Knigge für Beruf und Karriere - Horst Hanisch - ebook

Knigge für Beruf und Karriere ebook

Horst Hanisch

0,0
22,99 zł

Opis

Höfliche Umgangsformen und die Fähigkeit, auch in prekären Situationen souverän und freundlich zu bleiben, sind sehr wichtig. Viele Personalabteilungen legen darauf Wert - zu Recht. Schließlich verbringen Sie mit Ihren Kollegen viel Zeit und auch bei Geschäftsterminen ist es wichtig, von Anfang an korrekt aufzutreten. Inhalte: - Sympathisch auf den ersten Blick: Von der taktvollen Begrüßung bis zur angemessenen Kleidung - Beliebter Gast, perfekter Gastgeber: So bewegen Sie sich auf festlichem Parkett - Auf Kleinigkeiten kommt es an: Wie Sie sich bei Tisch perfekt benehmen - Angenehm plaudern: Wie Sie auch mit Worten punkten 

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi lub dowolnej aplikacji obsługującej format:

EPUB
MOBI

Liczba stron: 114




Inhaltsverzeichnis

Hinweis zum UrheberrechtImpressumVorwortGewandt und sicher auftretenVon Anfang an sympathischBilden Sie Ihre HöflichkeitWie war das beim ersten Mal?Wie Sie taktvoll begrüßenWie begrüßen Sie Ihre Gäste zu Hause oder in der Firma?Dame oder Herr – wen zuerst begrüßen?Erhebend gelassen begrüßenSo reden Sie richtig anDie richtigen AnredenStellen Sie sich vor …Wie Sie Ihre Gäste einander vorstellenTreten Sie näher – aber nicht zu nah!Wie Sie sich aus einem Gespräch ausklinkenWann Sie die Hand reichenDie Hand des VertrauensReichen Sie die Hand nicht über KreuzWenn Sie Handschuhe tragen …Schauen Sie aufmerksam in die AugenGut gekleidet zu jedem AnlassFrauen beweisen Geschmack …… Männer spielen beim Verkleiden nicht mitWünscht die Einladung Stresemann, Cut oder …Kleidung und AnlassCasual Day – der legere FreitagKnöpfen Sie das Jackett offiziell auf?Business-Kombinationen für den HerrnVon Krawatten und FliegenNehmen Sie sich Eduard VIII. als VorbildEine Fliege tragen Sie unbedingt …Wen können Sie gut riechen?Wie riecht Sympathie?Kosmetik – zwischen Medizin und MalereiLiften lassen? Schönheit vom ChirurgenSchmuck – zwischen Perle und PiercingWie sich Männer schmückenWas Frauen schmückt …Vornehm zu Fuß und taktvoll im TaxiWer geht wo?Wie gehen Sie durch Türen?Wie geht’s weiter im Restaurant?Bei Fahrstühlen ist alles andersMachen Sie in Taxen keine FaxenMachen Sie sich rechtzeitig auf den WegZufrieden aufbrechenAuf Einladungen und als Gastgeber glänzenWie laden Sie stilvoll und ansprechend ein?Die stilvolle schriftliche EinladungVon Hand geschrieben …… oder am Computer erstelltIn klarer SpracheMündlich ansprechend einladenEinladungen beantwortenLegen Sie eine Gästeliste anWählen Sie den passenden Ort für Ihre FeierEntscheidende Kriterien und praktische FragenFeiern in einer extravaganten LocationZahlen auch die Gäste?TabakwarenWer soll wo an der Tafel sitzen?Regeln für die SitzordnungPaarweise oder getrennt bei großen Feiern?Was tut die Tischdame, was der Tischherr?Strategisch gute Sitzpositionen bei VerhandlungenWohin mit Schirm, Schal und Melone?Wer hilft wem aus dem Mantel?Wann überreichen Sie Ihr Geschenk?Lassen Sie Blumen sprechenVon Sherrygläsern und SektkübelnWo Sie Ihre Gäste empfangenWelche Getränke sollten auf ein Aperitifbuffet?Welche Gläser nehmen Sie dazu?Gibt es zum Aperitif was zum Knabbern?Sektkübel, Eiszangen und anderes GerätRauchfreie Zonen – oder Zonen für Raucher?Tischlein deck dichMit Servietten dekorierenPfeffer und Salz – Ketchup nie?Wie viele Gänge hat ein Menü?Was nicht fehlen sollteTafel oder Buffet – was ist besser?Sich bei Tisch perfekt benehmenEs ist angerichtetWie Sie zur Tafel schreitenBleiben Sie stehen! Oder ich …Wann nehmen Sie Platz?Jetzt kommen die Karten auf den TischAlles auf einer Karte?Eine Einladung ist eine Einladung?Eine Karte ohne PreiseWas trinken Sie zum Essen?Rot auf weiß, Sekt immer?Sie hätten lieber einen Saft?Wie probieren Sie den Wein?Wem gießen Sie zuerst ein?Voller Stil – oder wie halten Sie ein Glas?Wärmen Sie Cognac und WeinbrandUnanstößig anstoßenNur Messer, Gabel, Löffel?Welche Gabel zuerst? Welches Messer zuletzt?Zur falschen Gabel gegriffen?Schneiden, spießen, schlürfen? Wie Sie was essenMit Messer und Gabel sprechen?Wann wird abgeräumt?Geht’s der Serviette an den Kragen?Wann legen Sie die Serviette auf den Stuhl?Von der Vorspeise bis zum DessertWie essen Sie ein Brötchen?Was Sie bei einem Buffet beachten sollten Wer kann tranchieren?Platten und Schüsseln auf dem TischWie heben Sie die Tafel auf?Wenn es am schönsten istEin Give-away zur Erinnerung?Mocca, Digestif und blauer DunstMuss ein Digestif der Verdauung dienen?Wann Sie Rauchzeichen geben dürfenWas Sie in der Pfeife rauchenRechnung oder ReklamationWas tun, wenn Sie reklamieren wollen?Wie Sie sich angenehm unterhaltenSmalltalk – ein Genuss zu plaudernSmalltalk – alles bestens?Wie Sie vergnüglich smalltalkenHegen und pflegen Sie den SmalltalkWorüber Sie besser nicht sprechenWas sind die unterhaltsamen Themen?Andere Länder, andere Themen?Visitenkarten – machen Sie sich erreichbarDie Visitenkarte ist Werbung für SieWann zücken Sie die Karte?Wie Sie eine Rede schwingenWer muss reden?Wann ist der richtige Zeitpunkt?Auf die Plätze – rede los!Charmant und bestimmt an Telefon und HandyWie Sie ein Telefonat vorbereitenBesondere Regeln für das MobiltelefonWo das Telefonieren tabu istSchalten Sie Ihr Handy ab, wenn …Anrufbeantworter und VoicemailNetikette: Immer munter mailen?Emojis – Gefühle in BildchenWas Sie nie schreiben, aber verstehen solltenDer AutorHorst HanischWeitere LiteraturStichwortverzeichnisArbeitshilfen online
[1]

