Bessersprecher Italienisch - Sandro Mattioli - ebook

Bessersprecher Italienisch ebook

Sandro Mattioli

0,0

Opis

Italienisch ist eine wundervolle Sprache und bietet weit mehr Möglichkeiten, sich auszudrücken, als man denkt: Italienisch ist nämlich äußerst reich an Redewendungen und Sprachbildern - man muss sie nur kennen. Dieses Buch gibt Ihnen Sprechweisen an die Hand, die Sie in vielen Situationen einsetzen können und die Ihr Italienisch einfach noch italienischer machen. Zusätzlich wird Ihnen italienisches Denken, die italienische Kultur, kurzum: das Land erklärt. Der »Bessersprecher Italienisch« hilft Ihnen dabei, sich sprachgewandter und professioneller zu verständigen - mit Freunden, im Urlaub oder im Berufsleben. Und er macht Spaß! Eignen Sie sich einen bildhaften Wortschatz an, der Ihnen im Alltag mehr Sprachsicherheit gibt, Sie vor Missverständnissen bewahrt und Ihnen Lust macht, Italienisch wie ein Italiener oder eine Italienerin zu sprechen. Mit dem »Bessersprecher Italienisch« lernen Sie 150 Redewendungen, die Ihnen tagtäglich begegnen werden. Eingängige und praxistaugliche Beispielsätze, spannende Hintergrundinformationen zur italienischen Gesellschaft und wichtige Vokabellisten machen es Ihnen besonders leicht, Ihre Sprachkenntnisse zu erweitern und die gelernten Redewendungen stilsicher einzusetzen. Sprechen Sie besser Italienisch mit dem »Bessersprecher Italienisch«!

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
czytnikach Kindle™
(dla wybranych pakietów)
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 263

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS



Inhalt

I – Tierisches

II – Staat, Krieg, Gewalt und Gesetz

III – Geschichte, Religion und Aberglaube

IV – Arbeit und Alltag, Leben und Tod

V – Sport

VI – Freundschaft, Liebe, Sex und Partnerschaft

VII – Körper und Kleidung

VIII – Essen und Trinken

IX – Kunst und Kultur, Freizeit

X – Handel und Wirtschaft, Länder und Leute

M – Mettetevi alla prova

L – Lösungen

A – Anhang

Danksagung

Die Autoren

Impressum

CONBOOK online

Wir informieren Sie gerne und regelmäßig über Neuigkeiten, Termine und Kuriositäten aus aller Welt und speziell aus der Welt des CONBOOK Verlags.

Newsletter: www.conbook-verlag.de/newsletter

Facebook:www.facebook.com/conbook

Twitter: www.twitter.com/conbook

Pinterest: www.pinterest.com/conbook

Das Gesamtprogramm mit allen Informationen zu unseren Titeln und Autoren finden Sie auf der Verlagswebseite unter www.conbook-verlag.de.

Bessersprecher Italienisch

Italienisch ist eine wundervolle Sprache und bietet weit mehr Möglichkeiten, sich auszudrücken, als man denkt: Italienisch ist nämlich äußerst reich an Redewendungen und Sprachbildern – man muss sie nur kennen. Dieses Buch gibt Ihnen Sprechweisen an die Hand, die Sie in vielen Situationen einsetzen können und die Ihr Italienisch einfach noch italienischer machen. Zusätzlich wird Ihnen italienisches Denken, die italienische Kultur, kurzum: das Land erklärt.

Der Bessersprecher Italienisch hilft Ihnen dabei, sich sprachgewandter und professioneller zu verständigen – mit Freunden, im Urlaub oder im Berufsleben. Und er macht Spaß! Eignen Sie sich einen bildhaften Wortschatz an, der Ihnen im Alltag mehr Sprachsicherheit gibt, Sie vor Missverständnissen bewahrt und Ihnen Lust macht, Italienisch wie ein Italiener oder eine Italienerin zu sprechen.

Mit dem Bessersprecher Italienisch lernen Sie 150 Redewendungen, die Ihnen tagtäglich begegnen werden. Eingängige und praxistaugliche Beispielsätze, spannende Hintergrundinformationen zur italienischen Gesellschaft und wichtige Vokabellisten machen es Ihnen besonders leicht, Ihre Sprachkenntnisse zu erweitern und die gelernten Redewendungen stilsicher einzusetzen.

Sprechen Sie besser Italienisch mit dem Bessersprecher Italienisch!

Widmung

Für Giulia

Einleitung

Egal, ob in der Küche, der Kunst oder der Mode – Italiener sind sehr fantasievoll. Ihre Sprache bildet da keine Ausnahme. Sie, die älter als Italien selbst ist und reich an Geschichte, ist von großen Autoren wie etwa Dante geprägt worden, aber auch von vielen namenlos Gebliebenen, die ebenfalls ihre Spuren hinterlassen sowie ihr Leben und die Weisheit der kleinen Leute eingehaucht haben.

Selbst wenn wir für dieses Buch 1.500 Redewendungen aus all den italienischen Wendungen hätten auswählen sollen und nicht »nur« die nun beschriebenen 150, es wäre ein ebenso schwieriges Unterfangen gewesen. Wir fühlten uns, als stünden wir vor einem reichhaltigen, an Speisen überbordenden Büffet mit einem zu kleinen Teller in der Hand. Daher haben wir von allem etwas aufgeladen: Idiome (essere di manica larga), Sprichwörter (mal comune mezzo gaudio), Redewendungen der kleinen Leute (dare un colpo al cerchio e uno alla botte), Jugendslang (tirarsela) und Schöpfungen von Schriftstellern und anderen Persönlichkeiten (cattedrale nel deserto). Dazu metaphorische Bilder (alzare l’asticella), Werbesprüche, die sich festgesetzt haben (di tutto, di più), und grammatikalische Besonderheiten (saperla lunga). Einige Einträge existieren zwar erst seit wenigen Jahren (scendere in campo; pensare positivo), uns schien es dennoch angebracht, sie hier wiederzugeben, weil wir kein Museum des traditionellen Italienisch schaffen, sondern die derzeit in Gebrauch befindliche Sprache beschreiben wollten, mit all ihren Facetten.

