Aachen – Aken – Aix la Chapelle – Mini-E-Book - Reinhard Mäurer - ebook

Aachen – Aken – Aix la Chapelle – Mini-E-Book ebook

Reinhard Mäurer

0,0

Opis

Aachen - Aken - Aix la chapelle ... Drei Stadtnamen in drei Sprachen im Dreiländereck ... Das ist Aachen: Universitätsstadt, Kurstadt, Oberzentrum und Stadt der Schokolade (und die war hier immer schon Trumpf). Mein Stadtbummel führt Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten unserer Stadt und gibt Ihnen kurz und kompakt die wichtigsten Informationen an die Hand über Dom und Rathaus, Aachener Leckereien und Tipps zum Relaxen - was würden wir nur ohne Anglizismen machen - zeitlos, sozusagen. Wann immer Sie Lust, wann immer Sie Zeit haben, egal von welchem Ort Sie starten - ein Stadtbummel nur für Sie. Möchten Sie etwas über Aachen wissen, ziehen Sie den stillen Begleiter und laufen Sie los. Wollen Sie mehr wissen? Dann fragen Sie! Wer viel fragt, der weiß viel und wer viel weiß, kann viel fragen. Anders rum, funktioniert das nicht. Zur ersten Orientierung hilft Ihnen die Inhaltsübersicht weiter. Neugierig geworden - auf geht's! Ich wünsche Ihnen völl plaisir.

Ebooka przeczytasz w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
czytnikach certyfikowanych
przez Legimi
Windows
10
Windows
Phone

Liczba stron: 45

Odsłuch ebooka (TTS) dostepny w abonamencie „ebooki+audiobooki bez limitu” w aplikacjach Legimi na:

Androidzie
iOS
Oceny
0,0
0
0
0
0
0



Reinhard Mäurer

Aachen – Aken – Aix la Chapelle – Mini-E-Book

Ein Stadtbummel

Meyer & Meyer Fachverlag & Buchhandel GmbH

Inhaltsübersicht

EinleitungElisenbrunnenKuBa in Bad AachenBismarckturmElisengartenDer Kreislauf des Geldes oder kurz GeldbrunnenDas süße AachenVinzenzbrunnenSankt Foillan - ZentDer Aachener DomDer DomhofFischmarkt mit dem alten RathausKlosterplatzDer KatschhofDas Centre CharlemagneDer PuppenbrunnenHofDer HühnermarktDer GranusturmDas RathausHaus LöwensteinDie Krämerstraße und das Aquis PlazaAachen, die WissenschaftsstadtDas Universitätsklinikum AachenFazit

Einleitung

„Wer einmal in Aachen war, der findet es wunderbar, der will nie wieder fort und möcht'́ für immer bleiben, das Flair, die Gemütlichkeit, die Aachener Heiterkeit, das alles bist Du, Du, ja Du und ich“

so besingen die „Jonge vajjen Beverau“ ihre Heimatstadt und wer einmal da war, ob als Student, Soldat, Urlauber oder andere Touris – sie alle kommen oft wieder.

Aachen liegt im Drei-Länder-Eck: Deutschland, Belgien, Niederlande. 50% der ca. 80 km langen Stadtgrenze ist auch Staatsgrenze zu den beiden Nachbarn. Die Belgier kommen etwas später dazu. Die südlichen Provinzen des vereinigten Königsreich der Niederlande spalten sich ab vom protestantischen Norden und das ist die Geburtsstunde der Königreichs Belgien. Nicht zu vergessen sind die Zeiten des „Vier-Länder-Ecks“ mit Neutral-Moresnet mit einer kuriosen Geschichte – ganz kurz: Die Preußen und Niederländer konnten sich auf dem Wiener Kongress nicht so recht über dieses kleine Fleckchen Erde einigen: 3,4 qkm groß und ca. 300 Einwohner. Warum? Dort wurde Galmei, Zinkerz abgebaut und in weite Teil Europas geliefert – das war der Zankapfel. Erst der Versailler Vertrag 1919 brachte Klarheit, bis dahin neutrale Gebiet wurde dem Königreich Belgien einverleibt. Der „Viergrenzenweg“ auf der Fahrt zum Dreiländereck am Vaalserberg erinnert an dieses Kuriosum europäischer Geschichte.