Hinweis zum Urheberrecht

Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, Freiburg

Impressum

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.dnb.de abrufbar.

Print: ISBN: 978-3-648-12504-5   Bestell-Nr.: 00646-0008

ePub: ISBN: 978-3-648-12505-2   Bestell-Nr.: 00646-0103

ePDF: ISBN: 978-3-648-12504-9   Bestell-Nr.: 00646-0153

Horst Hanisch

Knigge für Beruf und Karriere

8. Auflage 2019

© 2019, Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, Munzinger Straße 9, 79111 Freiburg

Redaktionsanschrift: Fraunhoferstraße 5, 82152 Planegg/München

Internet: www.haufe.de

E-Mail: [email protected]

Redaktion: Jürgen Fischer

Redaktionsassistenz: Christine Rüber

Satz: Reemers Publishing Services GmbH, Krefeld

Umschlagdesign: RED GmbH, 82152 Krailling

Alle Angaben/Daten nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit.

Alle Rechte, auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der fotomechanischen Wiedergabe (einschließlich Mikrokopie) sowie der Auswertung durch Datenbanken oder ähnliche Einrichtungen, vorbehalten.

Vorwort

Zwanzig Berufsanfänger hatten sich beworben, vier waren eingeladen. Jetzt sitzen der Personalchef und der Abteilungsleiter wieder zu zweit am Tisch. Und die Entscheidung ist gefallen: Herr P. hatte die besten Noten. Sogar bessere als Frau M. Aber seine Umgangsformen … Und die waren nicht allein der Nervosität zuzuschreiben. Hätten die Kollegen auf Dauer gut mit ihm zusammenarbeiten können?[2]

Dieses Szenario ist nicht aus der Luft gegriffen. Höfliche Umgangsformen und die Fähigkeit, auch in prekären Situationen souverän und freundlich zu bleiben, sind von großer Bedeutung. Viele Personalabteilungen legen darauf Wert. Und zu Recht. Schließlich verbringen Sie mit Ihren Kollegen mehr Zeit als mit Ihrem Partner.