Auf der Suche nach einem Gleichgewicht haben wir sowohl eleganten als auch umgangssprachlichen Ausdrücken Raum gegeben. Ebenso fanden definitiv vulgäre Redeweisen Eingang in unser Buch, oft mit sexuellen Bezügen – das lässt sich im Italienischen nicht vermeiden. Auch wenn wir unsere Hemmungen ablegten, cazzo, pippa und scopare ins Deutsche zu übersetzen: Wer sich hier ein Best-of der italienischen Schimpfwörter erwartet, wird enttäuscht werden. Das hat einen simplen Grund: Die bereits erwähnte Sprachschöpfungskraft der Italiener ist vor allem im Bereich des Zotigen nahezu ungebremst. Darüber ließe sich locker ein weiteres Buch schreiben. (Wer weiß, vielleicht hat unser Verleger ja Lust auf ein Besserschimpfer-Buch?)

Damit Sie, liebe Leser, besser einschätzen können, in welchem Kontext welche Redewendung angebracht ist, haben wir am Ende der einzelnen Einträge eine Skala eingefügt. Sie zeigt die gesellschaftliche Funktion einer Redewendung an: Von Äußerungen, die beleidigend sind, über Wendungen, die als vulgär gelten, bis hin zum Umgangssprachlichen.

Hinzu kommen eher neutrale, universell einsetzbare Redensarten, die einen großen Teil ausmachen, und schließlich Ausdrücke des gehobenen Italienisch. Sie sind weniger gebräuchlich und selten auf der Straße zu hören. Man findet sie eher in Zeitungsartikeln, in politischen Reden u. Ä.

Abseits dieser Einsortierung kann man grundsätzlich dem gesunden Menschenverstand vertrauen, auch wenn es in Italien durchaus immer wieder Gesprächssituationen gibt, die aus dem erwartbaren Raster fallen. Das ist darin begründet, dass Italiener oft bestrebt sind, die Welt in Verbündete und ein gegnerisches Lager einzuteilen. Gilt man als Verbündete/r, redet man oftmals etwas weniger formal, als es die Rolle eigentlich erfordern würde. Die Praxis macht hier den Meister.

Lesen Sie vor allem dieses Buch und probieren Sie aus – hören Sie aber auch zu, auf der Straße, im Fernsehen, in Restaurants, lesen Sie Literatur in Originalsprache, erfreuen Sie sich am Sprachreichtum! Sie werden bald merken, wie schnell Sie dadurch zum Bessersprecher werden.

Sie können eine einfache Grundregel berücksichtigen, wenn Sie sich noch nicht hundertprozentig mit den Redewendungen vertraut fühlen. Verzichten Sie einfach auf alle Wendungen »links« der Neutralität (also Beleidigungen, vulgäre Ausdrücke und Umgangssprachliches), wenn Sie noch nicht mit Ihrer Gesprächspartnerin oder Ihrem Gesprächspartner vertraut sind. Und seien Sie unbesorgt: keine elegante Redewendung ist zu elegant, um sie in vertrautem Umfeld zu benutzen. Maximal ernten Sie ein Lächeln und etwas Bewunderung, dass Sie sich so gewählt ausdrücken. Italienerinnen und Italiener schätzen immer, wenn Ausländer ihre Sprache sprechen, erst recht, wenn sie zu besonderen Ausdrücken greifen.

Wir haben die Einträge mit Beispielen versehen, die ihnen helfen, den Gebrauch besser einschätzen zu können. Diese Beispiele sind entweder von uns erfunden oder sie stammen aus unterschiedlichen Quellen: aus Zeitungen und Büchern, Filmen und Fernsehsendungen, Debatten und Liedern, die im Übrigen ein nicht zu unterschätzender Faktor für eine Sprache sind!

Oftmals erfordern die italienischen Redeweisen besondere grammatikalische Konstruktionen, wenn sie etwa Pronomen enthalten, die keinen Bezug zu Elementen des entsprechenden Satzes haben, sondern einfach nur grammatikalische Relikte sind. Wir haben in solchen Fällen auf ausführliche Erklärungen verzichtet, denn der Reiz des Bessersprechers liegt im unterhaltsamen und schnellen Lernen. Aus diesem Grund haben wir dort, wo es uns angebracht schien, ein Attenti all’errore hinzugefügt. Es warnt vor dem falschen Einsatz der jeweiligen Redewendung.

Manchmal beschreibt ein einzelner Eintrag mehrere Varianten einer Redewendung. Auch wenn nicht alle ausführlich bearbeitet werden, finden sie sich in den Erklärungen, den Beispielen und im Buono a sapersi. Nach der Lektüre des Bessersprecher Italienisch kennen Sie also tatsächlich weit mehr als 150 Redewendungen.

Die Redewendungen sind in recht weitgefasste thematische Kategorien eingeordnet. Die Zuordnung beruht dabei entweder auf der Anwendung der Redensart (wie etwa bei provarci, das einen sexuellen Bezug hat) oder auch auf deren Bedeutung (wie etwa bei essere in vena, das in die Kategorie »Körper und Kleidung« eingeordnet wurde).

