Die Brille mit dem Goldrand - Giorgio Bassani - ebook

Die Brille mit dem Goldrand ebook

Giorgio Bassani

0,0

Opis

Ein genau gezeichnetes Portrait der guten Gesellschaft und wie sie ihr Fähnchen in den Wind hängt. Er ist allseits beliebt, seine Praxis modern und elegant eingerichtet. Dennoch behandelt er auch weniger vermögende Patienten zu einem moderaten Honorar. Doktor Fadigati genießt hohes Ansehen in der besseren Gesellschaft Ferraras. Nur dass er immer noch nicht verheiratet ist, kann keiner verstehen. Gerüchten, er sei dem eigenen Geschlecht zugetan, wird gnädig begegnet, solange Fadigati die Fassade der Wohlanständigkeit aufrechterhält.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
czytnikach Kindle™
(dla wybranych pakietów)
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 150

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Die italienische Originalausgabe erschien 1958 unter dem Titel Gli occhiali d’oro im Verlag Giulio Einaudi, Turin.

Die erste deutsche Ausgabe erschien 1985 beim Piper Verlag, München.

Die Übersetzung wurde für das 2007 erschienene SALTO nach der Ausgabe der 1998 bei Arnoldo Mondadori in Mailand von Roberto Cotroneo herausgegebenen Opere durchgesehen.

Diese Ausgabe wurde in freundlicher Zusammenarbeit mit der Fondazione Giorgio Bassani veröffentlicht.

Aus dem Italienischen von Herbert Schlüter

E-Book-Ausgabe 2016

© Arnoldo Mondadori Editore S.p.A., Milano

© 2007, 2013 für diese Ausgabe: Verlag Klaus Wagenbach, Emser Straße 40/​41, 10719 Berlin

Covergestaltung Julie August unter Verwendung eines Filmstils aus dem gleichnamigen Film von Giuliano Montaldo. © Deutsches Filminstitut – DIF, Frankfurt. Die Karnickel-Brille zeichnete Horst Rudolph.

Datenkonvertierung bei Zeilenwert, Rudolstadt.

Alle Rechte vorbehalten. Jede Vervielfältigung und Verwertung der Texte, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlags urheberrechtswidrig und strafbar. Dies gilt insbesondere für das Herstellen und Verbreiten von Kopien auf Papier, Datenträgern oder im Internet sowie Übersetzungen.

ISBN: 9783803141989

Auch in gedruckter Form erhältlich: ISBN 978380312700

Giorgio Bassani bei Wagenbach

Giorgio BassaniDie Gärten der Finzi-Contini   Roman

Mit seinem berühmtesten Roman, der zarten Geschichte einer großen, unerfüllten Liebe und zugleich Chronik des tragischen Schicksals des jüdischen Bürgertums in Italien, hat sich Giorgio Bassani einen Platz in der Weltliteratur erschrieben.

Aus dem Italienischen von Herbert Schlüter

WAT 404. 368 Seiten. Broschiert

Auch als eBook erhältlich

Giorgio BassaniDer Reiher  Roman

Nichts ist mehr wie früher: Zwar ist der Faschismus vorbei, die alte bürgerliche Ordnung aber aus den Fugen geraten. Was soll Edgardo nur tun, um seine Handlungsunfähigkeit zu überwinden? Aus dem Italienischen von Herbert Schlüter

WAT 574. 160 Seiten. Broschiert

Giorgio BassaniHinter der Tür   Roman

Giorgio Bassani, »einer der größten und leisesten Schriftsteller Europas« (Alfred Andersch), erzählt in »Hinter der Tür« eine Geschichte von Freundschaft, Verrat und über das Erwachsenwerden.

Aus dem Italienischen von Herbert Schlüter

WAT 596. 144 Seiten. Broschiert

Giorgio BassaniFerrareser Geschichten

Es ist das kleine Glück in einer bescheidenen Ehe oder das große, unerreichbare; es ist die tiefe menschliche Zuneigung, die auch unter widrigen Umständen gedeiht und das Versagen des Bürgertums in eben jenen Zeiten, die Bassani in seinem Buch präzise zeichnet, für das er den Premio Strega erhielt.

Aus dem Italienischen von Herbert Schlüter

WAT 564. 256 Seiten. Broschiert

Giorgio BassaniDer Geruch von Heu   Erzählungen

In leichtem Ton erinnert sich Bassani an Menschen, die ihm begegneten, und erzählt von Ferien am Meer, von Glück, Leid und Eifersucht.

Aus dem Italienischen von Herbert Schlüter

WAT 613. 112 Seiten. Broschiert

Italienische Literatur bei Wagenbach

Natalia GinzburgFamilienlexikon   Roman

Das mit dem Premio Strega ausgezeichnete Hauptwerk Natalia Ginzburgs ist nicht nur das komische Portrait einer denkwürdigen Familie, sondern zugleich ein großartiges Portrait Italiens.

WAT 563. 192 Seiten. Broschiert

Elsa MoranteArturos Insel   Roman

Elsa Morante hat nicht nur, wie die »Neue Zürcher Zeitung« schrieb, »durch Arturo die Weltliteratur um eine der schönsten Knabengestalten bereichert«, sondern es gelang ihr auch, ein fast vergessenes Italien in farbenprächtigen Bildern festzuhalten.

Aus dem Italienischen von Susanne Hurni-Maehler

WAT 514. 432 Seiten. Broschiert

Pier PaoloPasolini   Freibeuterschriften

Die Zerstörung der Kultur des Einzelnen durch die Konsumgesellschaft

Pasolinis Streitschriften lösten bei ihrem Erscheinen erregte Debatten aus und markieren einen Wendepunkt in der Diskussion über den »Fortschritt«: Warum verschwinden die Glühwürmchen? Ist der Untergang der bäuerlichen Welt Mord? Wie herzlos ist die Aufklärung? Der gefeierte Ungehorsam – ist er so destruktiv wie unsere Welt?

