Kreuzweg mit Papst Franziskus am Kolosseum -  - ebook

Kreuzweg mit Papst Franziskus am Kolosseum ebook

0,0

Opis

Mit Gläubigen aus aller Welt betet der Papst jedes Jahr am Kolosseum den Kreuzweg. In 14 Stationen meditiert er den Leidensweg Christi. In einer Mischung aus festen und wechselnden Bestandteilen bietet der Kreuzweg die Möglichkeit, sich auch mit heutigem Leid auseinanderzusetzen. Das Bayerische Fernsehen überträgt de Feier live. Dieses E-Book ermöglicht es, die mehrsprachigen Texte persönlich, in der Familie oder in der Gemeinde mitzubeten.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 40

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



KREUZWEG AM KOLOSSEUM

DIE PASSION DES HERRN „Antlitz Christi – Antlitz des Menschen“

UNTER DEM VORSITZ DES HEILIGEN VATERS FRANZISKUS

KARFREITAG 2014

Herausgegeben vom Büro für liturgische Feiern mit dem Heiligen Vater

Eine Publikation in Verbindung mit der Zeitschrift

GEMEINSAM GLAUBEN

Mit dem Papst den Glauben leben und verstehen

www.gemeinsam-glauben.de

Meditationen

von

GIANCARLO MARIA BREGANTINI CSS

Erzbischof von Campobasso-Boiano, Italien

Impressum

Originaltitel: Via Crucis al Colosseo, presieduta dal Santo Padre Francesco, Venerdì Santo 2014.

A cura dell’ Ufficio delle celebrazioni liturgiche del Sommo Pontefice

© Libreria Editrice Vaticana 2014

© Verlag Herder GmbH, Freiburg im Breisgau 2014

Alle Rechte vorbehalten

www.herder.de

Aus dem Italienischen von Ingrid Stampa.

Redaktionsschluss: 4. April 2014

Abbildungen:

Kreuzweg, 19. Jahrhundert, anonymer franziskanischer Künstler aus Palästina, Bethlehem

© Libreria Editrice Vaticana

Bibelzitate sind entnommen der Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift:

© 1980 Katholische Bibelanstalt Stuttgart

Die Übersetzungen der Verse aus dem „Stabat Mater“ sowie aus dem „Pange lingua“ sind entnommen aus:

Das vollständige Römische Meßbuch, Freiburg 1962

Umschlaggestaltung: excogito designconcepte, Carolin Moll

Umschlagmotiv: © Photographic Service L'Osservatore Romano

E-Book-Erstellung: le-tex publishing services GmbH, Leipzig

ISBN 978-3-451-80214-0

WIEDERKEHRENDE GEMEINSAME GEBETE

Gebetsruf zur Eröffnung

V. Adoramus te, Christe, et benedicimus tibi.

A. Quia per sanctam crucem tuam redemisti mundum.

V. Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.

A. Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

Das Gebet des Herrn

Pater noster, qui es in cælis:

sanctificetur nomen tuum;

adveniat regnum tuum;

fiat voluntas tua, sicut in cælo, et in terra.

Panem nostrum cotidianum da nobis hodie;

et dimitte nobis debita nostra,

sicut et nos dimittimus debitoribus nostris;

et ne nos inducas in tentationem;

sed libera nos a malo.

Vater unser im Himmel,

geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe,

wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

EINFÜHRUNG

Schola:

Adoramus te, Christe, et benedicimus tibi,

quia per sanctam crucem tuam redemisti mundum.

Domine, miserere nobis.

Der Heilige Vater:

Im Namen des Vaters und des Sohnes

und des Heiligen Geistes.

R. Amen.

Lektor:

Du der, der es gesehen hat, hat es bezeugt, und sein Zeugnis ist wahr. Und er weiß, dass er Wahres berichtet, damit auch ihr glaubt. Denn das ist geschehen, damit sich das Schriftwort erfüllte: „Man soll an ihm kein Gebein zerbrechen.“ Und ein anderes Schriftwort sagt: „Sie werden auf den blicken, den sie durchbohrt haben“ (Joh 19,35–37).

Liebster Jesus,

du stiegst hinauf nach Golgota, ohne zu zögern,

– Liebe bis zur Vollendung – (vgl. Joh 13,1)

und ließest dich kreuzigen, ohne zu klagen.

Demütiger Sohn Marias,

du übernahmst die Bürde unserer Nacht,

um uns zu zeigen, mit wie viel Licht

du unser Herz weiten wolltest.

In deinen Schmerzen liegt unsere Erlösung,

in deinen Tränen malt sich die „Stunde“

der Offenbarung von Gottes ungeschuldeter Liebe.

Mit siebenfacher Vergebung

in deinen letzten Atemzügen als Mensch unter den Menschen

bringst du uns alle zurück zum Herzen des Vaters,

um uns in deinen letzten Worten

den Weg der Erlösung zu weisen für all unser Leid.

Du, der ganz Menschgewordene, demütigst dich zutiefst am Kreuz,

verstanden allein von ihr, deiner Mutter,

die treu beim Kreuze „stand“.

Dein Durst ist eine Quelle stets brennender Hoffnung,

eine ausgestreckte Hand selbst für den reumütigen Übeltäter,

der heute dank dir, lieber Jesus, ins Paradies eingeht.

Uns allen, o Jesus, gekreuzigter Herr,

gewähre deine unendliche Barmherzigkeit.

– Ein Duft von Betanien zieht über die Welt,

ein Seufzer der Menschheit das Leben erhält –

Und wenn wir schließlich den Händen deines Vaters übergeben sind,

öffne uns das Tor zum Leben, das nicht stirbt! Amen.

DER KREUZWEG UNSERES HERRN

I

ERSTE STATION Jesus wird zum Tode verurteilt

Der anklagende Zeigefinger

V. Adoramus te, Christe, et benedicimus tibi.

R. Quia per sanctam crucem tuam redemisti mundum.

Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas.

23,20–25

Pilatus aber redete wieder auf sie ein, denn er wollte Jesus freilassen. Doch sie schrien: „Kreuzige ihn, kreuzige ihn!“ Zum dritten Mal sagte er zu ihnen: „Was für ein Verbrechen hat er denn begangen? Ich habe nichts feststellen können, wofür er den Tod verdient. Daher will ich ihn auspeitschen lassen und dann werde ich ihn freilassen.“ Sie aber schrien und forderten immer lauter, er solle Jesus kreuzigen lassen, und mit ihrem Geschrei setzten sie sich durch: Pilatus entschied, dass ihre Forderung erfüllt werden solle. Er ließ den Mann frei, der wegen Aufruhr und Mord im Gefängnis saß und den sie gefordert hatten. Jesus aber lieferte er ihnen aus, wie sie es verlangten.