Wir wollen Ihnen, liebe Leser, neue Facetten des Italienischen aufzeigen, sie ins Unbekannte führen und das Land Italien näherbringen. Aus diesem Grund haben wir auf Redewendungen, die es so oder ähnlich auch im Deutschen gibt, weitgehend verzichtet und den Einträgen ein Buono a sapersi hinzugefügt.

Man findet darin nicht nur Wissen zu Themen, die man so auch erwarten würde, also etwa zum Essen, zur Mafia, zu Berlusconi, zum Fußball und zur Religion. Am Ende der Lektüre kennen Sie auch den längsten Nachnamen Italiens, wissen, warum Jugendliche wie reden und haben vielleicht Lust, italienische TV-Serien anzuschauen. Denn wir wollen den Reichtum der italienischen Kultur und Gesellschaft in möglichst vielen Ausprägungen aufzeigen.

Dazu gehören auch Orte, die für Touristen interessant sind, aber in quasi keinem Reiseführer auftauchen, wie kleine Weingüter und sehenswerte, aber versteckte Museen. Das Kolosseum in Rom besucht ohnehin jeder Reisende. Im Morgengrauen das Geschehen in einer Cornetteria notturna zu beobachten und die Leckereien zu entdecken, ist dagegen ein Vergnügen, das viele Touristen nicht kennen.

Wir treffen viele bekannte und weniger bekannte Persönlichkeiten und durchstreifen die lange Geschichte Italiens von der griechisch-römischen Antike über das Mittelalter und die Renaissance zum Risorgimento und bis zum Hier und Jetzt. Sie werden erfahren, dass Italien Besitztümer in China hatte, Japan 1945 den Krieg erklärte, dem arbeitsmüden Papst Ratzinger illustre Vorgänger stellte und sogar Pornostars in die Politik beruft.

Wir wollen also weder die bekannten Stereotype aufwärmen noch eine Liebesschnulze auf Italien singen. Als Migrantenkinder (die (Aus-)Wanderbewegung ist ebenfalls ein Thema im Buch), begeisterte Beobachter und professionelle Erforscher kultureller Phänomene wollen wir ein Bild von Italien zeigen, das seine vielen Fehler nicht auslässt, das aber auch die Wertschätzung für die vielen Vorzüge deutlich macht. Vor allem die weniger bekannten sind uns ein Anliegen, etwa Italien als Land der Wissenschaft, des technischen Wandels und der Industrie, als Land der großen Denker, des bürgerschaftlichen Engagements und der Solidarität.

Um es mit den Worten des großen, 1961 geborenen Liedermachers Francesco De Gregori zu sagen: »L’italia metà dovere e metà fortuna / viva l’Italia, l’Italia sulla luna.« (»Italien, halb Pflicht, halb Schicksal, es lebe hoch, das Italien auf dem Mond.«)

Francesco Bianco ([email protected])

Sandro Mattioli ([email protected])

I – Tierisches

1 – (Fare qualcosa) a cazzo di cane

(Etwas) schlecht (machen) (wörtlich: nach Art des Hundeschwanzes (im Sinn von »Penis«))

Dieser vulgäre, aber dennoch oft gebrauchte Ausdruck wird benutzt, weil der Schwanz des Hundes (im Sinne von »Penis«) oft baumelt, oft schmutzig ist und sich nicht gut vom Rest des Körpers abhebt bzw. im Fell verschwindet. Oft wird der Ausdruck auch verkürzt gebraucht: fare (qualcosa) a cazzo.

Beispiele

»Quando vi chiedo di rifare il letto non mi piace che lo facciate a cazzo di cane.« (»Wenn ich euch darum bitte, das Bett zu machen, dann mag ich es nicht, wenn ihr es nicht ordentlich macht.«)

»Se devi lavorare a cazzo di cane, tanto vale che te ne rimani a casa.« (»Wenn du deine Arbeit schlecht machen musst, dann kannst du genauso gut zu Hause bleiben.«)

»Lei non ha visto la differenza fra Lei e gli altri due attori?« – »Eh, sì, certo! C’è una differenza, diciamo ... anagrafica!« – »Appunto: Lei me li fa risultare due cani, questi due! Eh! Eh! Eh! Oh, cerchi di mollare un po’ ... Lei pensi ad altro, pensi a casa Sua, a Sua moglie, alla spesa, al tempo ... la faccia, se mi permette, a cazzo di cane!« (Boris, 2007)(»Haben Sie nicht den Unterschied zwischen sich und den anderen beiden Schauspielern gesehen?« – »Doch, sicher! Es gibt einen Unterschied, sagen wir ... einen Altersunterschied!« – »Genau, Sie lassen sie wie zwei Dilettanten aussehen, diese zwei! Haha! Oh, versuchen Sie doch, ein wenig locker zu sein ... denken Sie an etwas anderes, an Ihr Haus, Ihre Frau, an die Einkäufe, die Zeit ... spielen Sie, mit Verlaub, beschissen!«)

Buono a sapersi

Fare le cose a cazzo di cane ist das Arbeitsmotto von René Ferretti, dem Protagonisten der italienischen Fernsehserie Boris (2007–2010). Boris zeigt, was am Set einer Soap Opera passiert, am Set von Gli occhi del cuore (»Die Augen des Herzens«). Boris ist eine bissige Satire, nicht nur über das Showbusiness, sondern auch über das Italien von heute. René Ferretti, der launische Regisseur der Soap Opera, ist ein großer Freund von Fischen und Tennis. Der Goldfisch, der ihn immer an das Set begleitet, heißt zu Ehren von Boris Becker ebenfalls Boris.

