Melanie - Sabine M. Gruber - ebook

Melanie ebook

Sabine M Gruber

0,0

Opis

15 Uhr 30 bis 15 Uhr 40Ein ungewöhnlich heißer Tag im Juni des beginnenden dritten Jahrtausends zwischen neun und zweiundzwanzig Uhr. In Wiener Kurzparkzonen füllen nacheinander zwölf Frauen, die einander nicht kennen und in keinerlei Beziehung zueinander stehen, jeweils einen Parkschein aus. Während die Parkscheine unaufhaltsam den Ablauf der Stunden markieren, nimmt das Leben ihrer Besitzerinnen entscheidende Wendungen - oder verpasst diese um ein Haar.Der Kurzgeschichtenband 'Kurzparkzone' erzählt vom prallen Leben, festgehalten im Rhythmus der Kurzparkzone.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 17

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
Oceny
0,0
0
0
0
0
0



Copyright © 2011 Picus Verlag Ges.m.b.H., WienAlle Rechte vorbehaltenGrafische Gestaltung: Dorothea Löcker, WienUmschlagabbildung: © Getty Images/FlickreISBN 978-3-7117-5251-2

Die Kurzgeschichte stammt aus:Sabine M. Gruber: Kurzparkzone. ErzählungenISBN 978-3-85452-666-7eISBN 978-3-7117-5075-4

Informationen über das aktuelle Programm des Picus Verlags und Veranstaltungen unterwww.picus.at

Inhalt

Melanie

Sabine M. Gruber, 1960 in Linz geboren, studierte literarisches Übersetzen (Französisch, Russisch) und Cembalo in Wien; sie schreibt Romane, Erzählungen und Musikessays und lebt als freie Schriftstellerin und Musikpublizistin in Klosterneuburg bei Wien. Im Picus Verlag erschien 2010 ihr Erzählband »Kurzparkzone«, 2012 der Roman »Beziehungsreise« sowie 2014 »Chorprobe«.http://www.sabine-m-gruber.at

15 Uhr 30 bis 15 Uhr 40,

Melanie

Einen Einstunden-Parkschein bitte, sagt Melanie, lächelt freundlich und öffnet ihre Geldbörse, um Kleingeld zu suchen.

Hab ich nicht, schnauzt der Trafikant.

Aber – an Ihrer Tür steht doch: Parkscheine.

Richtig gnä’ Frau, Parkscheine steht da, Mehrzahl, nicht Parkschein.

Was meinen Sie damit?

Einen! Parkschein gibt’s nicht, Sie müssen mindestens fünf! kaufen.

Ich brauche aber nur einen, es –

Entscheiden Sie sich, gnä’ Frau, und zwar möglichst schnell, ich hab noch was anderes zu tun als mit Ihnen sinnlos zu diskutieren, die Zigaretten verkauf’ ich ja auch nicht einzeln.

Melanie starrt ihn an.

Also fünf?

Er knallt ihr ein Bündel roter Parkscheine hin.

Macht drei Euro!