Lesereise Kambodscha - Erik Lorenz - ebook

Lesereise Kambodscha ebook

Erik Lorenz

0,0

Opis

Anschaulich und lebendig beschreibt Erik Lorenz das außergewöhnliche Kambodscha. Er verirrt sich im Dschungel einer fast menschenleeren Provinz, erlebt magische Momente in der Tourismushochburg Siem Reap und begegnet in den Ruinen von Angkor einem Tuk-Tuk-Fahrer und einem Maler, die mit ihrem jugendlichen Ehrgeiz das moderne Kambodscha verkörpern. Vom ehemaligen deutschen Oberstleutnant erfährt er auf dem Minenfeld, wie drei Jahrzehnte Bürgerkrieg das Land noch heute im Würgegriff halten, und im Gespräch mit dem bedeutendsten zeitgenössischen Künstler Kambodschas vom kulturellen Erwachen des Landes. Von einem Dorf auf einer Müllhalde über politische Demonstrationen zu einer traumhaften Insel - es ist die landschaftliche und biografische Vielfalt, die Kambodscha für seine Besucher so anziehend macht.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
czytnikach Kindle™
(dla wybranych pakietów)
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 126

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Erik Lorenz

Lesereise Kambodscha

Erik Lorenz

Lesereise Kambodscha

Ein Tuk-Tuk in Angkor

Copyright © 2015 Picus Verlag Ges.m.b.H., WienAlle Rechte vorbehaltenGrafische Gestaltung: Dorothea Löcker, WienUmschlagabbildung: © José Fuste Raga/buenosdias.atISBN 978-3-7117-1057-4eISBN 978-3-7117-5288-8

Informationen über das aktuelle Programmdes Picus Verlags und Veranstaltungen unter

www.picus.at

Erik Lorenz, 1988 in Berlin geboren, studierte International Marketing und Business & Management in den Niederlanden, Hongkong und Großbritannien. Er ist Autor von Büchern über Laos, England und die Schriftstellerin Liselotte Welskopf-Henrich und Herausgeber der Länderreihe »Wie wir es sehen«. Im Picus Verlag erschien seine »Lesereise Laos«.www.erik-lorenz-autor.de

Inhalt

»Ich hatte das Gefühl, um mein Leben zu lernen«

Zwischen den Welten

Wenn der Frosch aus dem Brunnen hüpft

Nico Mesterharm zeigt mir die Kunstszene Kambodschas

Drei Maiskolben für ein besseres Leben

Besuch bei Peter Willers und dem Minenräumverband sechs

Auf der Suche nach der Insel der Ruhe im Meer des Lärms

Streifzug durch Siem Reap

Ein »Tuk-Tuk« in Angkor

Seit Khim Sok Touristen zu den Tempeln fährt, fühlt er sich frei

Der hervorragende Maler

Vom großen Einfluss einer kleinen Geste

»Nicht alle Vietnamesen sind schlecht!«

Ein Hoffnungsträger, eine Wahl und ein Sündenbock

Wenn Träume wahr werden

Neuanfang auf einer einsamen Insel

Aus dem Schatten ins Licht

Die Lederbilder der Kleinen Engel

Anlong Pi

Mit acht Jahren begann Im Eath im Müll zu leben

Mondulkriri

Eine Dschungelwanderung

»Ich hatte das Gefühl, um mein Leben zu lernen«

Zwischen den Welten

»Hör auf zu weinen!«, befahl der Soldat dem zehnjährigen Yim Savy und wandte sich seinem Kameraden zu, der gerade einen blutenden Mann aus dem Haus schleifte. Aber Savy schluchzte weiter – und der Soldat begann erneut zu brüllen: »Er ist nicht dein Vater. Er ist ein Verräter. Und Verräter müssen sterben.« Mit brennenden Tränen in den Augen beobachtete Savy, wie sein Vater fortgeschafft wurde. Nicht auf Geheiß eines Richters, sondern weil Angka es so wollte – Angka, der große Machtapparat, von dem weder der Junge noch irgendwer aus seiner Familie wusste, wer oder was sich dahinter genau verbarg. Erst Jahre später erfuhr er, dass es Pol Pot war, der Bruder Nummer eins und Führer der Kommunistischen Partei, der die Fäden in der Hand hielt. Sein Schreckensorchester regierte Pol Pot aus dem Verborgenen.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!