Leben in der Nachfolge - Dietrich Bonhoeffer - ebook

Leben in der Nachfolge ebook

Dietrich Bonhoeffer

0,0

Opis

Dietrich Bonhoffer gilt als einer der bedeutendsten Theologen des zwanzigsten Jahrhunderts. Seine gefühlvollen und tiefgründigen Texte berühren und inspirieren uns bis heute. Seine scharfsinnig formulierten Gedanken über die Grundlagen des Glaubens, seine mutigen Einsichten über Antisemitismus und Fremdenhass: In diesen Tagen gewinnen sie ganz neu an Aktualität. Bonhoeffer-Experte und Bestsellerautor Eric Metaxas hat eine Auswahl von Bonhoeffers zentralen Texten zusammengestellt. Erleben Sie Bonhoeffers Sprachkraft neu und erhalten Sie einen Einblick in sein umfangreiches Werk.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
czytnikach Kindle™
(dla wybranych pakietów)
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 260

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
Oceny
0,0
0
0
0
0
0



Der SCM Verlag ist eine Gesellschaft der Stiftung Christliche Medien, einer gemeinnützigen Stiftung, die sich für die Förderung und Verbreitung christlicher Bücher, Zeitschriften, Filme und Musik einsetzt.

Um den Lesefluss zu verbessern, werden Ergänzungen von unleserlichen oder ausgelassenen Wörtern, die in der Bonhoeffer-Werkausgabe in eckigen Klammern eingefügt wurden, im vorliegenden Buch nicht gekennzeichnet. In zeitgenössischen Quellen wurde sowohl der ursprünglich verwendete Wortlaut als auch die originale Orthografie und Zeichensetzung, selbst wenn diese fehlerhaft sein sollten, beibehalten.

ISBN 978-3-7751-7317-9 (E-Book)ISBN 978-3-7751-5719-3 (lieferbare Buchausgabe)

Datenkonvertierung E-Book:Satz & Medien Wieser, Stolberg

© der deutschen Ausgabe 2016 SCM-Verlag GmbH & Co. KG · Max-Eyth-Straße 41 · 71088 Holzgerlingen Internet: www.scmedien.de · E-Mail: [email protected] Bibelstellen sind, wenn nicht anders vermerkt, so wiedergegeben, wie Bonhoeffer sie zitierte. Weitere Bibelstellen sind, wenn nicht anders vermerkt, zitiert nach: Die Bibel oder die ganze Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments nach der deutschen Übersetzung Martin Luthers. Neu durchgesehen nach dem vom Deutschen Evangelischen Kirchenausschuss genehmigten Text (1912). Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Übersetzung des Vorwortes: Dr. Friedemann Lux Neu-Übersetzung der englischen Bonhoeffer-Texte (Teil 2, Kapitel 2, Brief an Familie Leibholz; Fußnoten): Lutz Ackermann Redaktionelle Mitarbeit: Lutz Ackermann, Christoph Wenzel Fachliche Beratung: Prof. Dr. Dr. habil. Rainer Mayer Bildnachweis Innenteil (Laokoon-Abbildung, Teil 3, Kapitel 2): shutterstock, © Peter Zaharov Umschlaggestaltung: Kathrin Spiegelberg, Weil im Schönbuch Titelbild: bpk, © Staatsbibliothek zu Berlin Satz: Satz & Medien Wieser, Stolberg

Inhalt

Über den Autor

Stimmen zu Metaxas’ »Bonhoeffer«

Vorwort

Teil 1: Jesus Christus nachfolgen

1. Jesus Christus

Brief an Eberhard Bethge (21. August 1944)

»Advent schafft … neue Menschen«

»Mich zieht’s zu den Menschen«

»Der menschgewordene Gott«

»Der Messias«

»Der Ruf in die Nachfolge«

»Das Bild Christi«

2. Zur Bibel kommen

Brief an Rüdiger Schleicher (8. April 1936)

Brief an Elisabeth Zinn (27. Januar 1936)

»Ich berge deinen Spruch in meinem Herzen«

Brief an Eberhard Bethge (25. Juni 1942)

Brief an Eberhard Bethge (29. November 1943)

3. Die evangelische Predigt

»Kirche und Predigt«

»Bedeutung und Wahl eines biblischen Textes«

»Eine rechte evangelische Predigt«

Billige und teure Gnade

»Du hast den Stolzen gedroht«

»Theologie und Gemeinde«

»Das Gebot Gottes in der Kirche«

4. Lebendiger Glaube

»Einige Glaubenssätze über das Walten Gottes in der Geschichte«

»… hilf meinem Unglauben«

»Alle Dinge sind möglich«

»Der Auferstandene bleibt für uns der Ärgerliche«

5. Verantwortung, Vergebung und Widerstand

Brief an Eberhard Bethge (2. Advent, 5. Dezember 1943)

