Das große Vogeltreffen - Sabine Sener - ebook

Das große Vogeltreffen ebook

Sabine Sener

0,0

Opis

Fantastische Tiergeschichte ab sechs Jahren mit 60 Farbfotos.   Der Wiedehopf hat viele Vögel aus aller Welt eingeladen, damit sie sich besser kennenlernen sollen. Bald treffen die unterschiedlichsten Vögel ein und eine rege Unterhaltung beginnt.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 17

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
Oceny
0,0
0
0
0
0
0



Sabine Sener

Das große Vogeltreffen

Fantastische Tiergeschichte

BookRix GmbH & Co. KG81371 München

Das große Vogeltreffen

Heute war ein ganz besonderer Tag, denn der Wiedehopf hatte alle Vögel zu einer Versammlung eingeladen. Prachtvoll leuchtete seine Federhaube in der Abendsonne, auf die er sehr stolz war. Er wog seine Federn hin und her und dachte nach. 

 

 

Es war doch eine gute Idee von ihm gewesen. Nun sollten sich alle Vögel kennenlernen und respektieren, denn dies war eine wichtige Angelegenheit. Der Tisch war für die Gäste reichlich gedeckt und es gab die verschiedensten Köstlichkeiten. Der Wiedehopf hatte sich reichlich Mühe gegeben, immer das richtige Futter für jeden Vogel bereitzuhalten. Das kleine Rotkehlchen, das den Wiedehopf sehr bewunderte, schaute zu ihm auf. 

 

  

"Ich freue mich schon auf die vielen anderen Vögel", zwitscherte es munter und vergnügt. Die großen dunklen Augen strahlten und es putzte sein Gefieder. Nachdem es fertig war flog es auf den Boden, um ein paar Beeren zu naschen. Diese schmeckten vorzüglich.

 

 

Ein paar Insekten flogen vorbei, die es rasch schnappte. Hoppla, da lief doch eine Ameise vorbei! Schnell war diese im Schnabel des Rotkehlchens verschwunden!

 

  

Zufrieden ließ es seine melancholische Stimme ertönen und flog auf einen Ast. Der Wiedehopf sagte zu ihm: "Ich hoffe, dass viele Vögel kommen werden, denn manche wohnen sehr weit weg!" Das kleine Rotkehlchen nickte zustimmend und sang sein Liedchen weiter. Drei Blaumeisen flatterten eilig herbei. Sie waren sehr lebhaft und landeten auf einem dünnen Ast, auf dem sie geschickt herumkletterten. Sie streckten ihr Gefieder und ihre blauen Köpfchen glänzten in der Sonne.

 

 

"Sind wir zu spät?", riefen sie aufgeregt. "Nein, nein", antwortete der Wiedehopf. "Es ist alles in Ordnung. Ihr seid die ersten!" Die Blaumeisen schauten erstaunt und dann begannen sie fröhlich ein Lied zu singen. "Ihr könnt aber schön singen", ertönte plötzlich eine tiefe Stimme. Ein Kolkrabe mit einem sehr kräftigen Schnabel gesellte sich zu ihnen. Die kleinen Meisen erschraken ein wenig, doch der Rabe konnte sie beruhigen.