Lesereise Thailand - Georges Hausemer - ebook

Lesereise Thailand ebook

Georges Hausemer

0,0

Opis

Vor einer Kulisse aus Wolkenkratzern zeichnet sich die Silhouette eines Elefanten ab. Er steht im dichten Feierabendverkehr und entlockt einer Mundharmonika ein paar schrille Töne, um Zuschuss zur Finanzierung seines täglichen Bedarfs an Grünzeug bettelnd.Solche poetischen wie melancholischen Bilder sind es, die Georges Hausemers Erkundungszüge durch Thailand von der ersten Seite an so plastisch machen, dass man beim Lesen den Duft der Garküchen wahrzunehmen glaubt. Vor dem inneren Auge erscheint das Licht des Morgens, bei dem die Mönche sich nach ihrer Tagesration an Essen aufmachen, die sie von den Menschen bereitwillig erhalten, weil man sich mit einer Ananas oder einem Stück Schokolade einen Schritt näher ans Nirwana dienen kann. So gelangt man auch zum Bergvolk der Karen, auf eine Überfahrt mit dem slow boat nach Laos und an einen Strand, der die Kulisse für einen Hollywood-Blockbuster bot und seitdem von Umweltproblemen bedroht ist. Und immer wieder führt uns der Autor durch die Millionenmetropole Bangkok, in der es bis vor hundertfünfzig Jahren noch keine Straßen, sondern nur Kanäle gab und in deren heutigem Verkehrschaos ein Elefant zu einer verlorenen Gestalt geworden ist.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 127

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Georges Hausemer

Lesereise Thailand

Georges Hausemer

Lesereise Thailand

Der lächelnde Elefant in der Rushhour

Picus Verlag Wien

Copyright © 2013 Picus Verlag Ges.m.b.H., Wien Alle Rechte vorbehalten Grafische Gestaltung: Dorothea Löcker, Wien Umschlagabbildung: © Gonzalo Azumendi Datenkonvertierung E-Book: Nakadake, Wien ISBN 978-3-7117-5184-3 Dieses E-Book ist urheberrechtlich geschützt

Informationen über das aktuelle Programm des Picus Verlags und Veranstaltungen unterwww.picus.at

Vorwort

Seit dem 26. Dezember 2004 ist in Thailand nichts mehr so, wie es einmal war. Am Morgen jenes Tages raste eine gigantische, durch ein Seebeben vor der Insel Sumatra ausgelöste Welle über den Indischen Ozean und richtete an den Küsten zahlreicher Anrainerstaaten gewaltige Zerstörungen an. Unzählige Inseln, Dörfer und Städte, ganze Landstriche wurden verwüstet und mehr als dreihunderttausend Menschen in den Tod gerissen – eine der schlimmsten Naturkatastrophen aller Zeiten. Kaum war die Flut zurückgegangen und das schier unvorstellbare Ausmaß der Tsunami-Schäden sichtbar geworden, brach weltweit eine bislang ebenso einmalige Welle der Hilfsbreitschaft los. Die in bisher nie gekannten Höhen eingehenden Spenden, gleichzeitig Ausdruck von Betroffenheit und Solidarität, ermöglichten es den Überlebenden nicht nur, kurzfristig die materiellen Folgen der Tragödie zu überwinden. In vielen Fällen konnten sie sich überdies eine neue Existenz aufbauen.

Längst hat der Urlaubsalltag in seine gewohnten Bahnen zurückgefunden. Besonders in Thailand war wenige Monate nach der Katastrophe fast schon wieder Normalität eingezogen, die Zukunft nach dem Tsunami hatte begonnen. Die Zukunft eines Paradieses, das in Wahrheit nie eines war, aber nach dem Willen der Reiseveranstalter und Tourismusbetriebe vor Ort ab 2005 noch schöner, noch blühender und noch einträglicher werden sollte.

Die Texte dieses Buches wurden lange vor der Flutwelle geschrieben. Sie stellen ein Land von einzigartiger Vielfalt, atemberaubender Schönheit und Ursprünglichkeit vor, ohne darüber jedoch die negativen Auswirkungen des Tourismusbooms der letzten Jahre und die daran gekoppelten gesamtwirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen aus den Augen zu verlieren. Schon in Zeiten vor der großen Welle wäre es falsch, ja geradezu verantwortungslos gewesen, Thailand als Garten Eden und die Einheimischen als Statthalter einer heilen Welt zu rühmen. Umso untragbarer wäre es, ausschließlich die gesteigerte Attraktivität der thailändischen Strände nach dem Wiederaufbau hervorzuheben und den Zwiespalt zu verschweigen, der Reisende seither dorthin begleitet. Ganz davon abgesehen, dass in diesem Buch vorwiegend thailändische Orte und Gegenden erkundet werden, die nicht unmittelbar vom Tsunami betroffen waren. Allerdings wird kein Besucher Thailands je wieder imstande sein, die Erinnerungen an das am 26. Dezember 2004 Geschehene zu löschen.

Während die in diesem Buch versammelten Geschichten und Schicksale also noch nichts wissen von dem, was Ende 2004 in Thailand geschehen sollte, vermittelt das Geschilderte bereits einen gewissermaßen vorausschauenden Eindruck von der Art und Weise, wie die dort lebenden Menschen eines Tages mit ihrem Unglück umgehen und sich der Zukunft stellen würden. Beschrieben werden Menschen, die demütig und zugleich hoffnungsfroh sind, mit Fleiß und voller Lebensmut ihren oftmals beschwerlichen Alltag meistern. Menschen, denen der Blick nach vorn naturgegeben scheint und die, gestützt durch den Buddhismus, genug Vertrauen in die eigene Stärke hatten, um aus der Tragödie zu lernen und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Im Himmelszug werden die Plätze knapp

Unterwegs mit dem Skytrain

Was für eine Aussicht! Zwölf Meter über der Bangkoker Erde schweift der Blick ungehindert über ein Labyrinth aus Büropalästen, Hoteltürmen, Einkaufszentren, Apartmentkomplexen und Stadtautobahnen. Dazwischen immer wieder grüne Oasen, farbenfroh bepflanzte Terrassen und Dachgärten. Da und dort sprenkeln archaische Relikte in Form von vereinzelten Teakhäusern und Bambushütten das Bild vom wirtschaftlich und gesellschaftlich aufstrebenden Schwellenland. Sogar manch spitze Tempelkuppel spiegelt sich in den gewaltigen Fassaden aus Chrom und Glas.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!