»Der Führer und der Einzelne«

»Schlüsselgewalt und Gemeindezucht im Neuen Testament«

»… aufs Tragen gerade kommt es an«

Verantwortlich leben

6. Nach Gottes Willen fragen

»Wer bin ich?«

Tagebucheintrag (Unterwegs nach New York, 11. Juni 1939)

Tagebucheintrag (New York, 20. Juni 1939)

Tagebucheintrag (New York, 22. Juni 1939)

»… der Weg des Menschen, den Gott nicht mehr losläßt«

7. Gebet

Tagebucheintrag (Paris, Februar 1928)

»Beten ist Atem holen aus Gott«

»Beten können wir nur, weil Christus da ist«

»Die Verborgenheit des Gebets«

»Der gemeinsame Tag«

»Herr, lehre uns beten!«

»Der Morgen«

»Morgengebet«

»Abendgebet«

Teil 2: Politik und Gesellschaft

1. Der Nationalsozialismus

Brief an Erwin Sutz (London, 28. April 1934)

Die Kirche und die neue Ordnung

»Der Dienst«

»Wer hält stand?«

»Ethik als Gestaltung«

2. Judenverfolgung und Rassismus

Brief an die Familie Leibholz (1. Juni 1942)

Bericht über Massendeportationen jüdischer Mitbürger (1941)

»Der Arier-Paragraph in der Kirche« (1933)

»Die Kirche vor der Judenfrage« (1933)

»Kirche und die Juden«

»Erbe und Verfall«

3. Als Christ »Salz der Erde« sein

Das Bild des Riesen Antäus

»Dienet der Zeit«

»Qualitätsgefühl«

»… der revolutionärste Mensch auf Erden«

»Trachtet nach dem, was droben ist«

4. Krieg und Frieden

»Der Krieg macht dieses alles … unübersehbar«

»Gefahr, Erfahrung und Bewährung«

Die »Friedensrede«

»Krieg und Frieden«

»Der Friede, den wir brauchen«

»Christus und der Friede«

Teil 3: Der Erde treu

1. Freude an Gottes Schöpfung

»Das Leben«

»Iß dein Brot mit Freuden«

»Die Schöpfung«

Landschaftseindrücke in Briefen

2. Kultureller Reichtum

»Entdeckungsfahrten durch die Literatur«

»Nur die Musik machte mich in den letzten zwei Jahren noch schwankend«

Rom – »der Angelpunkt europäischer Kultur«

3. Freundschaft

Brief an Eberhard Bethge (1. Februar 1941)

»Fülle und Herbigkeit eines edlen Weines«

»Der Freund« (1944)

»Willst du einen Freund haben …«

4. Das Ja zur Ehe

Brief an Erwin Sutz (21. September 1941)

»Fortpflanzung und werdendes Leben«

Losungsmeditation für den 7. und 8. Juni 1944 (Tegel)

Traupredigt aus der Zelle

Teil 4: Zeit und Ewigkeit

1. Mit Gott Schritt halten

Brief an Eberhard Bethge (Tegel, 18. Dezember 1943)

Brief an Walter Dreß (Barcelona, 1. September 1928)

»Aber die Bibel will uns nie Angst machen«

»Vom Ende aller Dinge«

»Memento mori«

»Selig sind die Knechte, die der Herr … wachend findet«

2. Das Ende – der Beginn

»… daß wir den Tod verwandeln können«

»Von guten Mächten«

Bonhoeffers letzte Worte

Anhang

Abkürzungsverzeichnis zur Bonhoeffer-Werkausgabe

Zeittafel

Bibelstellen-Register

Anmerkungen

Leseempfehlungen

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]

Über den Autor

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]

Stimmen zu Metaxas’ »Bonhoeffer«

Bonhoeffer. Pastor, Agent, Märtyrer und Prophet

»Eric Metaxas bringt uns Bonhoeffer, den ›Helden-Pastor‹, so nahe wie kein Biograf vor ihm. Ein großartiges Buch, gründlich recherchiert und spannend erzählt.«

Dr. Markus Spieker, TV-Auslandskorrespondent und Buchautor

»Eric Metaxas’ Bonhoeffer ist die Bonhoeffer-Biografie für unsere Generation. Sie ist ein Meisterwerk, das sich wie ein großer Roman liest …«