Die wichtigsten Vokabeln

(ri)fare il letto – das Bett machen

la differenza anagrafica – der Altersunterschied

mollare – loslassen, locker machen

2 – Avere (i) grilli per la testa

Flausen im Kopf haben (wörtlich: Grillen im Kopf haben)

Es wäre passend, wenn diese Wendung mit der Präsenz so genannter Grillen-Gene im Kopf zu tun hätte: DNA-Elemente, die wie Insekten von einem zum anderen Punkt im Erbgut springen und dieses auf diese Art verändern. Das kann aber nicht sein, da die Redewendung älteren Datums ist als die Entdeckung dieser Genschnipsel im Jahr 1948.

Beispiele

»Alessandra è una ragazza con troppi grilli per la testa: non fa per te.« (»Alessandra ist ein Mädchen mit zu vielen Flausen im Kopf. Sie ist nicht gut für dich.«)

Il corpo della ragazza, benvoluta da tutti e senza grilli per la testa, figlia di genitori separati, fu trovato all’alba del 1° novembre 2012 sulla spiaggia di Vigna di Valle. (Corriere della Sera, 25. November 2014)(Der Körper des allseits beliebten und bodenständigen Mädchens, Kind getrennter Eltern, wurde in der Frühe des 1. November 2012 am Strand von Vigna di Valle gefunden.)

Buono a sapersi

Ein Uniabschluss in Jura, dann Handelsreisender in Sachen Kleiderverkauf, später Komiker, schließlich Politiker – es ist eine eigenartige Karriere, die Beppe Grillo aus Genua gemacht hat.

Sein Blog www.beppegrillo.it gehörte zeitweise zu den meistgelesenen in Italien, zugleich hat es ihn politisiert. Er prangerte 2007 bei einer Rede im Europaparlament an, wie viele verurteilte Politiker im italienischen Parlament sitzen, er führte Statistiken dazu, er organisierte landesweite Protestveranstaltungen.

Grillo selber wurde 1988 wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er war nach einem Wochenendausflug auf Glatteis ins Schleudern gekommen. Sein Wagen mit vier Personen darin stürzte in eine 80 Meter tiefe Schlucht, Grillo konnte sich vorher aus dem Wagen fallen lassen. Er selber sitzt wohl auch deswegen nicht gemeinsam mit seinem Movimento 5 Stelle im Parlament, sondern führt die Gruppe ohne Amt.

Die wichtigsten Vokabeln

benvoluto – beliebt

separato – getrennt

l’alba – das Morgengrauen

3 – Dalle stelle alle stalle

Abstürzen (im metaphorischen Sinn) (wörtlich: von den Sternen zu den Ställen)

Diese Redensart übersetzt das lateinische Diktum De Caelo in Caenum (»dal cielo al fang’« – »vom Himmel in den Dreck«) im Grunde fast wörtlich ins Italienische.

Beispiele

»L’azienda in cui lavoravo è finita dalle stelle alle stalle in pochissimi anni. Prima era leader nel settore, oggi è piena di debiti.« (»Das Unternehmen, in dem ich gearbeitet habe, ist innerhalb kürzester Zeit abgestürzt. Zunächst war es führend in seinem Sektor, heute ist es hochverschuldet.«)

»Dove andrete in vacanza quest’estate?« – »Abbiamo prenotato una settimana in un agriturismo.« – »L’anno scorso non eravate andati tre settimane in Tanzania?« – »Già. Dalle stelle alle stalle ...« (»Wohin fahrt ihr in Urlaub diesen Sommer?« – »Wir haben eine Woche Ferein auf dem Bauernhof gebucht.« – »Wart ihr vergangenes Jahr nicht drei Wochen in Tansania?« – »Schon. Von den Sternen zu den Ställen ...«)

Buono a sapersi

Die ersten waren die Amerikaner, dann kamen die Russen. Als dritte haben die Italiener Satelliten in den Himmel geschickt: Von Ende 1964 an drehte »San Marco« seine Runden in der Erdumlaufbahn. Heute hat sich die Euphorie etwas abgekühlt und Staaten schmücken sich weniger mit Erfolgen im Wettrennen um den Weltraum. Italien spielt aber immer noch in der obersten Liga. Die ASI, Agenzia Spaziale Italiana, hat ein Jahresbudget von rund 1,3 Milliarden Euro und kooperiert mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen, vor allem auch mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

Die wichtigsten Vokabeln

il debito – die Schuld

l’agriturismo – der Bauernhof, Ferien auf dem Bauernhof

4 – Essere a cavallo

Keine Probleme mehr haben (wörtlich: auf dem Pferd sein)

Im antiken Rom war reich, wer ein Kriegspferd besaß. Und nur wer ein solches Tier besaß, konnte Teil der Kavallerie sein und bekam im Fall eines Kriegssieges einen beträchtlichen Teil der Beute. Die Redewendung hat auch noch eine andere Bedeutung: essere a cavallo fra X e Y heißt, »genau zwischen X und Y stehen«.

Beispiele

Se mi fanno anche una bella promo sugli mms sono davvero a cavallo! :) (Wenn sie mir ein schönes Angebot zu den MMS machen, ist alles gut! :))

»Hanno accettato la proposta. Siamo a cavallo!« (»Sie haben den Vorschlag akzeptiert. Wir sind unser Problem los!«)

La sociolinguistica è una disciplina a cavallo fra la linguistica e la sociologia. (Die Disziplin Soziolinguistik steht genau zwischen der Linguistik und der Soziologie.)