Herausgegeben von Peter Kammerer. Aus dem Italienischen von Thomas Eisenhardt

WAT 317. 176 Seiten. Broschiert

Alberto MoraviaLa Noia   Roman

In einer Ehe stellt sich oft die Frage: Wer langweilt sich zuerst? Der große Menschenkenner Moravia lässt die Frage im großen und ganzen offen, beantwortet sie aber im erotischen Detail. Der wegen seiner Freizügigkeit umstrittene und vom Klerus heftig bekämpfte Roman wurde mit Horst Buchholz verfilmt.

Aus dem Italienischen von Percy Eckstein

WAT 612. 336 Seiten. Broschiert

Literarische Einladungen

Florenz   Eine literarische Einladung

Schriftsteller beschreiben Florenz als Ort der Kunst, der Sprache und der Narretei. »Unverzichtbar vor, während und nach einem Florenzbesuch.«   Manfred E. Schuchmann, Hessischer Rundfunk

Herausgegeben von Marianne Schneider.

SALTO. Rotes Leinen. Fadengeheftet. 128 Seiten mit Abbildungen

Bologna und Emilia Romagna   Eine literarische Einladung

Die Emilia Romagna ist nicht nur ein kulinarisches, sondern auch ein literarisches Zentrum. Zeitgenössische Autoren beschreiben die Po-Ebene und ihre schönsten und stolzesten Städte: Piacenza, Parma, Reggio Emilia, Modena, Bologna, Rimini, Ferrara.

Herausgegeben von Carl Wilhelm Macke.

SALTO. Rotes Leinen. Fadengeheftet. 144 Seiten

Siena   Eine literarische Einladung

Siena gehört zu den schönsten Städten der Welt: Diese Anthologie sammelt alte und neue Einsichten von Besuchern, Bewohnern und Sängern. Aber sie enthält auch Aussichten in die Umgebung, die »Terra di Siena«.

Herausgegeben von Donatella Germanese.

SALTO. Rotes Leinen. Fadengeheftet. 144 Seiten mit Abbildungen

Sardinien   Eine literarische Einladung

Siena gehört zu den schönsten Städten der Welt: Diese Anthologie sammelt alte und neue Einsichten von Besuchern, Bewohnern und Sängern. Aber sie enthält auch Aussichten in die Umgebung, die »Terra di Siena«.

Herausgegeben von Michela De Giorgio und Otto Kallscheuer.

SALTO. Rotes Leinen. Fadengeheftet. 144 Seiten mit Photographien von Stefan Melchior

Rom   Eine literarische Einladung

ROMA? Roma! Die Stadt, in die alle Wege führen, im Blickpunkt ihrer Schriftsteller. Herausgegeben von Margit Knapp. Mit einem Vorwort von Luigi Malerba.

SALTO. Rotes Leinen. Fadengeheftet. 144 Seiten

Und noch mehr Italien  …

Mario DesiatiZementfasern   Roman

Ein Dorf im tiefen Süden Italiens, in dem nach und nach nur noch Frauen und Kinder leben. Die Männer mussten weggehen. Bleiben werden Mimi und ihre Tochter Arianna, die beim nächsten Patronatsfest trotzdem nicht allein sind.

Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki

Quartbuch. 288 Seiten. Gebunden mit Schutzumschlag

Auch als eBook erhältlich

Mauro CovacichTriest verkehrt

Triest ist anders als das übrige Italien. Es gibt die Bora, einen scharfen Wind, der über die Mole landeinwärts weht. Aber es gibt auch Kaffeehäuser. Und der Cappuccino schmeckt anders als in den Bars von Rom oder Mailand – Mauro Covacich lädt ein in seine besondere Stadt. Aus dem Italienischen von Esther Hansen

WAT 696. 144 Seiten. Broschiert

Auch als ebook erhältlich

Ascanio CelestiniSchwarzes Schaf

Ascanio Celestini hat den Irren zugehört, ihren Geschichten, ihren Wahrheiten, Phantasien und Geistesblitzen. Ein Liebhaber der schwarzen Schafe.

Aus dem Italienischen von Esther Hansen

Quartbuch. 128 Seiten. Gebunden mit Schutzumschlag

Michela MurgiaCamilla im Callcenterland

Eine amerikanische Staubsaugerfirma mit den Geschäftsmethoden einer Sekte: Michela Murgia schildert ihre Erfahrungen als Angestellte eines Callcenters.

Aus dem Italienischen von Julika Brandestini

WAT 667. 144 Seiten. Broschiert

Wollen Sie regelmäßig über neue Bücher informiert werden, schreiben Sie uns eine E-Mail an [email protected] oder abonnieren Sie unseren Newsletter direkt über unsere Verlagswebsite.

Für Mario Soldati

Ich bin verloren! Nimmer kann ich, Sohn, die Qual

Vor euch verhehlen. Götter, ha! Durch dringt sie, durch,

Durch dringt sie: weh, ich Armer, Unglückseliger!

Ich bin verloren! Wie es zehrt! Ach Kind, o weh!

Ach wehe, weh! Weh, weh, o weh! Ach wehe, weh!

Bei allen Göttern, wenn du hier in der Nähe, Sohn,

Zur Hand ein Schwert hast, triff des Fußes Spitze; flugs,

Flugs hau’ ihn ab, und schone meines Lebens nicht!

O tu’s, Kind!

Sophokles, Philoktet

(Deutsch v. J. J. C. Donner)

1

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!