Mythos, Traum, Realität - Verena Kast - ebook

Mythos, Traum, Realität ebook

Verena Kast

0,0

Opis

Rasante wirtschaftliche und technische Entwicklungen und die damit verbundene Wissenschaftsgläubigkeit unserer Zeit konfrontieren den modernen Menschen mit einer Wirklichkeit, die ständig komplexer und nüchterner zu werden scheint. Ein zunehmendes Interesse an Mythos und Traum - wie sich auch am boomenden Esoterikmarkt zeigt - ist die Folge. Die Psychotherapeutin und Jungianerin Verena Kast analysiert die Funktionen von Mythos und Traum früher und heute. Die Globalisierung sieht sie als mythisches Symbol der Ganzheit, als Versuch, die Fragmentierung der Welt zu überwinden.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 46

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Verena KastMythos, Traum, Realität

Wiener Vorlesungen im Rathaus

Band 74Herausgegeben für die Kulturabteilung der Stadt Wien von Hubert Christian Ehalt

Umfassend erweiterter Vortrag vom 4. Juli 1999

Verena Kast

Mythos, Traum, Realität

Mit einem Vorwortvon Hubert Christian Ehaltund Alfred Pritz

Copyright © 2000 Picus Verlag Ges.m.b.H., Wien2. Auflage 2015Alle Rechte vorbehaltenGrafische Gestaltung: Dorothea Löcker, WienISBN 978-3-85452-374-1eISBN 978-3-7117-5291-8Informationen zu den Wiener Vorlesungen unterwww.vorlesungen.wien.at

Informationen über das aktuelle Programmdes Picus Verlags und Veranstaltungen unterwww.picus.at

Inhalt

Die Wiener Vorlesungen im Rathaus

Psychotherapiestadt Wien Vorwort

Verena Kast Mythos, Traum, Realität

Die Aktualität des Mythos

In welchem kulturanthropologischen Zusammenhang steht diese Suche nach den Mythen heute?

Der Begriff »Mythos«

Die tiefenpsychologische Sichtweise

Der Mythos als Orientierungshilfe

Kritik am Umgang mit Mythen

Gemeinsame Mythen?

Die Abhilfe – können Träume helfen?

Mythen am Übergang

Die Autorin

Die Wiener Vorlesungen im Rathaus

Am 2. April 1987 hielt der bedeutende polyglotte deutsche Soziologe Professor Dr. René König im Rahmen der Tagung »Wien – die Stadt und die Wissenschaft« einen Vortrag im Wiener Rathaus zum Verhältnis von Stadt und Universität. In seinem Referat gab René König den Akteurinnen und Akteuren der Wiener Stadtpolitik und -verwaltung den Rat, Wien möge seine Universitäten als Impulsgeber intellektueller Kultur in die Stadt »einnisten«. Die Stadt Wien folgte diesem Ratschlag durch zahlreiche Förderungsinitiativen, durch die Gründung von sechs neuen Wissenschaftsförderungsfonds, durch die Wissenschaftsfundierung ihrer Verwaltungsarbeit und last but not least durch eine Vortragsreihe, die »Wiener Vorlesungen«, die im Jahr 2012 ihren 25. Geburtstag feierten.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!