Buono a sapersi

Die Arma dei Carabinieri wurde 1814 auf Initiative von König Vittorio Emanuele I. von Savoien (1759–1824), König von Sardinien, eingerichtet, die französische Gendarmerie stand dafür Pate. Sie wurden nach einer Waffe benannt, die sie zur Verfügung hatten, die carabina (»Karabiner«), und sie erfüllten von Beginn an eine doppelte Funktion: Sie waren eine Polizei, wurden aber auch für Kriege eingesetzt.

Ihr erster Einsatz war in der Schlacht von Grenoble im Jahr 1815. Die carabinieri zu Pferde besiegten dabei die französischen Truppen. Im Jahr 2000 erhielt die Arma dei Carabinieri, auch La Benemerita (»Die Verdienstvolle«) genannt, den Rang einer eigenständigen bewaffneten Kraft wie das Heer oder die Marine.

Die wichtigsten Vokabeln

la promo(zione) – die Werbung, das Angebot

accettare – annehmen

la proposta – der Vorschlag

la disciplina – die Disziplin

5 – In bocca al lupo!

Viel Glück! (wörtlich: Dem Wolf ins Maul!)

Diese Redewendung entstammt vermutlich der Jägersprache, für die der Wolf ein Gegner und eine Gefahr war. Eine Erklärung ist, dass ein Jäger einem anderen wünscht, er möge dem Wolf ins Maul treffen, ihn also gewiss töten und somit die Gefahr bannen. Der Satz kann aber auch ähnlich wie »Hals- und Beinbruch!« als Antiphrase verstanden werden, also als eine klassische Redewendung, die das Gegenteil dessen meint, was sie aussagt.

Denn niemand würde seinen Freunden tatsächlich wünschen, sich im Maul eines gierigen Wolfs wiederzufinden. Die Antwort, die man darauf gibt, passt zu beiden Erklärungen: Crepi (il lupo)! (»Der Wolf verrecke!«)

Beispiele

»Devo uscire: fra mezz’ora ho l’esame di diritto pubblico.« – »In bocca al lupo!« – »Crepi!« (»Ich muss los! In einer halben Stunde habe ich Prüfung in Privatrecht.« – »Viel Glück!« – »Danke!«)

Seba si è avvicinato e mi ha sussurrato in un orecchio: »In bocca al lupo.« (Seba hat sich mir genähert und ins Ohr geflüstert: »Viel Glück!«) (Luigi Ballerini, In ogni istante. Felicità: sempre, Fabbri, 2007)

Attenti all'errore!

»In bocca al lupo!« – »Grazie!« Echte Italienerinnen und Italiener würden nie mit grazie (»danke«) auf diesen Glückwunsch antworten: Das bringt nämlich Unglück.

Buono a sapersi

Im Theater-Jargon gibt es eine ziemlich bildhafte Variante dieser sehr gebräuchlichen Formel: In culo alla balena! (»Ins Loch beim/dem Wal!«).

Auch die Antwort ist in diesem Fall, nun ja, genauso eindrücklich: Speriamo che non cachi (caghi)! (»Hoffen wir, dass er nicht kackt!«)

Die wichtigsten Vokabeln

il diritto pubblico – das Öffentliche Recht

sussurrare – flüstern

la balena – der Wal

6 – (Essere) matto/a come un cavallo

Durchgedreht sein, irr (wörtlich: verrückt wie ein Pferd sein)

Dieser für Pferde wenig schmeichelhafte Vergleich hat die Unberechenbarkeit mancher Pferde zum Thema, die daher quasi nicht zu zähmen und folglich kaum zu besteigen sind.

Beispiele

»Hai conosciuto Emanuela, la nuova ragazza di Guglielmo?« – »Sì. Simpatica, però matta come un cavallo, no?« (»Hast du Emanuela kennengelernt, die neue Freundin von Guglielmo?« – »Ja. Sie ist sympathisch, aber durchgeknallt, findest du nicht auch?«)

Uno schizzato, un maniaco, un vero folle, matto come un cavallo. (Ein Gereizter, ein Manischer, ein wahrhaft Verrückter, Irrer.)

Buono a sapersi

Das Gesetz Nr. 180 aus dem Jahr 1978 bedeutete das Ende der Irrenhäuser in Italien, Verwahrstationen für psychisch kranke Menschen. Mit ihm beschritt Italien einen neuen Weg: Kranke wurden nun dezentral therapiert, vor allem behandelt mit dem Ziel, sie soweit möglich wieder in die Gesellschaft zu integrieren oder sie von vornherein nicht aus ihr herauszunehmen.

Bekannt wurde das Gesetz als Legge Basaglia, benannt nach dem Neurologen Franco Basaglia, welcher der Motor dieser heute noch gültigen Reform war. Sie diente vielen Ländern als Vorbild.

Die wichtigsten Vokabeln

schizzato – überdreht, gereizt

maniaco – manisch

folle – verrückt

7 – (Fare la oder essere una) gatta morta

Scheinheilig tun/sein, ein Duckmäuser sein (wörtlich: die tote Katze spielen)

In einer berühmten Fabel von Äsop stellt sich eine Katze tot. Sie hofft so, Mäuse zu fangen, die sich vor ihr versteckt haben. Im Glauben, ihre Jägerin sei gestorben, sollen sie sich wieder aus ihrer Deckung wagen.

Eine gatta morta ist also eine augenscheinlich harmlose Person, die aber in Wahrheit böswillig, listig und potenziell gefährlich ist.

Beispiele

»Erika è una gatta morta. Non mi fido di lei!« (»Erika tut nur so scheinheilig. Ich vertraue ihr nicht!«)

»Stai attento a chi fa la gatta morta: sono le persone più infide!« (»Hüte dich vor den Scheinheiligen: Sie sind die am wenigsten vertrauenswürdigen Personen!«)

»Io non sono una gatta morta che si butta su tutti.« (http://soloiosocomesto.tumblr.com) (»Ich bin kein Duckmäuser, der sich allen zu Füßen wirft.«)

Attenti all’errore!