Martin Doblmeier, Filmemacher (Dokumentarfilm Bonhoeffer)

»Eines der herausforderndsten Bücher seit Langem. Es hat viele Fragen in mir aufgeworfen. … Werden in unseren Gemeinden Menschen tatsächlich im Sinne Bonhoeffers geprägt?«

John Ortberg, Bestseller-Autor

»Anschaulich und packend geschrieben, stellt das Buch – gerade für jüngere Menschen – einen wunderbaren Einstieg in die Beschäftigung mit ihm dar.«

Prof. Dr. Peter Zimmerling, Theologe und Bonhoeffer-Experte

»Es gelingt Metaxas, den Lebensweg Bonhoeffers in die Zeit eingebettet und vor dem Hintergrund einer selten gewordenen tiefen Religiosität wunderbar zu schildern; das ist großartige Historiografie! Ich bin begeistert von dem Buch, habe es bereits an mehrere Familienmitglieder verschenkt und vielen anempfohlen.«H. J. Kuhlwein von Rathenow, Neffe des Widerstandskämpfers Ewald von Kleist-Schmenzin

Bonhoeffer. Eine Biografie in Bildern

»Endlich wieder ein Bild-Buch zu Bonhoeffer! Erst auf dem Hintergrund seiner Biografie beginnen seine Gedanken kraftvoll zu leuchten.«

Prof. Dr. Peter Zimmerling, Theologe und Bonhoeffer-Experte

»Dieses Buch schafft etwas, was ich nach der Lektüre von Metaxas’ Bonhoeffer-Biografie nicht für möglich gehalten hätte: Es bringt mir den großen Glaubenskämpfer noch näher, indem es buchstäbliche Einblicke in seine Lebenswelt ermöglicht.«

Dr. Markus Spieker, TV-Hauptstadtkorrespondent

»Eric Metaxas’ Bildbiografie fasziniert mich in der bebilderten Parallelbeschreibung seines Lebens und des politischen Geschehens. Ich vergleiche dieses vorzügliche Buch mit den Hamburger Ballett-Kreationen von John Neumeier, bei denen auch mehr ausgedrückt wird, als in einem geschriebenen Text möglich ist.«

Hans-Werner von Wedemeyer, Bruder von Maria, der Verlobten Dietrich Bonhoeffers

»Ein mit großer Sachkenntnis und publizistischem Gespür für das Wesentliche konzipierter Bildband und eine wirkliche Bereicherung für alle, die ein tieferes Interesse am Leben und Wirken des großen Theologen, Seelsorgers und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer haben. Denn an die Seite des geschriebenen Wortes tritt hier die Macht der Bilder – bereits bekannter, aber auch ganz neuer.«

Prof. Dr. Friedrich-Wilhelm von Hase, Sohn des Wehrmachtskommandanten und Widerständlers Paul von Hase, einem Onkel Dietrich Bonhoeffers

»Großartig, lehrreich und erfahrungsreich, sowohl für den Bonhoeffer-Kenner als auch für einen neuen Bonhoeffer-Interessierten ein eindrucksvolles Dokument, ein wunderbarer Bildband, der neu zum Nachdenken, an vielen Stellen auch zum Nach-Erleben des Menschen und Theologen Dietrich Bonhoeffer anregt. Unbedingt empfehlenswert, vielleicht auch als Geburtstags- oder Festtagsgeschenk auf dem Gabentisch. Und der Preis ist mit 39,95 € für die optisch hervorragende Präsentation des Ganzen sicher nicht zu hoch.«

Prof. Dr. Axel Denecke, Praktischer Theologe

[Zum Inhaltsverzeichnis]

Vorwort

Der Gott, der »Ja« sagt

Das weltweite Interesse an Leben und Werk Dietrich Bonhoeffers erfüllt mich mit Freude. Es spiegelt sich auch darin, dass meine Biografie über ihn1 nun bereits in siebzehn Sprachen erschienen ist. Nicht, dass es mein »Verdienst« wäre (das ist es definitiv nicht!), doch als ich die Biografie schrieb, hoffte ich inständig, dass sie das Interesse für Bonhoeffer und insbesondere auch für seine Schriften noch mehr fördern und stärken würde. Ich hoffte, ein neuer, unverstellter Blick auf diesen großen, mutigen und in der Nachfolge Jesu Christi treuen Mann würde zu dem Wunsch führen, mehr über ihn und sein Werk zu erfahren.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!