Ob Sie in dieser Beziehung noch etwas lernen können, wissen Sie allein. Was es aber alles zu lernen gibt, das können Sie in diesem Buch lesen. Doch bevor Sie das tun, noch eine Bemerkung:

Wenn Ihnen jemand weißmachen will, was richtig höflich sei, Ihnen sich aber dabei die Haare sträuben, dann geben Sie mir einfach Bescheid ([email protected]).

Und last but not least: Herrn Ulrich Leinz danke ich für die tatkräftige Unterstützung bei der Bearbeitung des Manuskriptes.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Horst Hanisch

Gewandt und sicher auftreten

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag wohl nicht viel drin sein, aber es mildert die Stöße des Lebens.

Arthur Schopenhauer

Vielleicht nicht, wenn der (oder die) Liebste Sie gerade vor die Tür gesetzt hat – aber in vielen anderen Situationen geht es Ihnen doch sicherlich auch so, dass Sie Ihren Mitmenschen sympathisch und angenehm in Erinnerung bleiben wollen. Und zwar von Anfang an. Doch wie können Sie das machen?

Lesen Sie im folgenden Kapitel

wie Sie von Anfang an sympathisch wirken,

wie Sie Ihr Gegenüber taktvoll begrüßen, richtig anreden und wann Sie die Hand reichen,[3]

welche Kleidung zu einem bestimmten Anlass passt,

wie Sie Parfüm, Kosmetik und Schmuck richtig einsetzen und

wer wem den Vortritt lässt.

Von Anfang an sympathisch

Lässt sich Sympathie einfach „machen“? Einerseits nein. Sympathie lässt sich nicht machen – gerade in Situationen, in denen Sie einem Menschen das erste Mal gegenüberstehen. Denn ob Sie einer anderen Person sympathisch sind (und sie Ihnen), entscheiden Sie nicht bewusst, sondern Areale Ihres Gehirns, die zwischen Freund und Feind unterscheiden – wie zu Urzeiten und da musste es verständlicher Weise sehr schnell gehen. Daher läuft dieser Prozess blitzschnell ab. Schon in wenigen Sekunden sind die Weichen gestellt. Und schließlich ist der Prozess sehr komplex.

Dennoch sind Sie Ihrem Unbewussten nicht vollkommen ausgeliefert. Sie haben, wie der Psychologe Hans-Georg Häusel (u. a. in seinem Buch „Think Limbic“) feststellt, innerhalb der unbewussten Reaktion einen weiten Entscheidungsspielraum, da der Prozess so komplex ist und alle Details nun auch nicht unbewusst geregelt sein können. Und da es beim Thema Sympathie um mindestens zwei Personen geht, potenziert sich die Anzahl der ungeregelten Details. Darin liegt Ihre Chance zur Sympathie.

Bilden Sie Ihre Höflichkeit

Der Spielraum, den die bewussten Entscheidungen innerhalb der unbewussten Reaktionen haben, ist der Ansatzpunkt: Hier können Sie den höflichen Umgang weiter ausbilden, um mehr Menschen in fast allen Situationen sympathisch zu sein. Und zwar indem Sie lockerer werden, an innerer Souveränität gewinnen und Ihr Gegenüber respektieren. Und sich Lockerheit, Souveränität[4] und Respekt in Ihren Umgangsformen ausdrücken. Und zwar nicht erst, nachdem Sie „warm gelaufen“ sind, sondern schon von Anfang an, wenn Sie jemandem begegnen.

Wichtig

Denn der erste Kontakt, die ersten Sekunden, prägen den Verlauf einer Begegnung ganz außerordentlich.

Lockerheit, Souveränität und Respekt sind aber noch sehr allgemein. Deswegen gehen wir ins Detail und versuchen herauszufinden, welche Aspekte bei einer ersten Begegnung wichtig sind.

Wie war das beim ersten Mal?

Dafür bitte ich Sie zu überlegen, was Ihnen in Erinnerung ist von z. B. der ersten Begegnung mit Ihrem Chef (oder Ihrer Chefin) oder mit einem Kunden … (Um die Situation wieder in Erinnerung zu rufen, überlegen Sie zuerst: Zu welchem Anlass war das? Wie bin ich dorthin gekommen? Wie war dort die Situation?) Nehmen Sie dann Stift und Zettel zur Hand und notieren Sie der Reihe nach, was für einen ersten Eindruck Sie von dieser Person hatten.