Alberto sembra tranquillo, ma in realtà è un gatto morto. Gatta morta wird immer in der weiblichen Form benutzt, auch wenn der Ausdruck sich auf einen Mann bezieht. Ein gatto morto ist einfach »eine tote Katze«.

Buono a sapersi

Wie grausam Sprichwörter doch sein können: »Anche un gatto morto rimbalza quando cade da una grande altezza.« (»Auch eine tote Katze springt hoch, wenn sie aus großer Höhe fällt.«) Dieses Sprichwort erfreut sich im Finanzwesen großer Beliebtheit, seit Journalisten der Financial Times einen Börsen-Aufschwung als dead cat bounce bezeichneten.

Auch in Italien fand das geflügelte Wort Verwendung, selbst im sehr katzenfreundlichen Rom, wo etwa die Katzen an der Largo di Torre Argentina, einer Piazza mitten in der Stadt, von einem eigens gegründeten Verein liebevoll gehegt und gepflegt werden.

Die wichtigste Vokabel

infido – treulos

8 – Non dire »gatto«, se non ce l’hai nel sacco!

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. (wörtlich: Sag nicht »Katze«, wenn du sie nicht im Sack hast.)

Dies ist das Motto von Giovanni Trapattoni, unvergessener Ex-Trainer von Bayern München (1994–1995 und 1996–1998) und des VFB Stuttgart (2005–2006), außerdem Trainer der italienischen Nationalelf von 2000 bis 2004.

Vor allem die humoristische TV-Sendung Mai dire gol hat den Ausspruch verbreitet.

Beispiele

»È stato un viaggio avventuroso, ma finalmente siamo arrivati!« – »Non dire ›gatto‹ se non ce l'hai nel sacco!« (»Es war eine abenteuerliche Reise, aber jetzt sind wir angekommen!« – »Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben!«)

»Ho saputo che avrai una promozione al lavoro! Congratulazioni!« – »Preferisco non dire ›gatto‹ se non ce l'ho prima nel sacco!« (»Ich habe erfahren, dass du in der Arbeit befördert wirst. Glückwunsch!« – »Ich möchte lieber nicht über ungelegte Eier gackern.«)

Buono a sapersi

»Sind Sie bereit? Stellen mir die Frage wenn ... hören oder verstehen schlecht meine Wörter ... ich habe gehört viele Situationen ... Erstens: Wir haben nicht offensiv gespiel ... Es gibt keine deutsche Mannschaft spiel offensiv o dynamoffensiv wie Bayer[n].«

Viele fremdsprachige Fußballtrainer würden sich hinter ihren Dolmetschern verstecken. Nicht so Trapattoni, der dank seiner Wutrede auch Teil des deutschen Wortschatzes geworden ist, und das gleich zweimal: »Ein Trainer ist nicht ein Idiot! Ein Trainer sehen was passieren in Platz. In diese Spiel es waren zwei, drei oder vier Spieler, die waren schwach wie eine Flasche leer!«

3:30 Minuten Unsterblichkeit. »Ich habe fertig.«

Im Weggehen sagt Trapattoni noch: »Wenn ist Nachfragen, ich kann Worte wiederholen, eh!«

Die wichtigsten Vokabeln

avventuroso – abenteuerlich

la promozione – die Beförderung

congratulazioni! – herzlichen Glückwunsch!

9 – Ogni scarrafone è bello a mamma sua

Jedem gefällt, was seines ist. (neapolitanisch, wörtlich: Jeder Käfer ist für seine Mutter schön.)

Hierbei handelt es sich um einen Vers aus einem Lied des neapolitanischen Liedermachers Pino Daniele (1955–2015), der dann zu einer Redensart wurde. Das Stück hatte einen Titel in neapolitanischem Dialekt ’O scarrafone (»Der Käfer«).

Es spielt darauf an, dass jede Mutter ihr Kind hübsch findet, vielleicht ja auch die Käfermama. Natürlich kann der scarrafone auch ein Kind im figürlichen, übertragenen Sinne sein. Auf Italienisch heißt der Käfer scarafaggio.

Beispiele

Il difensore brasiliano del Psg [= David Luiz] è finito in pasto all'ironia del mondo. Pullulano in rete fotomontaggi e battute di sordido cinismo. Ma dato che ogni scarrafone è bello a mamma sua, la madre del calciatore, Regina Celia, [...] è uscita allo scoperto. (la Repubblica, 17. April 2015)(Der brasilianische Verteidiger der PSG (David Luiz) zog den Spott der ganzen Welt auf sich. Im Netz wimmelt es von Fotomontagen und Witzen mit schamlosem Zynismus. Aber da jeder Käfer für seine Mutter schön ist, kam nun die Mutter des Fußballers, Regina Celia, aus ihrer Deckung.)

»Che cosa risponde alle critiche sul Suo ultimo libro?« – »Non le condivido, ma si sa che ogni scarrafone è bello a mamma sua!« (»Wie beantworten sie die Kritiken an ihrem letzten Buch?« – »Ich teile sie nicht, aber man weiß, dass jeder Käfer seiner Mama gefälllt.«)

Buono a sapersi

Neapel ist nicht nur eine Stadt kulinarischer Leckerbissen, sondern aufgrund seiner großartigen Musik- und Gesangstradition auch für die italienische Musikgeschichte sehr bedeutsam.

