Fantasiegeschichten - Sabine Sener - ebook

Fantasiegeschichten ebook

Sabine Sener

0,0

Opis

Drei fantastische Geschichten für jedes Alter mit 26 Farbfotos: Rattenzahn, der Mäusekönig, regiert streng, aber gerecht. Als die Vorratskammer fast leer ist, schickt er die Mause aus, um neues Futter zu beschaffen. Dieses verläuft nicht ganz gefahrlos.   Der Schnupfenmann verbreitet Erkältungen und fiebrige Krankheiten. Er freut sich wie ein Schneekönig und hofft auf eine Beförderung.   Ein kleines grünes Vögelchen aus der Tierhandlung bringt zwei junge Menschen zusammen.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 12

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
Oceny
0,0
0
0
0
0
0



Sabine Sener

Der Mäusekönig

Der Mäusekönig/ Der Schnupfenmann/ Das kleine Vögelchen

BookRix GmbH & Co. KG80331 München

Rattenzahn, der Mäusekönig

In einem alten Schloss lebten viele hundert Mäuse, die von einem strengen König regiert wurden. Er hatte zwei Ratgeber an seiner Seite, die dafür sorgten, das alles friedlich ablief. Er wurde heimlich nur „Rattenzahn“ genannt, weil seine vorderen Zähne sehr groß waren, und er an eine Ratte erinnerte. Niemand durfte ihn in seiner Gegenwart so nennen,  dann wurde er sehr böse.

 

 

 

 

 

 Eines Tages versammelte er alle Mäuse um sich, denn er hatte etwas bekannt zu geben: „Wie ihr sicher bemerkt habt, gehen unsere Nahrungsvorräte langsam zu Ende. Wir müssen neue beschaffen. Wie ihr das macht ist eure Sache! Spätestens in einer Woche muss die Vorratskammer wieder gefüllt sein. Die Mäuse sahen sich verunsichert an und beratschlagten sich. Sie konnten sich nicht weigern ansonsten würden sie aus der Gemeinschaft ausgestoßen werden.

 

 

Der Mäusekönig beobachtete sie genau und machte ein ernstes Gesicht. „Es wird notwendig sein, sonst werden wir alle verhungern! Das will doch hier sicher keiner?“ Die Mäuse blickten ihn an und riefen: „ Wir werden unser Bestes geben! Du kannst dich auf uns verlassen.“ Eilig verabschiedeten sie sich und schmiedeten Pläne wie sie das Ganze angehen sollten. „Nicht weit von hier sind doch die Getreidefelder“, sagte eine Maus. Da können wir schon einiges holen.“

 

 

„Das ist aber sehr gefährlich, da streunt der Fuchs herum.