Leistungsbeurteilung - Daniela Lohaus - ebook

Leistungsbeurteilung ebook

Daniela Lohaus

0,0
99,99 zł

Opis

Nicht nur in großen, sondern zunehmend auch in mittleren und kleinen Unternehmen trägt die systematische Einschätzung der Leistung von Mitarbeitern wesentlich zur Optimierung von Ressourceneinsatz und Produktivität bei. Aber auch die Mitarbeiter selbst haben Interesse an Leistungsbeurteilungen. Sie wollen wissen, wo sie stehen und welche Entwicklungsmöglichkeiten sie haben. Ihr Commitment kann durch den professionellen Einsatz dieses Instruments positiv beeinflusst werden.In diesem Buch werden aufbauend auf neuesten theoretischen Grundlagen alle gängigen Verfahren zur angemessenen Leis-tungsbeurteilung mit ihren Besonderheiten für die Praxisanwendung gut verständlich dargestellt. Zahlreiche Beispiele und Grafiken veranschaulichen die Umsetzung für die Unternehmenspraxis. Die detaillierte Gegenüberstellung von Vor- und Nachteilen der verschiedenen Verfahren ermöglicht eine begründbare Entscheidung für ein unternehmensspezifisches Konzept. Schritt für Schritt wird dargestellt, wie ein Beurteilungssystem entwickelt, eingeführt und angewandt werden kann. Das Buch ist unentbehrlich für Mitglieder des Human Resource Management und ein sehr nützlicher Ratgeber für alle Führungskräfte, die regelmäßig Mitarbeiter beurteilen.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi lub dowolnej aplikacji obsługującej format:

EPUB
MOBI

Liczba stron: 196




Leistungsbeurteilung

Praxis der Personalpsychologie

Human Resource Management kompakt

Band 18

Leistungsbeurteilung

von Prof. Dr. Daniela Lohaus

Herausgeber der Reihe:

Prof. Dr. Heinz Schuler, Dr. Rüdiger Hossiep,

Leistungsbeurteilung

von

Daniela Lohaus

Prof. Dr. Daniela Lohaus, geb. 1966.

Studium der Betriebswirtschaftslehre und der Psychologie in Mainz, Gießen und Nottingham. Promotion 1998. Seit 2004 Professorin für Personal und Organisation sowie Organisationspsychologie an der Hochschule für Technik in Stuttgart. Umfangreiche Unternehmenserfahrung mit Personalauswahl, Personal- und Organisationsentwicklung bei internationalen Beratungsunternehmen und als selbständiger Consultant. Zertifizierter systemischer Coach

© 2009 Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG

Göttingen • Bern • Wien • Paris • Oxford • Prag

Toronto • Cambridge, MA • Amsterdam • Kopenhagen

Rohnsweg 25, 37085 Göttingen

http://www.hogrefe.de

Aktuelle Informationen • Weitere Titel zum Thema • Ergänzende Materialien

Copyright-Hinweis:

Das E-Book einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlags unzulässig und strafbar. Der Nutzer verpflichtet sich, die Urheberrechte anzuerkennen und einzuhalten.

Nutzungsbedingungen:

Der Erwerber erhält ein einfaches und nicht übertragbares Nutzungsrecht, das ihn zum privaten Gebrauch des E-Books und all der dazugehörigen Dateien berechtigt.

Der Inhalt dieses E-Books darf von dem Kunden vorbehaltlich abweichender zwingender gesetzlicher Regeln weder inhaltlich noch redaktionell verändert werden. Insbesondere darf er Urheberrechtsvermerke, Markenzeichen, digitale Wasserzeichen und andere Rechtsvorbehalte im abgerufenen Inhalt nicht entfernen

Der Nutzer ist nicht berechtigt, das E–Book–auch nicht auszugsweise –anderen Personen zugänglich zu machen, insbesondere es weiterzuleiten, zu verleihen oder zu vermieten.

Das entgeltliche oder unentgeltliche Einstellen des E-Books ins Internet oder in andere Netzwerke, der Weiterverkauf und/oder jede Art der Nutzung zu kommerziellen Zwecken sind nicht zulässig.

Das Anfertigen von Vervielfältigungen, das Ausdrucken oder Speichern auf anderen Wiedergabegeräten ist nur für den persönlichen Gebrauch gestattet. Dritten darf dadurch kein Zugang ermöglicht werden.

Die Übernahme des gesamten E-Books in eine eigene Print- und/oder Online-Publikation ist nicht gestattet. Die Inhalte des E-Books dürfen nur zu privaten Zwecken und nur auszugsweise kopiert werden.