Das Lied ’O sole mio, 1898 in Neapel komponiert und mit neapolitanischem Dialekt vertextet, ist in aller Welt bekannt, interpretiert wurde es unter anderem von Enrico Caruso, Frank Sinatra und Luciano Pavarotti.

Ein Phänomen deutlich jüngeren Datums sind die sogenannten neomelodici, Autoren und Sänger von Liedern in Dialekt, die zumeist amouröse Themen behandeln. Bekannte Namen sind hier Ciro Ricci, Franco Ricciardi und Gigi D’Alessio, der sich allerdings inzwischen von den Neomelodikern abgewendet hat, um italienweit berühmt und erfolgreich zu werden.

Die wichtigsten Vokabeln

pullulare – sprießen

sordido – schmutzig

uscire allo scoperto – aus der Deckung kommen

10 – Prendere due piccioni con una fava

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen (wörtlich: zwei Tauben mit einer Bohne fangen)

An Tauben ist zwar nicht viel Fleisch dran, doch es ist wohlschmeckend. Früher fing man Tauben, indem man Bohnen als Köder auslegte, die mit einer Schnur versehen waren.

Beispiel

»Andando al vivaio, fermiamoci anche dal corniciaio a ritirare il quadro, così prendiamo due piccioni con una fava.« (»Auf dem Weg zum Gärtner halten wir auch beim Rahmenmacher, um das Bild abzuholen, so schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe.«)

Buono a sapersi

Die Tauben sind der Schrecken (lo spauracchio) vieler italienischer Städte. Nicht nur sind ihre Exkremente gefürchtet von Spaziergängern (auch wenn es, Achtung, Glück bringt, vom Kot einer Taube getroffen zu werden!), sondern sie zerstören auf lange Sicht auch historische Monumente.

Italienische Kommunen versuchen Abhilfe zu schaffen (correre ai ripari) und Wege zu finden, die Zahl der Flugtiere zu reduzieren. In Padua etwa werden spezielle Antibaby-Pillen an die Vögel verteilt, um ihre Fruchtbarkeit zu beschränken.

Die wichtigsten Vokabeln

il vivaio – die Baumschule, Gärtnerei

il corniciaio – der Rahmenhersteller

11 – Prendere un granchio(colossale)

Einen (riesigen) Fehler machen (wörtlich: einen (gigantischen) Krebs fangen)

Dieser Begriff leitet sich vom Angeln ab: Man muss aufpassen, den Haken nicht zu tief ins Wasser zu hängen, sonst läuft man Gefahr, statt eines schönen Fisches einen großen Krebs zu fangen.

Beispiele

Condannando Enzo Tortora, nel 1983, la magistratura prese un granchio colossale. (Indem die Richterschaft 1983 Enzo Tortora verurteilt hat, hat sie sich einen groben Schnitzer geleistet.)

»È assurdo pensare che sia stato io a fare quello scherzo telefonico: state prendendo un granchio, ve lo assicuro.« (»Es ist absurd zu glauben, dass ich diesen Telefonscherz gemacht hätte. Ihr sitzt einem Riesenfehler auf, das versichere ich euch.«)

Buono a sapersi

Enzo Tortora aus Genua war ein erfolgreicher Journalist und Fernsehmoderator, dazu auch Abgeordneter des Europäischen Parlaments, und sehr beliebt beim italienischen Publikum.

All das schützte ihn nicht vor einem krassen Fehlurteil: Einige Mafia-Kronzeugen beschuldigten ihn Mitte der achtziger Jahre, Teil der Camorra zu sein. Tortora wurde der Prozess gemacht; er wurde zu zehn Jahren Haft wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Bande verurteilt.

Erst der Berufungsprozess, abgeschlossen 1987, zeigte unzweifelhaft seine Unschuld. Wenige Monate später verstarb der TV-Star.

Die wichtigsten Vokabeln

l’associazione a delinquere – die kriminelle Vereinigung

la magistratura – die Richterschaft

12 – Quando a tordi, quando a grilli

Man kann nicht immer Glück haben. (wörtlich: Manchmal (fängt man) Drosseln, manchmal Grillen.)

Dieses alte Sprichwort in römischem Dialekt ist eine Jägerweisheit: Hat man einen guten Tag, ist die Jagdtasche voll mit Tieren, die man gut essen kann, den Drosseln (tordi). Läuft es dagegen nicht gut, dann muss man sich mit einer weniger gehaltvollen Mahlzeit zufriedengeben, den Grillen (i grilli).

Beispiele

»È incredibile: un anno fa avevo così tanto lavoro che dovevo rifiutare degli incarichi. Oggi, invece, passo metà del mio tempo a non fare niente!« – »Che ci vuoi fare? Quando a tordi, quando a grilli!« (»Es ist unglaublich! Vor einem Jahr hatte ich so viel Arbeit, dass ich Aufträge ablehnen musste. Heute dagegen verbringe ich die Hälfte meiner Zeit mit Nichtstun.« – »Was will man machen? Man kann nicht immer Glück haben!«)

Quando a tordi e quando a grilli. Oggi di vigili sulle strade ne abbiamo visti tanti domani invece? (www.romatoday.it)(Man kann nicht immer Glück haben. Heute haben wir viele Verkehrspolizisten auf den Straßen gesehen, aber morgen?)

Buono a sapersi

Der unvergessliche Weltmeister Roberto Baggio, als Fußballer von den achtziger Jahren bis 2000 aktiv, ist auch ein passionierter Jäger. In dem stets vollen Saal der Gaststätte Da Romé in Mezzana Bigli im Kreis Pavia, die hauptsächlich von Arbeitern besucht wird, sind Bilder des Ex-Zauberers der Fiorentina, von Juventus und Milan zu bestaunen, neben seinen Jagdtrophäen. Mancher Stammgast (habitué) behauptet, dass der Wirt des Lokals, ein Freund von Baggio, manchmal die Beute von Baggio geschenkt bekommt und sie, nachdem er sie gemäß der lokalen Tradition zubereitet hat, mit den Gästen teilt.