Vergleichen Sie nun das Ergebnis Ihrer Erinnerung mit der hier geschilderten Begegnung. Natürlich nicht in der direkten Beschreibung, aber von den Gesichtspunkten her werden sich wahrscheinlich einige von diesen auch bei Ihnen finden: Und wenn sie sich ähnlich sind, dann war es sicher ein sehr sympathischer erster Eindruck, den Sie hatten:

Sie waren beruhigt, weil Ihr Gegenüber sich für Sie erhoben hatte

und angenehm überrascht, weil er sogar Ihren Namen wusste.[5]

Dann war sein Händedruck fest und herzlich

und er lächelte Sie freundlich an.

Wie er sich kleidete, bestach durch eine leger individuelle Note

und Sie nahmen einen dezenten Duft wahr.

Diese sechs Punkte sind zentrale Aspekte, auf die wir im Folgenden weiter eingehen. Zentral sind sie deswegen, weil fast alle Sinne berücksichtigt sind – und das Empfinden für soziale Hierarchien: der Tastsinn (Handschütteln), der Sehsinn (Blick in die Augen und auf die Kleidung), der Geruchssinn (Körpergeruch) und das Gefühl der Gleichrangigkeit (Erheben) und das Entgegenkommen (Nennung des Namens).

Können Sie sich entschuldigen?

Es gibt Situationen, in denen plötzlich klar wird, dieser Person bin ich gerade gar nicht sympathisch. Vielleicht waren Sie es einmal. Aber das ist nun vorbei. Und Sie könnten sich selbst ohrfeigen. Denn was Sie da soeben zu Ihrer Kollegin gesagt haben, ist Ihnen derart unangenehm. Es ist Ihnen einfach so herausgerutscht. Und Sie können bestens nachvollziehen, dass sie gekränkt ist. Aber was sollen Sie tun?

Was Sie tun können, ist für einen höflichen Umgang grundlegend. Sie können sich entschuldigen. Das setzt Lockerheit, Souveränität und Respekt vor dem anderen voraus. Den Respekt wollen Sie wiederherstellen. Dazu brauchen Sie Souveränität, um Ihr Verhalten kritisch betrachten zu können. Und Lockerheit, damit Sie auf die Person, die Sie verletzt haben, zugehen können. Und das sollten Sie tun.

Aber kann sich denn jemand selbst entschuldigen? Es ist zwar sprachlich so üblich („Ich entschuldige mich“), aber logisch ist es nicht. Entschuldigen kann doch nur der, an dem Sie sich schuldig gemacht haben. Daher kann es wohl nur möglich sein, um Entschuldigung zu bitten. Aussprechen aber muss die Entschuldigung der andere.[6]

Ist Ihnen ein Fauxpas passiert, so bitten Sie um Entschuldigung. Tun Sie es am besten sofort. Wenn Sie meinen, es handelt sich um eine kleinere Sache, brauchen Sie nicht um Entschuldigung zu bitten. Das kann auch zu dramatisch wirken. Sagen Sie stattdessen, dass es Ihnen (sehr) leidtut.

Und wenn Sie in Gegenwart mehrerer jemanden gekränkt haben, so bitten Sie am besten auch in deren Gegenwart um Entschuldigung. Denn manchmal sind Dritte nachtragender als der Betroffene.

Wie Sie taktvoll begrüßen

In einer Begrüßung kommt es immer darauf an, dem Gegenüber seinen Respekt zu erweisen. Das können Sie in einer einfachen und doch wirkungsvollen Geste ausdrücken: Indem Sie sich zur Begrüßung erheben. Wenn es auch im beruflichen Alltag nicht üblich ist, so sollten Sie doch schon bei einem Meeting, auf jeden Fall aber bei Kongressen, Firmenjubiläen etc. keine Chance verstreichen lassen. Und: Gestalten Sie die Begrüßung.

Erheben Sie sich (natürlich nur, wenn Sie gerade sitzen),

wenn jemand zur Begrüßung auf Sie zukommt,

wenn Sie jemandem vorgestellt werden oder

wenn Sie sich selbst vorstellen.

Wichtig

Jeder erhebt sich für eine andere Person – ganz abgesehen von deren Status.

Es wird zwar immer noch den einen oder anderen Mann verwundern – aber Frauen erheben sich zur Begrüßung ebenso wie Männer; es ist heute schlicht überall im geschäftlichen Bereich höflicher Umgang. Bringen doch Frauen, die sich erheben, ganz selbstverständlich zum Ausdruck, dass Sie mit den Männern auf einer Ebene stehen.[7]