Wir bleiben in Aachen: Aachen hat etwa 250.000 Einwohner incl. der ca. 53.000 Studenten, die allesamt in 7 Stadtbezirken wohnen. Eigentlich ist ja von Bad Aachen die Rede, staatlich anerkanntes Heilbad und das ist noch lange nicht der einzige Stadtnamen: Drei Länder – Drei Sprachen – mindestens. Fangen wir mal an: Aken sagt der Niederländer, Aix la chapelle der Franzose, Oochen die Luxemburger, Aquisgrana die Italiener, Aquisgran die Spanier und natürlich Oche der Öcher. Das Öcher Platt ist nicht ganz einfach, aber es gibt eine kleine Hilfe, sprechen Sie mir nach:

Der Aachener ist ene Öcher – wie Löcher ohne L

Der Aachener wohnt in Oche – wie Woche ohne W

Und ist etwas komplizierter:

Die Aachenerin ist e Öcher Mäddche (Mäddche – bitte schnell aussprechen) und das reicht für einen Aachen-Besuch.

Sprachlich ist es ohnehin nicht ganz einfach: In Oche wird Öcher Platt gesprochen und das gehört zur ripuarischen Sprachfamilie, genau und das ist vom lat. Ripa das Ufer abgeleitet. Wer mehr wissen möchte, besuche mal die Homepage vom Verein Öcher Platt auf www.oecher-platt.de.

Das Klima ist in Aachen immer ein Thema, es sei denn wir haben Kaiserwetter – dann sind wir zufrieden und nörgeln nicht; ansonsten – entweder es regnet oder die Glocken läuten…

Oder so: in Aachen regnet es nicht mehr aber öfter, ob das zur Beurteilung des Wetters weiter hilft ist fraglich. Aber wir haben einen Schuldigen und das ist immer gut: Der Westwind! Vom Atlantik trägt er die Wolken in Richtung Ardennen und Eifel in den Aachener Talkessel und jetzt kommt's: Es findet ein Luftaustausch statt; d. h. die obere Luftschicht ist wärmer als die untere Luftschicht und was soll ich sagen, bevor es noch komplizierter wird – es regnet irgendwann, ziemlich oft.

Was machen wir noch? Wir pflegen Kontakte, will sagen Städtepartnerschaften zu Reims in Frankreich, Halifax/Calderdale in Großbritannien, Toledo in Spanien, Ningbo in China, Arlington in den USA, Kapstadt in Südafrika, Kostroma in Russland, Sanyer in der Türkei und Naumburg an der Saale in Sachsen-Anhalt. Ach ja: der Aachener Stadtteil Walheim ist städtepartnerschaftlich mit Montebourg in Frankreich verbunden.

Was muss man sich in Aachen anschauen? Auf jeden Fall der Dom und das Rathaus, dann sind Sie schon mittendrin in der ehemaligen Palastanlage Karls des Großen. Der Elisenbrunnen: hier sprudelt das Öcher Parfüm rund um die Uhr, Tag für Tag, Jahr für Jahr – das Thermalwasser. Die Aachener Museen: Centre Charlemagne, das neue städtische Museum, das IZM – das Internationale Zeitungsmuseum, Das LudwigForum, das Suermondt-Ludwig-Museum, das Couven-Museum, das Zollmuseum Friedrichs.

Was muss man in Aachen essen und trinken? Den Rheinische Sauerbraten mit Printen garnierter Sauce, Himmel un Äd, Öcher Lager, ein obergäriges Bier nach Kölscher Brauart und schließlich die Printen und/oder der Poschweck; nicht zu vergessen die Schokolade – auch die hat lange Tradition in Aachen, Schokolade war mal Trumpf …am Hühnermarkt. Den Markt besuchen wir natürlich auch.

…Und wer einmal da ist, besucht den Öcher Bend, die Aachener Wiesen, im Frühjahr und im Sommer oder das CHIO im Juni/Juli eines jeden Jahres im Aachener Stadtteil Soers, den Concours Hippique International Officiel.

www.oecherbend-ac.dewww.chioaachen.de

Und nun wünsche ich Ihnen völl plaisir – Rongs öm Mönster än Stadthuus oder op huhdütsch: Viel Vergnügen rund um Münster (Dom) und Rathaus

Elisenbrunnen