricultural commodities? As a precursor to the analysis, the paper describes the development and the principles of the CAP bearing in mind that the world trade negotiations and the resulting agreements have had a direct impact on the CAP development. The outcome of the Doha Round will influence the future of the CAP but at the same time, Europe and its CAP will also have a de jure impact on the outcome of the new WTO regime on agriculture. In order to understand the significance of this future interaction between the CAP and the WTO, the opinion of key players in the WTO towards a central element of the CAP, namely its multifunctionality, shall be analysed. The CAP has furthermore a de facto impact on world trade. Through an analysis of the effects of one of the CAP regimes, the sugar policy, this paper seeks to analyse which those effects are. The analysis is structured in the following way. The book analyses the development and the principles of the CAP seeking to examine how the CAP has evolved over time and to see to what extent this evolution has been a consequence of GATT/WTO pressure. The book also discusses the role of agriculture in world trade and how the CAP has influenced the current agricultural regime. In addition the book analyses the WTO negotiations on agriculture, focusing on the negotiation goals of the key players, in particular concerning the concept of multifunctionality, a concept whose eventual acceptance in the WTO will decide the future impact of the WTO upon the CAP. The indicated written sources have been complemented by a series of research interviews, conducted by the author.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 107

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
Oceny
0,0
0
0
0
0
0



Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar

Sindelfingen, April 2006

© by LIBERTAS

LIBERTAS - Europäisches Institut GmbH,

Vaihinger Strasse 24, 71063 Sindelfingen, Germany

Telefon +49 7031 618680

Telefax +49 7031 618686

eMail: [email protected]

Internet: www.libertas-institut.com

ISBN 978-3-921929-01-8 (print)

ISBN 978-3-946119-29-6 (epub)

ISBN 978-3-946119-30-2 (mobipocket)

The Author

Andreas Magnusson is a lawyer, specialized in EU law and policy making. He followed his legal studies at Uppsala University, Sweden (LL.M.) and Heidelberg University, Germany (LL.M. in European Law) as well as in Toulouse, France (D.E.U.E.) and the College d’ Europe in Natolin, Poland (M.A.), for which he obtained a scholarship of the Swedish government.

After research missions in Kenya and the USA, he worked at the Max Planck Institute for International Law, Heidelberg, the Oxford University, Department of Economics, and for the Agricultural Law Unit, Directorate General Agriculture, European Commission, mainly with simplification and drafting of new EU legislation. Actually – at the beginning of 2006 – the author continues to work for the EU; however his thoughts and views are exclusively his own and do not bind or commit the European Commission. This text has been submitted as a thesis for the degree of Master of Art in European Interdisciplinary Studies of the College of Europe, Natolin Campus (Warsaw). This paper is in particular interesting in view of the EU sugar reform and the just finished WTO Round in Hong Kong in December 2005.

Table of Contents

Introduction

1 The Common Agricultural Policy

1.1 Principle and Methods

1.2 Reforms

1.2.1 The 1992 ‘MacSharry’ Reform

1.2.2 1999 – Decentralisation and Decoupling

1.2.3 The Reforms of 2003 – Implementing Multifunctionality

1.3 Trade Impact of Agricultural Subsidies

1.4 The Sugar Regime

1.4.1 Principles

1.4.2 Distortion of Trade and Development

1.4.3 Reforming the Sugar Policy

1.4.4 Preparing for Hong Kong

1.5 Multifunctionality - A New Role for an Old Policy

2 The CAP and World Trade

2.1 Development

2.2 The Essential Agriculture

2.3 The Boxes

2.4 Why Free Trade for Agriculture?

2.5 The Agreement on Agriculture

2.6 Developing Countries

2.7 Analysis

3 Negotiating Agriculture

3.1 A European Point of View

3.1.1 The Goals of the EU

3.1.2 Differing Opinions within the Union

3.2 Multifunctionality

3.2.1 The Cairns Group

3.2.2 An American Perspective

3.3 Developing Countries

3.3.1 Which Developing Countries?

3.3.2 Developing countries and multifunctionality

3.4 Analysis

Conclusion

Literature

Introduction

Agriculture is on top of the agenda in most discussions concerning world free trade and the WTO negotiations. In this context, the European Union’s Common Agricultural Policy, the CAP, has become one of the Union’s most criticised policies. The CAP is often described as an obstacle, not only to free trade in agricultural products but also to the general advancement of global free trade. At the same time, the CAP may contain elements that could serve as a model for a new global agricultural regime.

This paper applies an interdisciplinary approach to answer the following questions: how is the CAP influenced by and how does it influence international trade in agricultural commodities? As a precursor to the analysis, the paper describes the development and the principles of the CAP bearing in mind that the world trade negotiations and the resulting agreements have had a direct impact on the CAP development. The outcome of the Doha Round will influence the future of the CAP but at the same time, Europe and its CAP will also have a de jure impact on the outcome of the new WTO regime on agriculture. In order to understand the significance of this future interaction between the CAP and the WTO, the opinion of key players in the WTO towards a central element of the CAP, namely its multifunctionality, shall be analysed. The CAP has furthermore a de facto impact on world trade. Through an analysis of the effects of one of the CAP regimes, the sugar policy, this paper seeks to analyse which those effects are.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!