Die wichtigsten Vokabeln

l’incarico – der Auftrag

il vigile – der Verkehrspolizist

13 – Essere solo/a come un cane

Sehr einsam sein (wörtlich: einsam wie ein Hund sein)

Wohl weil auch die Hunde unter Einsamkeit leiden, obwohl sie dazu erzogen wurden, alleine zu sein, entstand diese Redewendung. Zumal der Hund als Herdentier und treuer Gefährte des Menschen gilt.

Beispiele

»Enrico mi fa un po’ pena: ha passato tutta la vita a fare il donnaiolo e ora si ritrova, a cinquant'anni, solo come un cane.« (»Enrico tut mir ein bisschen leid. Das ganze Leben war er ein Schürzenjäger und jetzt, mit 50 Jahren, ist er mutterseelenallein.«)

Sono sola come un cane! E sto male! Un mese fa sono stata lasciata. (http://forum.alfemminile.com)(Ich bin einsam! Mir geht es schlecht! Vor einem Monat bin ich verlassen worden.)

»Non è facile ambientarsi in una nuova città: all’inizio sei solo come un cane e hai nostalgia delle persone a te care.« (»Es ist nicht leicht, sich in einer neuen Stadt einzuleben; am Anfang ist man einsam und vermisst die Menschen, die einem wichtig sind.«)

Buono a sapersi

Die Ex-Gespielin des Schauspielers George Clooney, Elisabetta Canalis, hat im Mai 2015 ihr privates Handy verkauft, verbunden mit der Ankündigung, dass darauf bisher unveröffentlichte Bilder gespeichert seien. »Der Speicher des Smartphones könnte Selfies in der Intimität ihres Zuhauses und Schnappschüsse mit Freunden, VIPs und Persönlichkeiten von Hollywood enthüllen«, orakelt dazu die italienische Nachrichtenagentur ANSA. Der Erlös soll einem Hundeheim in Kiev zugutekommen. Canalis hätte ihre Spende auch in ihrer Heimat einsetzen können, denn auch in Italien werden immer noch Hunde vor den Ferien ausgesetzt. Es sind jedoch nicht mehr so viele wie vor Jahren: 2014 zählte eine Tierschutzorganisation 23.400 Tiere, 4.200 weniger als im Vorjahr. Die vielen Kampagnen in den Medien scheinen zu fruchten.

Die wichtigsten Vokabeln

fare pena (a qualcuno) – (jemandem) leidtun

il donnaiolo – der Schürzenjäger

ritrovarsi – sich (wieder)finden

la nostalgia – die Sehnsucht

ambientarsi – sich einleben

avere nostalgia (di qualcuno/qualcosa) – (jemanden/etwas) vermissen

Esercitiamoci un po’ I (Tierisches)

Teil I: Setzen Sie das passende Wort ein!

.......................

1.Mario Balotelli è un bravo calciatore, ma è matto come ________________.

O un cane

O un cavallo

O un gatto

2.Oggi non è stata una giornata produttiva. Quando a tordi, quando a ________________.

O cinghiali

O fagiani

O grilli

3.»Il libro è quasi finito, Sandro! Brindiamo!« – »Meglio di no, Ciccio! Non dire ________________ se non ce l’hai nel sacco!«

O bracco

O cane

O gatto

4.Se la banca ci concede il prestito siamo a ________________.

O cavallo

O leone

O tigre

5.Il falegname ha sbagliato le misure della libreria. Fa sempre le cose a cazzo di ________________!

O cane

O gatto

O porco

6.Ieri caviale, oggi pane e acqua: dalle ________________ alle ________________!

O biglie .... triglie

O case ... chiese

O stelle ... stalle

7.Graziano si lamenta perché Vittoria ha troppi ________________ per la testa.

O grilli

O scarafaggi

O tafani

Teil II: Entscheiden Sie, in welcher Situation man vorzugsweise die folgenden Redewendungen benutzt!

1.In bocca al lupo!

O Im Krankenhaus vor einem chirurgischen Eingriff

O Im Theater vor einer Aufführung

O Im Supermarkt beim Einkauf

2.Ogni scarrafone è bello a mamma sua.

O In einer von Schaben befallenen Küche

O Bei einem Autor, der sein Buch über den grünen Klee lobt

O Am Muttertag

3.Essere una gatta morta

O In Gegenwart von jemandem, der vorgibt, Ihr Freund zu sein

O In Gegenwart eines überfahrenen Tieres

O In einer Einbahnstraße

4.Prendere due piccioni con una fava

O Man hat bei der Jagd zwei Stück Federvieh mit einem einzelnen Schuss erlegt

O Man hat eine köstliche Gemüsesuppe zubereitet

O Man hat die Kräfte bei maximalem Resultat optimal eingesetzt

5.Prendere un granchio

O Sie denken, dass Ihr/e Partner/in Sie betrügt, dem ist aber nicht so

O Sie haben ein Loch in den Reifen Ihres Autos gefahren

O Sie haben gerade entdeckt, dass Ihr Unternehmen, wie schon vermutet, vor dem Bankrott steht

6.Essere solo come un cane

O Sie sehen eine Gruppe Kinder, die Geburtstag feiern

O Sie sehen eine/n Obdachlose/n

O Sie sehen einen Straßenköter

.......................

Die richtigen Lösungen finden Sie hier: (zum Sprungziel).