Diese Bestimmungen gelten gegebenenfalls auch für zum E-Book gehörende Audiodateien

Umschlagbildung: © ImagesourceVI-Fotolia.com

Format: EPUB

Konvertierung: Brockhaus/Commission

EPUB-ISBN: 978-3-8444-2090-6

Inhaltsverzeichnis

1          Leistungsbeurteilung

1.1        Einführung

1.2        Definition

1.2.1     Leistung

1.2.2     Leistungsbeurteilung

1.3        Abgrenzung zu anderen Begriffen

1.4        Bedeutung für das Personalmanagement

1.5        Betrieblicher Nutzen

2          Modelle der Leistungsbeurteilung

2.1        Komponenten und Prozess der Leistungsbeurteilung

2.2        Die kognitiven Anteile des Urteilsprozesses

2.2.1     Ebenenmodell von Brandstätter

2.2.2     Modell von Landy und Farr

2.2.3     Modell von DeNisi, Cafferty und Meglino

2.3        Die Qualität von Leistungsbeurteilungen

2.3.1     Maße der Urteilsqualität

2.3.2     Urteilstendenzen

2.3.3     Haltungen und Motive der Beurteiler

2.3.4     Was lässt sich tun gegen Urteilsverzerrungen?

3          Entwicklung eines Leistungsbeurteilungsinstruments

3.1        Warum soll beurteilt werden: Ziele der Leistungsbeurteilung

3.2        Was soll beurteilt werden: Arten von Leistungskriterien

3.2.1     Objektive versus subjektive Kriterien

3.2.2     Bezugspunkte für Leistungskriterien

3.3        Wie soll beurteilt werden: Beurteilungsverfahren

3.3.1     Überblick

3.3.2     Verfahren der kriterienorientierten Leistungsbeurteilung

3.3.3     Verfahren der normorientierten Leistungsbeurteilung

3.3.4     Verfahren der zielorientierten Leistungsbeurteilung

3.4        Wer soll beurteilt werden: Einzelpersonen und/oder Teams

3.5        Wer soll beurteilen: Die Urteilsquellen

4          Die Implementierung eines Leistungsbeurteilungssystems

4.1        Planung und Steuerung der Implementierung

4.2        Bestandsaufnahme

4.3        Entscheidung für Ziele der Leistungsbeurteilung

4.4        Nutzen- und Kosten-Abwägung

4.5        Entwicklung des Beurteilungsinstruments

4.5.1     Festlegung der Zielgruppen für die Beurteilung

4.5.2     Analyse der zu bewertenden Tätigkeiten

4.5.3     Auswahl und Definition der Beurteilungskriterien

4.5.4     Festlegung der Skalierungsvorschriften

4.6        Festlegung und Schulung der Beurteiler

4.7        Das Mitarbeitergespräch zur Leistungsbeurteilung

4.7.1     Ziele und Nutzen des Mitarbeitergesprächs

4.7.2     Gesprächsstile

4.7.3     Wirkungen von Feedback

4.7.4     Ablauf des Beurteilungsgesprächs

4.8        Probeanwendung, Evaluation und Adjustierung des Instruments

4.9        Handhabung des Leistungsbeurteilungssystems

4.9.1     Festlegung der Zeiträume und Beurteilungsfrequenzen

4.9.2     Verknüpfung der Ergebnisse mit den Zielen der Beurteilung

4.9.3     Verwaltung des Systems

4.10      Rechtliche Aspekte

4.10.1   Rechte der Betriebsräte

4.10.2   Rechte der einzelnen Arbeitnehmer

5.           Literaturempfehlungen

6.           Literatur

Karten:

Merkmale verschiedener Leistungskriterien und Beurteilungsverfahren

Urteilstendenzen und der Umgang mit ihnen und Komponenten der Beurteilungs-Skala

1Leistungsbeurteilung

1.1Einführung

Leistungsbeurteilung bringt Vorteile für Unternehmensleitung und Mitarbeiter

Unternehmensleitungen wie Mitarbeiter haben prinzipiell Interesse daran, dass die Leistung der einzelnen Organisationsmitglieder und damit ihr Beitrag zur Erreichung der Ziele der Unternehmensleitung transparent sind. Die Unternehmensleitung ist auf den (hohen) Beitrag ihrer Mitarbeiter angewiesen, um ihre Ziele zu erreichen. Für Mitarbeiter ist die Beurteilung ihrer Leistung wichtig, weil hohe Leistung, von Ausnahmen abgesehen, eine wesentliche Voraussetzung für gute Karrieremöglichkeiten (Van Scotter, Motowidlo & Cross, 2000) und für Gehaltssteigerungen (Harris, Gilbreath & Sunday, 1998) ist. Leistungsbeurteilung ist aber nur dann sinnvoll, wenn sich die Leistungen von Positionsinhabern unterscheiden. Wenn alle Menschen in einer Tätigkeit exakt und unveränderlich die gleiche Leistung erbrächten, wäre Leistungsbeurteilung wenig hilfreich (außer, man wollte die Leistungshöhe generell messen). Allerdings stellten bereits McCormick und Tiffin (1974) fest, dass die Leistungen von Menschen innerhalb verschiedener Berufsgruppen stark variieren. Sie stellten Unterschiede von der eineinhalbfachen Produktivität des besten Arbeiters im Vergleich zum schlechtesten innerhalb der gleichen Berufsgruppe fest – bis hin zur zwanzigfachen Produktivität im Vergleich zur Person mit der absolut geringsten Leistung.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!